Top-Themen

Themen

Service

News

Unabhängigkeit von der Steckdose

Hyperjuice USB-C Akku lädt sogar das MacBook Pro auf

Wer träumt nicht von einem Zusatzakku, mit dem auch einmal ein MacBook Pro aufgeladen werden kann? Hyperjuice hat nun so einen Stromspender mit USB-C entwickelt, der so stark ist, dass parallel zum MacBook Pro auch noch ein iPad und ein iPhone geladen werden können.

Der Hersteller Hyperjuice hat ein kompaktes aber sehr energiegeladenes Akkupack mit USB-Type-C-Anschluss entwickelt. Das gerade einmal 550 Gramm leichte Gerät mit Aluminiumgehäuse speichert 27.000 mAh und verfügt über zwei USB-C-Ports, über die 100 Watt und 60 Watt abgegeben werden können. Außerdem ist ein USB-A-Anschluss mit Quick Charge 3.0 für Tablets und andere Geräte verbaut, der noch einmal 18 Watt liefert.

Der Hyperjuice USB-C Battery Pack wurde und wird über Kickstarter finanziert. Mittlerweile ist die geforderte Mindestfinanzierung von etwas 90.000 Euro längst erreicht und noch läuft die Finanzierungsrunde. Mittlerweile haben so viele Fans ein Gerät geordert, dass deutlich über eine halbe Million Euro zusammen gekommen sind. Die Finanzierung läuft noch bis zum 16. Oktober 2018 und es ist damit auch noch genügend Zeit, selbst einzusteigen.

Das Gerät ist 183,2 x 77,1 x 21,3 mm groß und wird auch aus Kühlungsgründen in einem Aluminiumgehäuse ausgeliefert. Der Akku kann über den 100-Watt-Anschluss aufgeladen werden. Wer ein passendes Netzteil hat, kann den Akku in einer Stunde wieder komplett aufladen. Das dürfte bei Powerbanks einmalig sein und auch eine weitere Fähigkeit ist bei der Konkurrenz praktisch nicht zu finden: Während der Akku lädt, werden auch angesteckte Geräte mitgeladen. Dieses Prinzip wird Pass Through genannt und spart dem Nutzer viel Umsteckarbeit. Man denke nur an einen bevorstehenden Urlaub: Da müssen dann alle Geräte und die Powerbank geladen werden und das möglichst an einem Ort und an einer Steckdose.

Das Hyperjuice USB-C Battery Pack gibt es bei Kickstarter für 155 Euro plus Zoll und 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer, wobei wir nicht müde werden darauf hinzuweisen, dass Kickstarter kein Kaufhaus ist sondern eine Finanzierungsplattform. Zur Belohnung gibt es eines der Geräte - und wenn alles schiefgeht, kann der Investor auch leer ausgehen. Das ist in der Vergangenheit durchaus passiert.

Die über Kickstarter finanzierten Geräte sollen ab Dezember 2018 ausgeliefert werden. Auch für diesen Termin gibt es keine Zusage. Das Hyperjuice USB-C Battery Pack gibt es später für etwa 310 bis 320 Euro im Handel, meint der Hersteller.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Hyperjuice USB-C Akku lädt sogar das MacBook Pro auf" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Schon echt klasse. Würde mich schon allein wegen der Menge speicherbarer Energie interessieren. Aber ebenso wäre es mal nett zu erfahren wieviele Akkublöcke verwendet werden. Ich vermute mal 8. Egal. Jedenfalls würde ich schon allein wegen der verrückten Amerikaner und ihrem Wahn sich für die Apokalypse vorzubereiten, ein solches Pack mit ausklappbarem (separaten) Photovoltaik Modul anbieten. Ein Kollege macht sowas als Camper. Ursprünglich gedacht für Starthilfe beim Wohnmobil und Ladestation für Notebook und mobilem DVD Player, nutzt er dies inzwischen hauptsächlich für die geliebten Handys und Tablets.
Ich würde es gerne minimalisiert sehen mit hoher Kapazität und vor allem maximalem ausnutzen der Sonnenphase
Für möglichst viel Energie zum speichern.

Um ehrlich zu sein bin ich da eher skeptisch. Ein Anker power pack mit 20100mah wiegt 580 Gramm und enthält 6x 1850 mit 3350mah pro lithium Zelle. Die größten Zellen, die man so kaufen kann haben momentan ca 3800mah pro Stück. Selbst das kommt rechnerisch nicht hin. Entweder ist das Ding deutlich schwerer oder die Kapazitätsangabe stimmt nicht.

Ich tippe darauf das die Gewichtsangabe nicht ganz stimmt denn auf der Kickstarter Seite sind Skizzen der Prototypen und es steht im Text "we used 8 x LG Chemical 18650"

Gut möglich. Dann müsste das Gewicht bei ca. 700g liegen. Trotzdem ein cooles Produkt :)

Ich verstehe hier die Euphorie nicht. Meine Power Bank von Anker welche jetzt schon fast ein Jahr alt ist hat auch 26800 mAh, USB-C, kann mein MacBook Pro laden, ist 580 Gramm schwer, kostete aber nur 80 EUR.

meine Kamera hat 4K. Das kann die powerbank nicht. Daher vergesst es. (Ironie off)

Lädt deine powerbank in 1h? Nein!
Kann deine powerbank charge through ? Nein!

Es geht auch um den 100W Output (und Input), nicht viele der derzeitigen Powerbanks haben den und wenn sind sie deutlich teuerer. Und für des große Macbook Pro 15" braucht man diesen Ausgang. Und die Pass Through Funktion ist auch sehr angenehmen da man hiermit eigentlich ein Macbook USV Netzteil hat an dem man noch 2 zusätzliche Geräte anstecken kann :-)