Endlich weg vom MacBook! Mit dem Microsoft Surface Book

Wer kaum noch auf Microsofts neuen Windows-10-Hybriden aus Notebook und Tablet warten kann, erhält jetzt Neustart-Hilfe aus Redmond mit einer Anleitung für „Switcher“. Vorbei scheinen die Zeiten, als dieser Begriff von Apple allein für Umsteiger von PC auf Mac genutzt wurde. Frech und aggressiv soll dem weltweit erfolgreichen MacBook das Wasser abgegraben werden. Wie Microsoft sich das vorstellt?

Von   Uhr

Das Surface Book schlägt weiter hohe Wellen. Beworben als das „ultimative Laptop“, das den direkten Vergleich mit dem MacBook Pro alles andere als scheut, ist es auf die Stärken von Windows 10 ausgerichtet, mit Intels neuesten Core i5 und i7-Prozessoren ausgestattet und rundum hochwertig verarbeitet. Seit seiner Vorstellung stößt Microsofts erstes eigenes Notebook auf größtes Interesse.

(Bild: Microsoft)

Selbstsicher und vielleicht ein wenig frech bietet Microsoft auf einer eigens eingerichteten Website jetzt eine Anleitung für die erwarteten Scharen von Anwendern, die ihre MacBooks gegen Surface Books tauschen und natürlich wissen wollen, wie dieser Umstieg am einfachsten gelingen kann. Aufgeteilt ist der Leitfaden in vier Blöcke: Eine allgemeine Einführung zu Windows 10, ein Vergleich der Benutzeroberflächen sowie eine detailierte Umzugshilfe für Dateien, Email, Kontakte und Kalender. Als Clou wird noch erklärt, wie sich iPhone, iCloud und iTunes weiter nutzen lassen.

(Bild: Microsoft)

Wer sich an Apples damalige Switcher-Kampagne erinnert, wird zugeben, dass Microsofts neue Strategie nicht einer gewissen Ironie entbehrt. Die Zeichen stehen auf Sturm und gut zu verkaufen scheint sich das Surface Book ersten Eindrücken zufolge allemal. Wann und zu welchen Preisen die Geräte in Deutschland erhältlich sein werden, bleibt vorerst unklar. Aber einlesen darf man sich hierzulande wenigstens schon.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Endlich weg vom MacBook! Mit dem Microsoft Surface Book" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

das beste ist, es ist noch teurer als das das MacBook :-)

Richtig und das MacBook hat nur einen Core M und keinen:
- Touchscreen mit Digitizer
- USB3, geschweige denn irgendwelche Schnittstellen, ausgenommen USB-C

Und bei einem Preis von $79 für einen Adapter ist der Kaufpreis aus meiner Sicht kein Kriterium sofern man mit Geräten in dieser Preisklasse liebäugelt.

Lieber Rustyy.. du hast gerade den Macbook 2015 beschrieben. Microsoft jedoch vergleicht ihre neuen Surface Books mit den MacBook Pros von Apple.

OMG, warum Microsoft, das sind die bösen und die werden in 10 Jahren nur noch unter Apple zu finden sein. Windows10 mit den neu aufgelegten CallHome Funktion, nein Danke.... Kommt mir jetzt bloss nicht mit WinAntiSpay oder diesem anderen Schrott.
Microsoft ist ähnlich Google und somit Schrott......Privacy welcome ...

Und siehe da - schon sind die beiden Kumpels (was uns ja diverse Webseiten in dieser Woche einreden wollten MS & Apple gegen Google) wieder arge Konkurrenten.

Ebenso dieser Artikel: "Endlich weg vom MacBook! Mit dem Microsoft Surface Book" Die Überschrift ist doch nicht das was im Artikel steht sondern eine freche Aufforderung, die in eine angebliche Mac-Zeitschrift gar nicht passt. Wollen sie sich jetzt selbst unglaubwürdig machen und demontieren???

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.