Rätsel gelöst?

Eddy Cue und die Legende vom Power Nap in Meetings aufgeklärt: Neues zu Apple TV+ und dem Datenschutz

Aktuell befindet sich Apples Eddy Cue auf einer Reise durch Europa. In der letzten Woche war er dazu in Frankreich und saß dort mit lokalen Medien zusammen. Nun war er in London und sprach mit The Times über allerlei Themen wie Apple TV+, das Netflix-Modell, Steve Jobs, Datenschutz und beantwortete einige schnelle Fragen. Dabei lüftete er ein lange spekuliertes Geheimnis und überraschte bei manchen Antworten.

Von   Uhr
(Bild: Apple)
Anzeige

Apple TV+ nicht wie Netflix

Im Herbst diesen Jahres wird Apple in das Videostreaming einsteigen. Natürlich erwarten hier viele Amazon und Netflix als große Vorbilder. Während einem Interview mit The Times gab Apples Chef für Internet Software und Dienste, Eddy Cue, einige interessante Details zu Apple TV+ preis, die im Vergleich zu den Konkurrenten stehen. Ihm zufolge produziert Netflix sehr viele Inhalte, um für jeden jederzeit etwas zum Anschauen zu haben. Das Modell funktioniert gut, aber diese Strategie wird Apple nicht verfolgen. 

Gleichzeitig gab Cue auch zu, dass man bei den ersten Vorstößen nur wenig Ahnung vom Videostreaming hatte. Aus diesem Grund stellte man die ehemaligen Sony-Manager Jamie Erlicht und Zack Van Amburg ein, die beide über großes Talent und laut Cue auch über einen „unglaubluchen Geschmack“ verfügen, was sich später an den Inhalten bemerkbar machen dürfte.

Datenschutz bereits unter Steve Jobs wichtig, aber nicht im Fokus

In den letzten Jahren verbesserte Apple den Datenschutz bei den Betriebssystemen deutlich und setzt sich stets dafür ein, dass die Daten tatsächlich privat bleiben. Dazu wendet man einige interessante Tricks an. Allerdings kommt die Einstellung nicht von ungefähr. Cue zufolge war der Datenschutz immer schon wichtig für Apple. Während der heutige Datenhunger verschiedener Unternehmen nicht in dem Maße absehbar war, verfolgte man schon unter Steve Jobs die Datensicherheit. Bereits damals verzichtete man auf die Sammelwut und wenn doch eine Datensammlung nötig war, löscht man diese später wieder. Das war schon immer Apples Standpunkt, aber erst jetzt wird es wirklich deutlich, meint Cue gegenüber The Times. Seitens Apple hören wir dazu seit vielen Jahren die Aussage, dass das Unternehmen mit der Hardware Geld verdient und nicht mit den Daten, was Cues Statement unterstreicht. 

Schnelle Fragerunde

Neben dem umfangreichen Interview stellte sich Eddy Cue auch eine Schnellfragerunde mit Entscheidungsfragen:

Britisches oder US Radio? Beats One

Buch oder eBook? Definitiv eBook

8-Stunden-Schlaf oder Power Naps in Meetings? Ich laß, dass ich Power Naps während Meetings mag. Tue ich nicht.

Game of Thrones oder Carpool Karaoke? Ich habe mehr Carpool Karaoke als Game of Thrones geschaut.

Cue gibt zwar an, dass er die Power Naps während Meetings nicht mag, aber das muss nicht heißen, dass er nicht dennoch einschläft, wie wir zuvor berichteten. Die Antwort auf die Frage zu Game of Thrones dürfte jedoch nicht überraschen. Da Cue sich die Dienste kümmert und gerade Carpool Karaoke zu den ersten größeren Shows des Unternehmens gehört, wundert es wenig, dass er viel Zeit mit der Sichtung des Materials verbrachte.

Das ganze Interview mit The Times können Sie hier nachlesen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Eddy Cue und die Legende vom Power Nap in Meetings aufgeklärt: Neues zu Apple TV+ und dem Datenschutz" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Man könnte den Artikel vor der Veröffentlichung auch gerne mal Korrektur lesen... „Während einem Interview“...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.