Echtzeitcheck

"Corona"-Update: DB-Navigator warnt jetzt ab 50% Auslastung der Fernzüge

Die Bahn will Reisende besser vor Corona schützen, indem sie ab sofort in der DB-Navigator App eine Auslastungsanzeige zur Verfügung stellt. Ihr könnt das nun vor Antritt einer Reise checken.

Von   Uhr

Die Deutsche Bahn hat wie kurz zuvor angekündigt ein „Corona“-Update für den DB Navigator für das iPhone ausgeliefert. In der App gibt es jetzt eine Auslastungswarnung in Echtzeit, die bei Buchung schon darauf hinweisen soll, wenn ein Fernzug durch Verbuchungen bereits zu 50 Prozent ausgelastet ist. Diese Auslastungsanzeige startet auch für die Android-App und auf bahn.de.

Aktuell begrenzt die Bahn die Zahl der möglichen Reservierungen und setzt dementsprechend auch den Ticketverkauf aus, wenn durch weitere Buchungen die Mindestabstände nicht mehr gewahrt werden können.

Die Bahn schreibt dazu: „Mit der neuen Auslastungsanzeige sehen Sie künftig vor Ihrer Reise, wie ausgelastet der ICE, IC- oder EC-Zug ist. So haben Sie die Möglichkeit rechtzeitig eine Sitzplatzreservierung hinzuzubuchen. Mit dem Flexpreis-Ticket könnten Sie außerdem auf eine andere Verbindung ausweichen.“

Mehr Kapazität mehr Platz für Cornona-Abstand

Die Bahn hatte dabei in den letzten Tagen die Zahl der fahrenden Züge wieder angehoben. DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber erklärte, wie wichtig das jetzt ist, denn „mehr Kapazität schafft zugleich Platz für Abstand und sicheres Reisen.“ Das gilt sowohl für den Regionalverkehr als auch für die Fernreisen. Auch die ICE Sprinter-Züge zwischen Berlin und München kommen bald wieder zurück. Der erste startet ab dem 2. Juni, ein weiterer ab dem 14. Juni.

Auf dem iPhone laufen die neuen Funktionen mit der Version 20.04.09 des DB-Navigators.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel ""Corona"-Update: DB-Navigator warnt jetzt ab 50% Auslastung der Fernzüge" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Dabei gibt's ein Problem:
Das Flexticket wird für einen bestimmten Zug gebucht. Aber evtl. gar nicht benutzt. Insofern ist die genaue Zahl der Reisenden zu keinem Zeitpunkt wirklich genau.

Auch eine Sitzplatzbuchung ändert daran nichts. Man bucht für mehrere Züge nutzt aber nur einen vom mehreren gebuchten Plätzen

Das Problem besteht schon immer !!!!

Sparpreis oder Supersparpreisticket sind ja in der Auslastung die einzige fast sichere Zahl.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.