Wenige Details

Apple wird keine Verkaufszahlen mehr bekanntgeben

Gestern Abend veröffentliche Apple die aktuellen Quartalszahlen. Während sonst immer wieder Neuigkeiten oder interessante Möglichkeiten aus den Telefonkonferenzen hervorgingen, war es trügerisch ruhig. Zu den größten Ankündigungen dürfte allerdings die Tatsache zählen, dass Apple in Zukunft keine genauen Verkaufszahlen zum iPhone, iPad und Mac mehr nennen wird. Dies soll schon mit den nächsten Quartalszahlen umgesetzt werden.

Von   Uhr

Offiziell nannte Apple noch nie Verkaufszahlen für die Apple Watch  und mischte die Quartalsergebnisse gemeinsam mit den Beats- und Zubehörprodukten in die Kategorie „Sonstige Produkte“. Wie Apples CFO Luca Maestri nun bekanntgab, wird das Unternehmen zukünftig auch keine Verkaufszahlen mehr für das iPhone, iPad sowie die Mac-Sparte nennen. Dies könnte dem Umstand geschuldet sein, dass die Zahlen aktuell zwar rückläufig sind, aber dafür der Umsatz beispielsweise für das iPhone um 29 Prozent anstieg.

Zusammen mit dieser Änderung wird auch die Kategorie „Sonstige Produkte“ umbenannt und wird zukünftig „Wearables, Home, and Accessories“ heißen, wobei hier auch weiterhin die Apple Watch, Apple TV, AirPods, der HomePod sowie die Beats-Produkte enthalten sein werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple wird keine Verkaufszahlen mehr bekanntgeben" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Verstehe ich nicht, was soll damit erreicht werden.

….sich zu blamieren, daß man jetzt bei den Smartphoneverkäufen nur noch Nr. 3 der Welt ist. Apple ist ein "schlechter" Verlierer. Wenn ich keine Zahlen mehr veröffentliche (wie es ja bei der watch noch nie der Fall war) blamiere ich mich auch nicht mehr.

Die Zahlen werden fast nie bekannt gegeben, Apple war einer der Wenigen.
Da die Verkäufe bei Apple stagnieren und im MacOS Bereich rückgängig sind, will man sicher negative Prognosen verhindern.
Solange die Zahlen gestiegen sind, ist der Invest sehr parallel mit gestiegen, die Aktie hat massiv an Wert gewonnen.
Ein Abwärtstrend will man nun verhindern, da aber der Umsatz und Gewinn trotz Stagnation und Verminderung gestiegen ist, kann man schlechte Marktentwicklungen entgegen treten.

Die Zahlen werden fast nie bekannt gegeben, Apple war einer der Wenigen.
Da die Verkäufe bei Apple stagnieren und im MacOS Bereich rückgängig sind, will man sicher negative Prognosen verhindern.
Solange die Zahlen gestiegen sind, ist der Invest sehr parallel mit gestiegen, die Aktie hat massiv an Wert gewonnen.
Ein Abwärtstrend will man nun verhindern, da aber der Umsatz und Gewinn trotz Stagnation und Verminderung gestiegen ist, kann man schlechte Marktentwicklungen entgegen treten.

Stagnation in den Absatzzahlen von verkauften Einheiten natürlich

Stagnation in den Absatzzahlen von verkauften Einheiten natürlich

Ein nachvollziehbarer Schritt, würde ich genauso machen. Es nimmt doch echt Druck raus, gerade bei wirklich neuen Produkten. Für mich ein Signal, dass Apple tatsächlich mal ein (wirklich) neues Produkt auf den Markt bringen wird. Die ewigen Analysten Miesmacher (die ja mittlerweile oft nur Trolle der Konkurrenz sind oder Shortseller) haben dann keine Möglichkeit mehr zu meckern, z. B. wenn sich die Konsumenten langsam an ein Produkt gewöhnen müssen und nicht alles gleich der Verkaufsburner sein soll.
Außerdem verabschiedet sich der globale Markt immer mehr von alten Regeln der Transparenz, denn schon lange ist es ziemlich interessant, welche Säcke welcher Reissorte in China umfallen.

Analysten sind Trolle der Konkurrenz! Kritiker Miesmacher! Mündige Kunden gewöhnungsbedürftige Trottel! ??? !!! Danke für Ihre Formulierungen!

Preise werden vielleicht auch bald nicht mehr genannt

wird wie Steuer direkt vom Gehalt abgezogen :)

Verkaufszahlen sind rückläufig. Wachstum ist endlich.
Umsatz und Gewinn steigen noch.
Nach dem Motto, wenn wir halb so viel verkaufen, dann mindestens doppelt so teuer.
Man hat das zuletzt bei den Preisen deutlich spüren können.
Apple hofft nach wie vor auf die preisunelastischen Fanboys.
Good luck Apple...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.