Apple Watch als Verbrechensaufklärer

Apple Watch überführt Mörder

In den USA konnte die Polizei dank der dokumentierten Daten der Apple Watch des Täters Jeff W. dessen Schuld an der Tötung des Opfers Kat W. feststellen – seiner Frau.

Von   Uhr

Bereits im Januar 2018 starb die 42-jährige US-Amerikanerin Kat W. an einer Kopfverletzung. Den Ehemann des Opfers, der 47-jährige Jeff W., nahm die Polizei nach Entdeckung der Tat fest. Allerdings hatten sie zunächst Probleme, ihm den Mord an seiner Frau nachzuweisen. Doch die eigene Apple Watch wurde dem Ehemann zum Verhängnis.

Was war passiert? Und wie wurde die Apple Watch zum Beweismittel?

Wie The Birmingham News berichtete, wurde Kat W. im Januar 2018 tot aufgefunden, nachdem sie einen tödlichen Schlag auf den Kopf erlitt. Ihr Ehemann behauptete sie sei betrunken gewesen und selbstverschuldet gestürzt, während er bereits schlief. Allerdings erzählen die Daten von Apple Health, gespeist von der Apple Watch des Ehemanns, eine andere Geschichte.

Laut seines Alibis ging der Täter um 22:30 Uhr in der Mordnacht zu Bett und schief bis ungefähr 5:15 Uhr des nächsten Morgens. Eine forensische Analyse ergab, dass Kat W. sich zum letzten Mal gegen 23 Uhr bewegte und somit der Mord zu dieser Zeit stattgefunden haben muss. Laut Jeff W. selbst gegebenem Alibi schlief er zu dieser Zeit.

Hier kommt seine Apple Watch ins Spiel. Die in der Tatnacht aufgezeichneten Daten in Apple Health zeigen nämlich, dass er bei seinem Alibi log: Denn gegen 23 Uhr, also genau zum Tatzeitpunkt, dokumentierte seine Apple Watch 18 von ihm getätigte Schritte. Zudem fand die Polizei seine Fingerabdrücke am Boden der Flasche, die benutzt wurde, um Kat W. auf den Kopf zu schlagen.

Das Urteil

Aufgrund der Fingerabdrücke nahm die Polizei Jeff W. beinahe unmittelbar nach Entdeckung der Tat fest. Die gefundenen Daten in Apple Health führten dann zu seiner Anklage. Jeff W. verbrachte die drei Jahre während der Gerichtsverhandlung und bis zur Urteilsverkündung im vergangenen November in Haft. Die Jury verurteilte ihn zu insgesamt 16 Jahren Gefängnis.

Kennst du noch andere Fälle, in denen die Apple Watch der Retter in der Not war?

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple Watch überführt Mörder" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wat die alles kann...

Aber wenn schon beim Nachnamen nur der Anfangsbuchstabe verwendet wird, dann doch bitte durchgängig im Artikel und nicht am Schluss Täter und Opfer mit Nachnamen nennen.

Ist es nun ein journalistischer Fehler oder dank copy&paste?

Vielen Dank für den Hinweis, ist nun behoben!

Das "W." steht für "Watch", oder? ;-)

Wie kamen die Ermittler an die Daten von Health?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.