Mehrere Möglichkeiten

Apple-Auto: Wird dieser deutsche Hersteller mit Apple kooperieren?

Im Januar 2021 nahmen die Spekulationen um das Apple-Auto zu. Hyundai bestätigte laufende Verhandlungen und stieg schließlich aus. Nun soll ein deutscher Hersteller einspringen.

Von   Uhr

Seit Jahren geht das Gerücht um, dass Apple an einem Elektroauto arbeitet. Während man mit CarPlay und CarKeys schon erste Erfahrungen sammelte, schickt man seit mehr als zwei Jahren schon Testfahrzeuge für autonome Fahrsysteme auf die Straßen. Im Januar folgten dann die Meldungen, dass das Unternehmen mit Hyundai kooperieren könnte, um ein Fahrzeug herzustellen. Jedoch verließen die Verhandlungen nicht wie erwartet, da man sie offiziell bestätigte und dies Apple wohl gar nicht gefiel, sodass man wieder auf der Suche nach einem neuen Partner ist.

Apple Car: Erhält Apple Hilfe aus Deutschland?

Neben der zu frühen Kommunikation mit der Öffentlichkeit gab es ein weiteres Problem. Demnach wollte sich Hyundai nicht in die Rolle als Zulieferer drängen lassen und Apple die ganze Aufmerksamkeit sowie sämtliche Entscheidungen überlassen. Der Autohersteller hätte dann dieselbe Stellung wie Foxconn für das iPhone eingenommen. Wie 9to5Mac berichtet, wollten beide Unternehmen bei der Kooperation die Führungsposition übernehmen und dies ging nicht gut. 

Aus diesem Grund sind auch nicht viele Hersteller darauf aus, eine Partnerschaft mit Apple einzugehen. Beispielsweise arbeitet Volkswagen an eigenen autonomen Fahrsystemen und hat aufgrund seines Erfolgs gar kein Interesse daran. Allerdings gilt dies nicht für andere Unternehmen. Analysten gehen davon aus, dass Honda, Nissan oder gar BMW auf Apples Angebot anspringen könnten. Besonders BMW bewies in der Vergangenheit eine gute Partnerschaft mit Apple und gehörte zu den ersten Hersteller, die CarPlay sowie CarKey anboten. Beide Unternehmen könnten außerdem gegenseitig von ihrem jeweiligen Know-how profitieren. 

Allerdings könnte es auch ganz anders kommen. In der Automobilindustrie gibt es ebenfalls Hersteller, die wie Foxconn lediglich die Fahrzeuge produzieren. Ein größerer Partner wäre hier Magna, das unter anderem für Mercedes-Benz und BMW arbeitet und keinerlei „Ruhm“ für sich beanspruchen würde. 

Mit welchem Hersteller sollte Apple zusammenarbeiten? BMW, Mercedes-Benz oder gar Volkswagen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple-Auto: Wird dieser deutsche Hersteller mit Apple kooperieren?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich denke, dass Magna Steyr der richtige Player wäre ...

... Apple könnte doch gleich SONO MOTORS aus München übernehmen (sind ja wohl eh immer klamm bei Kasse) ... und innovative "SEV" (so nennt Sono ihren Sion als eigene/neue Kategorie) selber bauen ;-) ;-) ;-)
(bitte habt Nachsicht - ist natürlich nicht ganz ernst gemeint)

Die Zeichnung oben im Artikel schaut richtig gut aus, man könnte meinen es wäre ein extrem aufgefrischter BMW i3. Potential ist da. Vermutlich sind die Entscheidungen noch lange nicht getroffen. Vllt. wird ja auch mit mehreren kooperiert. Autos in den USA zu bauen ist für Europäer nicht sehr sinnvoll. Die Logistik verschlingt ein Haufen Ressourcen. Nicht im Sinne von Apple.

BMW baut seit Jahrzehnten in den USA Autos. z.B. die X5 Reihe.

Tata Indien. Hat viele Eisen um Feuer aka grosse Modellvielfalt und könnte billig produzieren und Abble könnte megagewinn einheimsen. Nix chinesisches die dann alles beschlagnahmen und kopieren. Und Indien braucht Autos mit wenig Abgasen...

Ich habe bisher nie von Magna oder Sono Sion gehört aber dürfte interessant sein.
Im Endeffekt wird man sehen was kommt wenn es soweit ist, alles andere ist Spekulation.

Magna ist ein austrokanadisches Unternehmen und baut in Graz den Mercedes G, den BMW Z4 und Toyota Supra, den Mini Countryman sowie Jaguar E-Pace und I-Pace.

Magna, bzw. die von Magna aufgekauften Unternehmen, haben eine lange Geschichte.
So gehört u.a. die Mercedes G-Klasse zu den Produkten von Magna (bzw. Steyr Daimler Puch).
Daneben wird in Graz u.a. der BMW 5er, der Jaugar E-Pace und der Jaguar I-Pace gebaut.
BMW MIni Countryman und Clubman wurden produziert.
Magna hätte also Erfahrung im Bau von "konventiellen" wie auch von Batterie-elektrisch angetriebenen Fahrzeugen vorzuweisen.

Kein deutscher Hersteller sollte sich in die Rolle des Zulieferers drängen lassen. Ein Partner aus dem Ausland wäre für die deutsche Wirtschaft ebenfalls nicht gut. Am besten wäre es das Projekt von Apple würde scheitern. Apple fokussiert sich richtigerweise in letzter Zeit mehr auf Software und sollte vielmehr Zulieferer im Sinne von Apple Car Play, Car Key etc. für deutsche Autos sein. Hier ist viel Innovationsspielraum da.

Also 1. Damals... hatte die Musikindustrie apple auch belächelt.. Was ist draus geworden :)
2. Das Auto ist eher eine Anlehung an i... ja iD.3 von vw. der Name alleine passt ja schon. i Phone, i Mac, i Mac.., vielleicht heißt der dann aber auch i A3 - kann ja auch ein Applaudi werden.. ;)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.