Top-Themen

Themen

Service

News

Android vs. iOS: Deshalb besitzt das iPhone die besseren Apps

Weltweit nutzen sehr viel mehr Menschen Android-Smartphones als iPhones. Die Downloads von Android-Apps sind deshalb wie zu erwarten sehr viel höher als die Downloads von iOS-Apps. Trotzdem generiert der iOS-App-Store deutlich mehr Umsatz als der Google Play Store. Die Konsequenz für viele App-Entwickler ist, dass sie zuerst Programme für das iPhone schreiben, die zudem oft besser gestaltet sind als ihre Android-Äquivalente.

Android ist bekanntlich mit Abstand das am weltweit am weitesten verbreitete Betriebssystem für Smartphones. Das spiegelt sich auch bei den App-Downloads wieder. Android-Nutzer haben im vergangenen Jahr rund 60 Prozent mehr Apps heruntergeladen, als Besitzer von iOS-Geräten. Gleichzeitig liegt Apples App Store bei der Monetarisierung jedoch weit vorne. Entwickler von Apps für iOS haben 2014 mehr als 10 Milliarden US-Dollar eingenommen – circa 70 Prozent mehr als Entwickler von Apps für Android im gleichen Zeitraum.

Sowohl der iOS-App-Store als auch der Google Play Store sind mit jeweils mehr als 1,3 Millionen Apps ähnlich gut bestückt. Allerdings sind weltweit etwas mehr als viermal mehr Android-Smartphones als iPhones im Umlauf, was den Vorsprung an App-Downloads aus dem Google-Play-Store hinreichend erklärt.

Trotzdem machen Entwickler von iOS-Apps deutlich mehr Umsatz. iPhone- und iPad-Besitzer sind demnach deutlich eher bereit Geld für Apps auszugeben beziehungsweise Werbekunden investieren deutlich mehr Geld in Werbung in iOS- als in Android-Apps.

Da mit iOS-Apps sehr viel mehr Geld zu verdienen ist als mit Android-Apps, ist der iOS-App-Store für viele Entwickler interessanter als der Google Play Store. Apps werden deshalb oft zuerst für iOS programmiert und nicht für das weiter verbreitete Betriebssystem. Außerdem tendieren iOS-Apps dazu etwas besser aufgebaut zu sein als Android-Apps. Die Chance auf mehr Gewinn produziert eben auch bessere Apps.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Android vs. iOS: Deshalb besitzt das iPhone die besseren Apps" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

"iPhone- und iPad-Besitzer sind demnach deutlich eher bereit Geld für Apps auszugeben." Aha.

Wenn man sich die vielen verständnislosen und häufig beleidigenden "Bewertungen" durch iPhone- und iPad-Besitzer im AppStore ansieht, die die unverschämten Entwickler dafür kritisieren, dass sie mit Ihrer Arbeit Geld verdienen wollen, kommt man nicht unbedingt darauf.

Demgegenüber steht aber wie so oft, meist eine große Mehrheit, die ihre positive Meinung eben für sich behält. Insofern, alles nicht so Erst nehmen, was so inKommentaren oder Bewertungen rausgehauen wird. Oder ?

Siehe Android Store. Apps kostenlos und die Beleidigungen der User gegenüber Programmierern, auch nicht besser,oder?

Früher war es auch so dass man sich ein iPhone "leisten" musste.
Die Zielgruppe war einfach eine andere. Die diese Leute sind einfach reifer - so auch die Bewertungen im AppStore.

Mittlerweile hat aber fast jeder die Chance auf ein iPhone (Günstig im Vertrag, altes gebrauchtes, ...) und da muss man sich ja nur mal angucken wie sich teilweise die asozialen auf den Straßen aufführen. Genau so ist dann natürlich auch die Ausdrucksweise in den Rezensionen.

"Die Konsequenz für viele App-Entwickler ist, dass sie zuerst Programme für das iPhone schreiben, ..."

Das war mal so. Aktuell ist das Gegenteil der Fall.

Warum auch nicht? Die Masse macht es eben ... Bin mal gespannt, wann wichtige Apps zum ersten mal gar nicht mehr für die iGeräte geschrieben werden, weil sich der Aufwand für die paar Kröten zusätzlich nicht mehr lohnt. Das wird dann einen Erdrutsch geben, der Apple verschüttet.

Hast du den Artikel gelesen? Den da drin steht eigentlich, dass es die Masse eben nicht macht.

Ihr Armen Androi-Fanboys müsst schon ganz schön verzweifelt sein. Ist es so schlimm und unerträglich immer nur Zweiter zu sein? Da belügt man sich wohl lieber selbst. Egal was Apple für Rekorde bricht, es darf einfach nicht sein, dass man aufs falsche Pferd gesetzt hat.

doofer Kommentar muss ich Dir mal als Apple Nutzer sagen !!!
Man kann Android genauso nutzen man vergeudet halt sehr viel Freizeit bis man das halbwegs einfach verwenden kann dafür spart man Geld beim Hardwarekauf und man hat wesentlich mehr Auswahl bzgl. Hardware.
Ansonsten sehe ich Android und Windows wieder als gesunde Konkurrenz :-) was für uns Apple Nutzer (ich nutze auch zwecks neugier ein Android) nur gut sein kann, denn auch beim Apple sind doch etliche sinnvolle Features nicht vorhanden. Nicht alles ist einsame Spitze beim Apple es funktioniert nur einfach etwas anders und extrem zuverlässig :-) . Was ein einziges "richtiges" Pferd auf dem Markt gebracht hat, kennen wir bereits von Microsoft ewige Stagnation da kein Zwang zur Innovation mangels Konkurrenz.
Ach ja und schreib Dir das mal hinter deine frechen Ohren ! Nicht jeder der ein iOS oder ein Android nutzt ist ein Fanboy von irgendwas.

Verkehrt, die Apps werden konvertiert

Nein das ist noch immer so. Außerdem können wir Entwickler so mache App garnicht für Androiden schreiben weil das OS einfach nicht die Funktionalität bietet auf die die iOS App aufbaut.

Du meinst sowas wie WhatsApp Web? Funktioniert ja bestens mit dem iPhone. lol

Nein so ein App für Drumbos ist sicher nicht gemeint. Eher so etwas wie Garageband...

Wobei das gar nicht wichtig ist. Mit dem iPhone 6 und 6Plus dürfte sich das wieder massiv geändert haben. Frage ist nur welche Statistik man hier betrachtet :-).

Android funktioniert zwar aber auch nur irgendwie und genau, dass ist das Problem wie ich seit einigen Wochen durch eigene Tests mit nem Galaxy S4 Mini bemerke. Multimedia Austausch via Mac und etwas ähnliches wie iTunes und zuverlässig???? Vergeblich gesucht... natürlich kaufe ich dort keine einzige App, weil ich ja nicht zweimal für ne App zahlen will. Das hat jetzt aber nichts mit dem nicht honorieren wollen der Programmier zu tun sondern lediglich der Kosten Nutzen Aspekt zählt. Es ist halt nur ein Spielzeuggerät für mich und soll die Nachteile vom iPhone in diversen Urlaubsländern ausgleichen.
Ansonsten hätte Android eine glänzende Zukunft, wenn die das mit dem Playstore und einen vernünftigen Synch hinbekommen würden und zwar auch OHNE Cloud !
Zurück zum Artikel:
Die wichtigsten Apps, die ich auf meinem 5s nutze wären auch für den Android verfügbar.
Hoffe das Apple ein wenig offener werden wird für etliche sinnvolle Features, die bei anderen Plattformen lange lange selbstverständlich sind bspw. weniger Provider Programmierungen auf dem Gerät um wichtige Menüs zu verstecken (ist heutzutage ja mehr schädlich als nützlich), Bluetooth Vcards (braucht man immer noch bei den meisten Autos um die Freisprecheinrichtung sinnvoll nutzen zu können, NFC für andere APPS freischalten nur für das Apple Pay ist ziemlich dumm, direkten Multimediadatentransfer auch zu nicht Apple Geräten implementieren (nur per e-mail was sowieso schrott ist für Bilder austausch) also auch zu Standard Schnittstellen zum Android und Windows Phones per Bluetooth oder WiFi direkt und ein gemeinsamer USB Disk Daten Pool auf den alle Apps zugreifen können, sofern das der Nutzer einstellt OHNE iTunes, genauso wie für die Photos nur halt lesen und Schreiben für OSx und Windows. Das sind meines Erachtens die derzeit größten Nachteile beim iOS und völlig unnötig das nicht zu bringen.

Beispiele bitte! Für mich als Entwickler steht iOS klar im Fokus.

Wenn ich ein iPhone kaufe schmeiße ich schon 700€ raus...
Da machen die paar Euro für Apps auch nichts mehr aus!

Nö, rausgeschmissenes Geld ist es, wenn man kein iPhone sondern was anderes kauft.

Must du nicht dein Androiden von Viren befreien?
80% deiner Hardware Leistung geht doch schon dafür drauf!
Und von dem Plastik Bomber den du in deinen Händen hältst mal abgesehen

Ehrlich gesagt schreibe ich eher ungern Kommentare, aber hier mache ich mal ne Ausnahme.
Zuerst hatte ich ein Windows Phone : nett aber unhandlich für mich, zu hektisch die vielen Kacheln. App Store...naja.
Danach ziemlich lange ein Android basiertes Handy. Gut und schnell war es, ne Menge Apps und zuverlässig,aber auf Dauer anstrengend zu bedienen und nervige Update Politik zwischen Google und den Herstellern. Geile Tastatur und richtig gutes Wörterbuch zum Tippen. rSAP Unterstützung top!

Was mich nun zum IPhone 6 gebracht hat.
Ich muss gestehen, wirklich angenehmere Apps, vieles kostet bei Apple aber man merkt es auch beim Bedienen. Egal ob Apps oder das Handy selber.
Gewohnungsbedürftig die Tastatur. Man verschreibt sich schnell (Übungssache denke ich).
Scheiße : keine rSAP Unterstützung für Autotelefonie.

Jedes Telefon hat Vor- und Nachteile. Warum muss das immer in nem Schw...Vergleich mit Beleidigungen enden?

Fakt ist...Der oben geschriebene Artikel ist korrekt und jeder der aus "Fangehabe", ohne Vergleiche ziehen zu können, über ein bestimmtes System herzieht, sollte mal wieder die Schule besuchen und Manieren lernen und das "mein Auto, mein Boot, meine Yacht" Gehabe Pubertierenden und Profilneurotikern überlassen

Gruß

Endlich mal einer, mit einer vernünftigen Meinung. Auch wenn meine genau anders lautet. Ich war jahrelanger iPhone Nutzer und fand keineswegs die Apps dort generell besser. Im Gegenteil hat es mich immer wieder gestört, dass ich, wollte ich eine Einstellung ändern oder zB in WhatsApp meinen Status überprüfen, ich aus der App raus musste und in den iPhone Einstellungen suchen musste. Hat für mich nie Sinn gemacht. Die Menüleiste in Android ist da schon durchdachter. Auch, den "zurück" Button in Android mag ich nicht mehr missen. Der ist einfach genial. Immer an der gleichen Stelle. In jeder App verfügbar und manchmal sogar mit Zusatzfunktion versehen (eine Seite zurück im Browser zb).
Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele positive Seiten an den iPhones. Die Updates zb. Oder, dass Apps eben manchmal doch zuerst für iOS erscheinen.
Letzten Endes hast Du aber absolut Recht. Soll doch jeder sich das besorgen, was ihm/ihr am Besten passt, dieser ständige Schw.-Vergleich nervt gewaltig. Andererseits tragen Redaktionen wie MacLife nicht gerade dazu bei, dies einzudämmen. Man lese sich nur den Bericht oben noch einmal durch. In drei Absätzen wird dreimal das gleiche geschrieben: nämlich, dass der App Store mehr Umsatz macht als der Play Store. Das ganze hätte man in einen Einzeiler schreiben können.

und endlich mal einer mit ner vernünftigen Gegendarstellung.

Der ich sogar in vielen Dingen zustimmen muss, da ich nicht so tief in die Materie wollte, aber dieses zum Teil anders sehe nach meinen Erfahrungen.

Herrlich...so macht kommentieren und diskutieren Spaß.

Danke für deine gute Gegendarstellung

Und gestern haben Arbeitskollegen nach einem Android Update böse geschimpft, weil schon wieder alles über den Haufen geworfen wurde. Nichts da ist wo es war und Teilfunktionalitäten nicht mehr vorhanden sind.

Ich frage mich, wo die Belege für die Angaben im Artikel sind? Eine Aussage wie "außerdem tendieren ios apps daz, etwas besser aufgebaut zu sein als Andoid apps" ist ohne Beispiele und Erläuterungen nur eine hohle Phrase. Leider bleibt der Autor weitere Belege für seine These schuldig, denn dass was er sonst schreibt lässt sich auch leicht so interpretieren, dass ios Nutzer, die tendentiell auch schon bereit sind mehr für ihre Hardware auszugeben, auch eher bereit sind für ihre Software mehr auszugeben. Da schon über die Hardware und ihre Qualitäten im Verhältnis zum Preis schon trefflich diskutiert werden kann und sicher mancher die ios Produkte als eher überteuert, denn qualitativ besser bezeichen würde, ist die Argumentationslinie mir hier eindeutig zu dünn.

Deutsch?

Kein Deutsch, kein Geld, kein iOS. Daher neidisch...

Ich denke mal der Hauptgrund für die grösseren Umsätze beim AppStore ist, dass die darin angebotenen Apps fast immer was kosten bzw. teurer sind als verlgleichbare Android Apps und dementsprechend für Umsatz sorgen. Bei Android hingegen gibt es für fast alles freeware Apps, welche aber oft mit Werbung zugepflastert sind bzw. wenn man dafür zahlt die Werbung weg ist bzw. zusätzliche Funktionen freischaltet. Für eine App welche man nur hin und wieder (oder auch nur zum Spass) mal braucht will man nicht unbedingt unnötig Geld ausgeben und nimmt die Werbung halt in kauf. Das generiert trotz grosser Verbreitung von Android halt auch weniger Umsatz. Dass die iOS Apps aber durchweg besser als Android Apps sein sollen kann ich nur bedingt bestätigen. Für mein Android Smartphone habe ich viele kostenlose Apps welche den kostenpflichtigen iOS Apps in nichts nachstehen. Einzig das finden der für mich passenden App ist unter Android schwerer weil die Auswahl teils schlicht enorm ist.

Schon allein das Android Apps wegen den vielen verschiedenen Displaygrößen auf vielen Geräten hochskaliert werden muss machen die IOS Apps zu den besseren. Da sie einfach auf IS Geräten viel besser aussehen.

Der Unterschied liegt nicht nur in der Preisstufenpolitik von Apple begründet. Vielmehr liegt es an der Kauf- und Preisbereitschaft der Nutzer.

Mobiltelefone mit Android sind (in der Regel) deutlich günstiger als iPhones. Die Nutzer sind viel stärker in der "Kostenloskultur" verhaftet, was sich natürlich auch in der Kaufbereitschaft für Apps niederschlägt.

Das hat jetzt weniger damit zu tun, welches Betriebssystem/Telefon mir persönlich besser gefällt, sondern eher mit sozio-demografischen Faktoren. Die o.g. Statistik belegt dies (wie viele andere vor ihr)

Ich bin happy mit iKram und ihr seid mir alle egal! UND ich hab nen größeren Schw.. Das belegen die iMortan Verkehrszahlen... Haha

Früher hieß es ketzerisch "Apple ist tot". Heute muss man wohl besser sagen "Android ist für Grufties"

Interessant wie sich manche inne Hose machen weil ne App was kostet. Egal ob iOS oder Android. Entwickler arbeiten auch und wollen bezahlt werden. Jemand der selbstständig ist und z.B. nen Obstladen hat, verschenkt seine Ware doch auch nicht und möchte davon leben. Oder?? Alles muss gratis sein heutzutage hab ich das Gefühl. So muss sich niemand wundern wenn einiges irgendwann nichtmehr existiert. Wie auch. Und welcher AppStore besser ist oder nicht, oder auf welchem System die APPS besser aussehen, das sollte jeder Nutzer für sich selbst entscheiden.

ich bin letzten Monat, nach 6 Jahren, von iOS zu Android gewechselt. Bekomme alle Apps zu ähnlichen Preisen wie im App Store auch bei Google play. Manche Apps brauche ich auch nicht mehr (z.B. Good Reader) wegen vorhandener Ordnerstruktur.

Ich vor einem Jahr! Klar, Android ist gut, aber iOS und irgendwie alles bei Apple fand ich smarter. Mir ist im Moment der Preis für Apple Teile einfach zu hoch. Auch wenn ich hier die jeweiligen Wiederverkaufspreise nicht berücksicht habe.