Apples Akkuhülle ausprobiert

Test: Apple Smart Battery Case für iPhone XR, XS und XS Max – ein Dauerläufer?

Die neuen iPhone-Spitzenmodelle bieten lange Akkulaufzeiten. Mit dem Smart Battery Case von Apple gehen diese in die Verlängerung. Apple hat nämlich das Smart Battery Case in überarbeiteter, kompakterer Form neu aufgelegt  – und das gleich für alle drei neuen iPhone-Modelle sowie wahlweise in Schwarz oder Weiß. Wie gehabt ist Apples Akkuhülle dabei im Prinzip nicht mehr als das bewährte Silikon-Case, das mit einem Akku verheiratet wurde – doch es kann von großem Nutzen sein.

Von   Uhr

Das iPhone lässt sich kinderleicht in den smarten Akku einkleiden. Dazu biegt man das 150 Euro teure Smart Battery Case einfach im oberen Viertel nach hinten weg, um dann das Smartphone einzuschieben – Apple selbst spricht diesbezüglich etwas marketingtrunken von „einem Design mit einem Scharnier aus weichem Elastomer“. Lob gibt es zudem für die Auskleidung der Hülle mit Mikrofaser, welche die Gefahr unschöner Kratzer minimiert. Und: Das Battery Case integriert sich ohne weiteres Zutun in iOS, der Ladestand etwa wird im Batterien-Widget der Mitteilungszentrale sowie dem Sperrbildschirm angezeigt.

Das Case lässt sich leicht anbringen, das obere Viertel muss schlicht nach hinten gedrückt werden, um das iPhone einschieben zu können.
Das Case lässt sich leicht anbringen, das obere Viertel muss schlicht nach hinten gedrückt werden, um das iPhone einschieben zu können. (Bild: Stefan Molz)

Selbst das große iPhone XS Max liegt mit Case noch immer gut in der Hand, wobei in der Redaktion einige sogar den zusätzlichen Grip durch „Akkubuckel“ und Silikonüberzug zu schätzen wissen – natürlich wird das iPhone durch die Hülle auch merklich schwerer. Auf WLAN- und Mobilfunk-Empfang hat das „Drumherum“ keine Auswirkung, auch NFC-basierte Zahlungen via Apple Pay beeinträchtigt die dem iPhone übergezogene Hülle nicht.

Wer braucht das Smart Battery Case?

Schließlich kommt man meist mit nur einer Akkuladung über den Tag. Insbesondere durch die Schnellladefunktion sowie der Möglichkeit, hier und dort auch mal an einem Qi-Lader ein paar Prozentpunkte an Energie zu tanken, ist die Angst vor einem leeren Akku gesunken. Doch es gibt Tage, an denen man sich eben doch das Mehr an Reserve wünscht: unterwegs im Urlaub, auf Geschäftsreise, als Pendler oder schlicht, weil man sich einfach keine Sorgen mehr über einen leeren Akku machen will, wenn man einmal länger unterwegs ist.

Die angenehm griffige Oberfläche ist identisch zu der der normalen Silikon-Hülle, oben im Bild.
Die angenehm griffige Oberfläche ist identisch zu der der normalen Silikon-Hülle, oben im Bild. (Bild: Stefan Molz)

Oben das Smart Battery Case für das iPhone XS Max, unten das reguläre Silikon Case von Apple.
Oben das Smart Battery Case für das iPhone XS Max, unten das reguläre Silikon Case von Apple. (Bild: Stefan Molz)

Die Akkulaufzeit verlängert sich laut Apple – je nach iPhone- und somit Case-Modell – beim Telefonieren auf bis zu 39 Stunden, auf bis zu 22 Stunden Internetnutzung und bis zu 27 Stunden Non-Stop-Videowiedergabe – letztlich abstrakte Werte, denn im Alltag kommt ein Mix aus verschiedenen Anwendungsformen zum Tragen. Deshalb ist das Mehr an Laufzeit besser prozentual als Zugewinn gegenüber dem in den iPhone integrierten Akku mit einem Plus zwischen 50 und 75 Prozent ausgedrückt. Dabei wird immer zuerst der Akku der Hülle geleert, bevor das iPhone den eigenen Akku beansprucht.

Aufladen lässt das Smart Battery Case über dessen Lightning-Buchse, die auch zu pingeliger Peripherie kompatibel ist. Ein entsprechendes Ladegerät und Kabel vorausgesetzt, ist auch die Schnellladung möglich. Zudem lässt sich die Hülle über ein Qi-zertifiziertes Ladegerät betanken – auch solo, ohne iPhone.

Der Wippschalter ist ausgespart.
Der Wippschalter ist ausgespart. (Bild: Stefan Molz)

Im Gegensatz zum Smart Battery Case für das iPhone 6, das iPhone 6s und das iPhone 7, ist das untere Ende nur kaum merklich in die Länge gezogen.
Im Gegensatz zum Smart Battery Case für das iPhone 6, das iPhone 6s und das iPhone 7, ist das untere Ende nur kaum merklich in die Länge gezogen. (Bild: Stefan Molz)

Das Smart Battery Case schützt das iPhone auch vor Kratzern.
Das Smart Battery Case schützt das iPhone auch vor Kratzern. (Bild: Stefan Molz)

Kleiner Kritikpunkt aus langjähriger Nutzung sowohl des Smart Battery Cases als auch der regulären Silikon-Hüllen von Apple: Die Beschichtung neigt dazu, sich an den Ecken blank zu reiben. Das erwarten wir auch hier.

Bleibt die Frage nach dem Preis. Tatsächlich erhält man für etwa das gleiche Geld bereits ganze Smartphones, wenn auch mit Android als Betriebssystem. Doch Akkuhüllen anderer namhafter Hersteller sind kaum günstiger.

Kampfgewicht des Smart Battery Case für das iPhone XS Max: Circa 109 Gramm – das zusätzliche Gewicht merkt man ebenso wie auch den Buckel, in dem der Akku steckt.
Kampfgewicht des Smart Battery Case für das iPhone XS Max: Circa 109 Gramm – das zusätzliche Gewicht merkt man ebenso wie auch den Buckel, in dem der Akku steckt. (Bild: Stefan Molz)

Smart Battery Case: Das Fazit

Rundumschutz kombiniert mit einer ordentlichen Gangreserve: Das Smart Battery Case bietet Schutz und Zusatzakku in einem.

Testergebnis
ProduktnameSmart Battery Case für iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR
HerstellerApple
Preis149 €
Webseiteapple.com
Pro
  • leicht anzubringen
  • liegt gut in der Hand
  • Ladestandsanzeige in iOS
  • Schnellladen unterstützt
  • Qi-kompatibel
Contra
  • Beschichtung kann sich blank reiben
  • Kapazität könnte höher sein
  • zusätzliches Gewicht
SystemvoraussetzungeniPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR (verschiedene Modellvarianten). Das Smart Battery Case für das iPhone XS passt mit Einschränkungen an die Passgenauigkeit etwa der Kameraausparung auch auf das iPhone X, auch lädt das Vorgängermodell – offiziell unterstützt wird das iPhone X aber nicht.
Bewertung
2gut

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Test: Apple Smart Battery Case für iPhone XR, XS und XS Max – ein Dauerläufer?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wunderschön, wunderschön, wunderschön!

Häßlicher gehts nicht ganz im Sinne von Steve Jobs wäre das gewesen

Hier geht Funktion über Ästhetik. Schon das alte Case lag dank Buckel sehr gut in der Hand
Schön ist es wirklich nicht

Funktion und Ästhetik beides muss stimmen aber unter Tim naja

Wenn ich mich hier so durch die Kommentare lese, frage ich mich ob überhaupt noch wer zufrieden mit Apple ist?!! Ich meinerseits auch nicht mehr.

Könnte es sein, dass zufriedene User einfach keinen Grund haben, in ein Forum zu schreiben? Zumindest habe ich festgestellt, dass meist unzufriedene Benutzer oder Leute mit Geltungsbedürfnis den Drang verspüren, der Welt ihre Meinung kundzutun.

Ja ich Apple ist gut und bittet herausragende Qualitäten für den Preis manche Leute können das einfach nicht sehen da sie selbst noch nie Apple hatten ich selbst war jahrelang Android nutztet und bin dann auf Apple umgestiegen und möchte es nicht mehr missen. Auch wenn Android seine Vorteile hat er ist Apple meiner Meinung nach mit seinen Vorteilen so wie Ökosystem um einiges praktischer

Ich habe die Hülle für unterwegs an meinem XS und bin sehr zufrieden, außer mit den Schmerzen beim Kauf. Für unterwegs einfach, funktional und häßlich. Trotzdem empfehle ich sie jeden Poweruser.

Es scheint so das unter Tim Cook die Unzufriedenheit wächst

ja aus ist mit schön reden!

In meinem Freundes- und Familienkreis gibt es keine Technik-Affinen, sondern nur User.
Fast alle benutzen Apple und es kommen absolut keine Klagen.
Ich schätze, dass es mehr als 100 Devices sind. Es gibt immer wieder Defekte und Fehler, meist bemerke aber nur ich sie, es stört niemanden.
Ich
Bin mir sicher, dass das die Realität ist und nicht das, was hier passiert.

Hab mal mir android Geräte angesehen Apple hat mindestens 5 Jahre Garantie auf ihre Geräte und die laufen auch flüssig habe mit meinen iPhone 6s einen Test mit einen Freund gemacht ( s8 ) und meins ist nicht nur schneller hochgefahren sondern funktioniert auch in einigen Bereichen besser

ja was passiert hier nur?

Hier werden Fehler erfunden, die es gar nicht gibt! Und falsche Aussagen zu ausschließlich qualitativ hochwertigen Produkten gemacht. Alles Lüge! Ich bin nur zufrieden mit Apple.

# KULT-KONZERN „AM ENDE“ ?
„Forbes“ schreibt Apple ab

Das mit dem „Geltungsbedürfnis“ ist eine Grundvoraussetzung in diesem Kommentarbereich.
Der nächste Aspekt ist dann ausgeprägter Mut aufgrund der vermuteten Anonymität.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.