Top-Themen

Themen

Service

Tipp

Die sichere Alternative zu Google

Die bessere Suchmaschine: Tipps & Tricks zu DuckDuck Go

Schon lange ist die Suchmaschine mit der Ente, der die Privatsphäre der Anwender am Herzen liegt, die bessere Alternative zu Google. Doch welche coolen Funktionen DuckDuck Go im Alltag unentbehrlichen machen, zeigen unsere Tipps und Tricks.

Standardsuchmaschine ändern

(Bild: Screenshot)

DuckDuck Go lässt in Safari auf dem Mac und auf iOS-Geräten ganz einfach als Standardsuchmaschine festlegen. In Safari auf dem Mac ändern Sie dafür in den Einstellungen unter „Suche“ die Suchmaschine entsprechend.  Auf dem iPhone oder iPad rufen Sie einfach den „Safari“-Reiter in der Einstellungen-App auf und ändern die Suchmaschine zu DuckDuck Go.

URLs kürzen

(Bild: Screenshot)

Mit DuckDuck Go lassen sich direkt im Browser auch Links kürzen. Hierfür gibt man in die Adresszeile einfach das Wort „shorten“ und im Anschluss den zu kürzenden Link ein. Die Kürzung übernimmt der Dienst is.gd, der sich selbst als „ethischen“ URL-Shortener bezeichnet und zum Beispiel keine Registrierung erfordert. Außerdem kann DuckDuck Go gekürzte Links (etwas von bitly) auch wieder „entpacken“. Hierfür gibt man in die Adresszeile einfach „expand“ gefolgt von dem gewünschten Link ein.

Wetterdaten abrufen

(Bild: Screenshot)

Auch wie das Wetter wird, lässt sich einfach mit DuckDuck Go abfragen. Hierfür gibt man in die Adresszeile einfach „weather“ gefolgt von dem Ortsnamen ein, für den man die Abfrage wünscht. Die Daten stammen vom Wetterdienst Dark Sky und auch hier legt DuckDuck Go Wert auf Datenschutz. Genau wie bei allen anderen Partnern der Suchmaschine, werden keine IP-Adressen oder private Informationen an den Dienstleister weitergegeben. 

bangs nutzen

(Bild: Screenshot)

Mit einem kleinen Trick kann direkt aus dem Suchfenster von DuckDuck Go auch auf anderen Seiten gesucht werden – und zwar indem man ein Ausrufezeichen gefolgt von einem Kürzel für die Seite, auf der gesucht werden soll (etwa Wikipedia oder Amazon), eingibt – gefolgt vom gewünschten Suchbegriff. Der Befehl „!w“ etwa sucht auf Wikipedia, „!ndr“ sucht auf der Seite des Norddeutschen Rundfunks etc. Bangs beherrscht DuckDuck Go bereits seit 2008, so dass mittlerweile einige Tausend Suchbefehle zur Verfügung stehen. Auch eigene Bangs können eingereicht werden. Eine komplette Liste der funktionierenden Kürzel findet man unter https://duckduckgo.com/bang.

Apple-Maps-Integration

(Bild: Screenshot)

Bereits seit einiger Zeit nutzt DuckDuck Go für die Suche nach Orten oder Adressen Karten von Apple. Mittlerweile findet sich der Karteneintrag in der Tableiste des Browsers. In der Kartenansicht lassen sich Suchen direkt verfeinern. Die Privatsphäre soll laut DuckDuck Go auch hier geschützt werden, IP-Adressen oder andere persönliche Daten werden nicht an Apple weitergegeben, heißt es. Für Wegbeschreibungen leitet  DuckDuck Go allerdings noch direkt an die Maps-Anwendung aus Cupertino weiter.

Alternative Enten

Die Internetseite der privatsphärefreundlichen Suchmaschine ist www.duckduckgo.com – so weit, so gut. Unter ddg.gg/lite erreicht man allerdings eine stark reduzierte Variante der Suchmaschine und ddg.gg/tty führt gar zu einer Terminalvariante der Datenschutz-Ente.

Sichere Suchen mit DuckDuck Go

(Bild: Screenshot)

Wie andere Suchmaschinen auch können Sie DuckDuck Go dazu bringen, Erwachseneninhalte von den Suchergebnissen auszuschließen. Zum einen können Sie dafür in den Einstellungen – erreichbar über das Icon mit den drei Querbalken – untere „andere Einstellungen“ die sichere Suche auf „Moderat“ oder „Streng“ stellen. Alternativ lässt sich auch die URL safeduckduckgo.com verwenden, oder man nutzt die bang-Syntax und sucht per „!safeon“ (respektive „!saveoff“).

Emojis nachschlagen

(Bild: Screenshot)

Was bedeutet eigentlich der Smiley mit der Brille und den prägnanten Vorderzähnen wirklich? DuckDuck Go kennt die Antwort. Einfach das Emoji in die Adresszeile kopieren und die Erklärung folgt auf dem Fuße. Die Ergebnisse stammen von Emojipedia. DuckDuck integriert dabei noch viele weitere Quellen für solche „Instant Answers“. Geben Sie doch einfach mal „password strong 12“ ein, wenn Sie ein starkes zwölfstelliges Passwort benötigen. Englischkenntnisse sind von Vorteil.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Die bessere Suchmaschine: Tipps & Tricks zu DuckDuck Go" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

startpage.com ist auch gut. Die achten auch auf Privatsphäre und man bekommt die Suchergebnisse von Google. (und ist Testsieger bei Stiftung Warentest)