Was bedeutet das?

AirDrop, Handoff und Co: So verbindet „Integration“ Mac, iPhone, iPad und Apple Watch

Viele Nutzer kennen AirDrop, Handoff oder die geräteübergreifend allgemeine Zwischenablage. All das sind keine eigenständigen Funktionen, sondern Teil von Apples „Integrations“-Feature.

Von   Uhr

Was ist Apples „Integration“-Feature?

Regelmäßig stellt Apple neue Features vor, die iPhone, iPad, HomePod, Apple Watch und Mac verbinden. Diese enge Verbindung erlaubt einen nahtlosen Übergang zwischen den Geräten und bringt dem Anwender einen erhöhten Bedienfomfort. Den meisten ist dabei unbekannt, dass Apple diese Features unter der Funktion „Integration“ zusammenfasst. Das Unternehmen bezeichnet damit alle geräteübergreifenden Interaktionen wie AirDrop, Handoff und mehr. Die Funktionen sind dabei unabhängig von der Synchronisierung via iCloud und nur lokal verfügbar. 

Welche „Integration“-Funktionen gibt es?

Aktuell sind zwölf Funktionen im Rahmen von Integration für viele Apple-Geräte verfügbar. Dazu gehören:

  • Handoff: Arbeit auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen beenden, zum Beispiel eine E-Mail
  • AirDrop: Dateienaustausch zwischen Geräten
  • Allgemeine Zwischenablage: Inhalte auf einem Gerät kopieren und auf einem anderen einfügen
  • Anrufe: iPhone leitet Anrufe lokal auf Geräte wie iPad, Mac oder HomePod weiter
  • SMS-Weiterleitung: iPhone leitet SMS-Nachrichten an Mac und iPad weiter
  • Instant Hotspot: Mac, iPad oder iPhone können anderes iPhone für mobile Internetverbindung nutzen (ohne Passworteingabe)
  • Automatisches Entsperren: iPhone entsperrt Apple Watch oder Apple Watch entsperrt Mac.
  • Kamera-Übergabe: iPhone-Kamera lässt sich vom Mac aus starten, um Dokumente zu scannen oder Bilder in Textdateien einzusetzen
  • Integrationsskizze: iPhone und iPad als Zeichentablet für den Mac nutzen
  • Integrationsmarkierung: Unterschriften oder Anmerkungen in Dokumente per iPhone oder iPad tätigen
  • Sidecar: Schreibtisch-Erweiterung des Macs auf das iPad
  • Apple Pay: Mit Apple Pay am Mac mit iPhone oder Apple Watch bezahlen, wenn Touch ID nicht vorhanden ist

Diese Vorteile bringt die enge Verknüpfung der Geräte

Apples zahlreiche Integrationsfunktionen tragen entscheidend zum Komfort bei der Nutzung der Geräte bei und belohnt treue Kunden mit gleich mehreren Geräten mit Vereinfachungen, die andere Plattformen nicht in diesem Umfang anbieten (können). So kann man vom Mac aus etwa Anrufe tätigen, ohne das iPhone in die Hand zu nehmen. Unterwegs kann ein MacBook zudem leicht via WLAN-Symbol in der Menüleiste einen persönlichen Hotspot auf dem eigenen iPhone öffnen, während Passwörter via Apple Watch bestätigt werden können. 

Besonders interessant dürfte für viele Anwender jedoch Handoff sein. Damit können Anwender auf der Couch mit dem iPhone oder iPad im Internet surfen und bei Bedarf exakt die gleiche Website auch am Mac öffnen, indem man nur auf das kleine Symbol links des Docks klickt – man muss dazu nicht umständlich die via iCloud synchronisierten Tabs durchsuchen. Arbeitet man am Mac an einem Projekt, dann lässt sich schnell ein Foto mit dem iPhone aufnehmen und direkt einfügen, ohne dass der Umweg über die Foto-Mediathek gegangen werden muss. 

Viele der vorgenannten Funktionen waren auch zuvor schon möglich, erforderten jedoch zusätzlichen Aufwand, wie etwa das manuelle Aktivieren des Hotspots oder die Übertragung von Fotos mittels iCloud. Mit „Integration“ verbindet Apple Teile des eigenen Ökosystems enger miteinander, wenn sich entweder in der Nähe sind oder im selben Netzwerk befinden.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "AirDrop, Handoff und Co: So verbindet „Integration“ Mac, iPhone, iPad und Apple Watch" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.