Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]Disney-Jahresabo bis 23. März vergünstigt

Verwirrung um Disney+: Diese Systeme sind beim Start des neuen Streamingdienstes dabei

Noch ist es ein paar Wochen hin, bis der neue Streamingdienst Disney+ am 24. März 2020 auch in Deutschland startet. Derweil wächst die Verwirrung, welche Voraussetzungen es gibt, damit man den Dienst nutzen kann.

Von   Uhr

Noch gibt es verhältnismäßig wenige verlässliche Informationen über die in Deutschland verfügbaren Inhalte und über Hardware- und Software-Voraussetzungen für Disney+. Das Unternehmen überarbeitet die Website mit der Vorschau immer wieder, fügt Details hinzu und streicht indes andere Informationen. Daher macht jetzt auch das Gerücht die Runde, dass Disney Amazon aufgrund eines Streits um Werbeeinblendungen doch noch „ausgesperrt“ hat.

Jetzt Disney+ zum Vorbestellerpreis sichern!

Entwarnung: Disney+ wohl doch auf auf Fire TV

Nutzer mit einem Fire TV könnten nun doch nicht den neuen Dienst empfangen, hieß es über das Wochenende. Diese Informationen soll sich aber laut Caschys Weblog als falsch herausgestellt haben, wie er aus „gut unterrichteten Quellen aus dem Umfeld des Streaming-Anbieters“ erfahren hat.  

Wir haben die wichtigsten Plattformen zusammengetragen, mit denen Sie ab dem 14. März 2020 die Disney+ Streams ansehen können.

Disney+: Für diese Plattformen kommen Apps

Laut eigenen Angaben plant Disney für folgende Hardware kostenlose Apps, mit denen Sie Filme und Serien streamen und herunterladen können, um sie später offline anzuschauen. Dazu werden mit dem Starttermin Ende März dann folgende kostenlose Apps verfügbar sein: 

  • Apple iPhones und iPads ab iOS 11 
  • Android-Handys und –Tablets ab Android 5.0 
  • Fire TV Tablets
  • Apple TV ab der 4. Generation 
  • Apple AirPlay (zb. mit Apple TV der 3. Generation) 
  • Chromebook 
  • Chromecast 
  • Sony PlayStation 4 
  • Xbox One 
  • Fire TV Stick 

Jetzt Disney+ zum Vorbestellerpreis sichern!

Disney für Smart TV und Webbrowser

Direkt auf Smart-TVs läuft Disney+ zudem auf Android-TV-Geräten, LG WebOS-Smart-TVs und Samsung Tizen-Smart- TVs. Andere Fernseher können über Zusatzgeräte wie Apple TV oder Fire TV und den dort verfügbaren Apps Disney+ „empfangen“. Im Webbrowser von Smart TVs läuft Disney+ allerdings nicht. 

Disney+ unterstützt zudem die gängigsten Internetbrowser, wie Chrome ab Version 75, Firefox ab Version 68, den Internet Explorer 11 und Safari ab Version 11 – Disney+ kann also auch auf dem Mac und Windows-PCs gestreamt werden. Linux wird (derzeit) allerdings nicht unterstützt.  

Los geht es ab 24. März für Disney+

Disney+ wird ab dem 24. März neben Deutschland auch in Österreich und der Schweiz starten. Zudem wird der Dienst dann in Großbritannien, Irland, Frankreich, Italien und Spanien verfügbar sein.

Jetzt Disney+ zum Vorbestellerpreis sichern!

Bis zum offiziellen Starttag kann man sich noch einen Frühbucherrabatt sichern. Disney bietet ein Jahresabo für 59,99 Euro an. Aktuell kann man das Angebot aber nur mit einer Kreditkarte oder Paypal in Anspruch nehmen. Mit Start des neuen Dienstes wird der Sonderpreis für das Jahresabo nicht mehr verfügbar sein. Disney will dann aber auch weitere Zahlungsanbieter zulassen und auch eine kostenlose Testphase von sieben Tagen anbieten. Die normalen Abo-Preise liegen dann bei 6,99 Euro für einen Monat oder 69,99 Euro für ein Jahr.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Verwirrung um Disney+: Diese Systeme sind beim Start des neuen Streamingdienstes dabei" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Im Text steht erst 24. März, dann 14. März gefolgt von 24. März.
Auf der "Hilfe- Seite" sind die Amazon Geräte aktuell noch nicht aufgeführt.

Ja, die Geräte sind zwar nicht aufgeführt, aber der Dienst ist in den USA seit einigen Monaten verfügbar und die Apps für die meisten Geräte - also auch für Amazon Fire Geräte - erhältlich. Momentan scheint es nur Verwirrung um die NV Shield Geräte zu geben, da die App zwar für 2015er und 17er angeboten wird, jedoch fehlt die App für 2019er Modell.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.