Meinung

Maclife PlusSpielen am Mac: Der Letzte macht das Licht aus?

Als Fans so manch Hobbys erfährt man von außenstehenden Hohn und Spott – man selbst fühlt sich dann nicht selten in der Rolle des Sonderlings. Wer beispielsweise Briefmarken sammelt oder im CB-Funk unterwegs ist weiß, wovon ich spreche. Mir persönlich ergeht es ganz ähnlich mit einem meiner Hobbys, über das ich regelmäßig in der Mac Life schreibe: dem Spielen am Mac.

Von   Uhr

Mit der im Vergleich zu Windows-PCs und Konsolen deutlich kleineren Auswahl an Spielen muss man sich seit jeher abfinden, aber insbesondere Strategiespiele wie etwa Civilization oder Xcom machen auch am Mac jede Menge Spaß – und selbst darüber hinaus finden sich einige große Hits und viele kleine Geheimtipps in den digitalen Ladenregalen von Steam, Origin, GOG, Mac App Store und Co.

Schade nur, dass Apple das Thema „Spiele“ jenseits des eigenen Aboangebots Apple Arcade nicht ernst nimmt. Mit dem Umstieg auf eigene Chips droht Mac-Spielern gleich weitere Ungemach:

In der Rekordzeit von nur zwei Jahren will Apple den Wechsel von Intel-Prozessoren auf seine eigenen auf den Namen „Apple Silicon“ getauften Prozessoren über die gesamte Mac-Produktpalette hinweg abgeschlossen haben. Was bedeutet das für Spieler? Dank der Code-Übersetzung via Rosetta 2 dürfte sich kurzfristig nicht viel ändern, es werden weiterhin ein paar wen...

Mehr Apple-Wissen für dich

  • Zugriff auf alle Inhalte von Mac Life+
  • Alle Magazine vor dem Erscheinen lesen.
  • Über 300 Ausgaben und Bücher als E-Paper
  • Maclife.de ohne Werbebanner
  • 31 Tage gratis, danach monatlich ab 2,99 €
Jetzt Gratismonat starten
Schon Mitglied?