Top-Themen

Themen

Service

Test

In-Ear-Zweikampf

Sennheiser Momentum True Wireless 2: Die besseren AirPods Pro?

Mit den AirPods, den AirPods Pro und dem Beats-Sortiment gibt Apple momentan den Ton im Markt der komplett kabelfreien In-Ears an – und alle anderen versuchen zu folgen. Wie schlägt sich die brandneue zweite Generation der „Momentum True Wireless“ von Sennheiser in diesem Rennen?

Im Bereich der Kopfhörer hatte Apple lange nichts zu melden. Das sollte sich in zwei Etappen ändern. Im Sommer 2014 wurde bekannt, dass Apple den Hi-Fi-Hersteller „Beats by Dre“ übernehmen würde. Und um den Jahreswechsel von 2016 auf 2017 brachte Apple mit den AirPods die ersten erwähnenswerten eigenen Ohrhörer auf den Markt. Zwar hatte Apple schon lange seinen iPod-Audioplayern und später auch den iPhones die EarPods beigelegt und zeitweise sogar ein eigenes kabelgebundenes In-Ear-Modell im Sortiment. Überzeugen konnten diese nie.

Mit den AirPods definierte Apple auf einen Schlag ein ganzes Segment des Kopfhörermarkts neu. Zwar gab es „True Wireless“-Ohrhörer (also solche, die sowohl mit dem Abspielgerät als auch untereinander ausschließlich per Funk verbunden sind) auch schon vorher – jedoch weder in höchster Qualität noch zu einem vergleichbar attraktiven Preis.

In den folgenden Jahren holten praktisch alle namhaften Hersteller, darunter natürlich auch Sennheiser, auf und brachten ihre Konkurrenten in Stellung. Nur, um sich wenig später, im Herbst 2019, erneut von Apple düpieren zu lassen. Die AirPods Pro waren kleiner und leistungsstärker als ihre Vorgänger und boten darüber hinaus ein bemerkenswert gutes ANC (Active Noise Cancelling, aktive Geräuschunterdrückung). Auch hier gehörte Apple nicht zu den ersten, lieferte aber das bessere Produkt zu einem immer noch attraktiven Preis in Relation zur Konkurrenz. Die Kopfhörerhersteller bekamen also zumindest in diesem Produktbereich zu spüren, wie es den Handyherstellern Jahre zuvor ergangen war.

Die neuen Sennheiser Momentum True Wireless 2 glänzen neben dem neuen Active Noise-Cancelling vor allem mit Detailverbesserungen.
Die neuen Sennheiser Momentum True Wireless 2 glänzen neben dem neuen Active Noise-Cancelling vor allem mit Detailverbesserungen. (Bild: Foto: Sennheiser)

Die Sennheiser Momentum True Wireless 2

Der Konter aus der Wedemark auf die originalen AirPods ließ bis Ende 2018 auf sich warten. Damit war Sennheiser in guter Gesellschaft: Viele der großen Namen des Kopfhörergeschäfts feilten lange an den jeweils eigenen True-Wireless-Modellen, hatten sie doch allesamt einen Ruf zu verlieren – besonders in Sachen Klangqualität.

Die „Momentum True Wireless“ lagen preislich deutlich über Apples Angebot, aber in etwa im gleichen Preissegment wie die In-Ears vergleichbarer Hersteller. Dafür boten sie den deutlich besseren Klang.

Rund eineinhalb Jahre später legt Sennheiser mit der zweiten Generation der Momentum True Wireless nach. Optisch hat sich im Vergleich zu den Vorgängern kaum etwas getan. Die In-Ears sind auf dem Papier etwas leichter und etwas kleiner. Beides fällt nicht einmal im direkten Vergleich in der Hand auf – wer jedoch über enge Ohrkanäle verfügt, mag von der Miniaturisierung profitieren.

Die Unterschiede zwischen der alten und neuen Ladebox sind marginal: Ein dunklerer Stoffbezug und ein größerer Akku. Sonst ist alles beim Alten.
Die Unterschiede zwischen der alten und neuen Ladebox sind marginal: Ein dunklerer Stoffbezug und ein größerer Akku. Sonst ist alles beim Alten. (Bild: Foto: Mac Life)

Auch an der Transport- und Ladeschatulle hat sich, außer dem dunkleren Grauton für den Stoffbezug, nichts nennenswert geändert. Beides ist nicht weiter tragisch – zumindest hatten wir hier schon bei den Vorgängern nichts zu bemängeln.

Das führt auch dazu, dass wir zum Thema Tragekomfort nichts Neues beisteuern können. Die Momentum True Wireless 2 werden mir vier Paaren Gummi-Ohrpassstücken in unterschiedlichen Größen geliefert, die sich einfach austauschen lassen. Schön wäre es gewesen, wenn Sennheiser der Neuauflage auch ein Aufsatzpaar aus „Memory Foam“, einem leicht form- und damit ideal an den eigenen Ohrkanal anpassbaren Schaumstoff, spendiert hätte.

Das ungeübte Auge muss sich schon Mühe geben, die alten und neuen Momentum-True-Wireless-Ohrhörer auseinanderzuhalten.
Das ungeübte Auge muss sich schon Mühe geben, die alten und neuen Momentum-True-Wireless-Ohrhörer auseinanderzuhalten. (Bild: Foto: Mac Life)

Die beiden Punkte, die wirklich neu sind, sind die verbesserte Akkulaufzeit und die jetzt hinzugekommene aktive Geräuschunterdrückung. In Sachen Batterie verspricht Sennheiser, dass die Momentum True Wireless 2 sieben Stunden am Stück durchhalten. Das Ladecase will genug Strom für weitere 21 Stunden Musikwiedergabe liefern. Wir haben die neuen In-Ears erst wenige Tage im Einsatz und wollen uns darüber noch kein eigenes Urteil erlauben. Bislang gibt die Erfahrung den Versprechen Sennheisers jedoch Recht. Und da die Angaben des Audiospezialisten aus der Wedemark auch in der Vergangenheit immer sehr nah an der Realität waren, tendieren wir dazu, auch diesen Werten Glauben zu schenken.

Die Umgebung ausschalten

Die Erfindung wirklich gut funktionierender aktiver Geräuschunterdrückung ist ein Segen. Viele Menschen verlassen seither kaum noch das Haus, ohne entsprechende Kopfhörer oder eben seit neuestem auch In-Ears dabei zu haben. Zu groß ist der Zugewinn an Lebensqualität, wenn man die Welt um sich herum zumindest akustisch auf Knopfdruck dämpfen, wenn nicht gar komplett ausblenden kann.

Wie bei allen ANC-In-Ears gilt auch für die von Sennheiser: An die Isolierungsqualität guter ohrumschließender Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung reichen sie nicht heran. Das scheint momentan aus technisch-physikalischen Gründen auch schlicht nicht möglich zu sein.

Also bleibt der Vergleich innerhalb der eigenen Geräteklasse. Und hier können die Momentum True Wireless 2 gehörig punkten! In vielen Situationen, in denen die Störgeräusche eher hochfrequent sind, stechen sie Apples AirPods Pro klar aus. Im Bereich der tieferen Störgeräusche befinden sich die beiden subjektiv bewertet in etwa auf Augenhöhe.

Eine redaktionsexterne Testperson schwört im direkten Vergleich, dass die ANC-In-Ears von Sony noch einmal besser funktionieren würden. Für uns stellte sich dieses Kräftemessen eher als ein Unentschieden dar, bei dem in verschiedenen Situationen jeweils der eine oder andere die Nase leicht vorn hatte.

Praktisch ist die Möglichkeit, einen sogenannten Transparenzmodus zu aktiveren. Dabei werden die In-Ears sozusagen auf „Durchzug“ gestellt und man bekommt die Umgebungsgeräusche wieder mit. Wahlweise kann die Audiowiedergabe dabei weiterlaufen oder pausieren. Sinnvoll ist das etwa, um kurz der Borddurchsage im Flugzeug zu lauschen. 

Für die Interaktion mit anderen Menschen empfinden wir die Nutzung dieses Modus weiterhin als unangebracht. Seit dem Test der AirPods Pro hat sich daran nichts geändert: Es verunsichert andere Menschen, wenn man mit ihnen spricht, obwohl man In-Ears in den Ohren stecken hat. Das Gegenüber weiß nicht, ob man wirklich zuhört und – abgesehen vom rein technischen Aspekt der Kommunikation – ist es unhöflich.

Jede Menge Technik: In-Ears sind wahre technische Meisterwerke.
Jede Menge Technik: In-Ears sind wahre technische Meisterwerke. (Bild: Grafik: Sennheiser)

Der perfekte Klang?

Sennheiser hat sich „Das Streben nach dem perfekten Klang“ auf die Fahnen geschrieben. Ein hehres Ziel – und gemessen über das gesamte Produktportfolio im Privatanwenderbereich wähnen wir niemanden sonst diesem näher.

Nun ist Klang im Allgemeinen  und die Perfektion desselben im Besonderen eine sehr subjektive Angelegenheit. Was helfen alle Messungen und alle Theorie, wenn die jeweiligen Kopf- oder Ohrhörer die Präferenz des Trägers schlicht nicht treffen?

Wir fällen unser Urteil über den Klang, indem wir alle Audiowiedergabegeräte anhand von Playlisten mit möglichst unterschiedlichen Stücken testen. Die Testwiedergabeliste von Mac-Life-Chefredakteur Sebastian Schack finden Sie hier

Unterscheiden muss man bei der Bewertung der Klangreproduktion verschiedene Faktoren. So bieten Over-Ear-Kopfhörer gemeinhin von Haus aus einen „offeneren“ Klang und lassen dem Ohr naturgemäß mehr Raum zum „Atmen“. Von daher verbietet sich für die Momentum True Wireless 2 praktisch ein Vergleich mit einem unserer Allzeit-Favoriten, dem „Beyerdynamic Amiron Wireless“. Auch hier bleiben wir also in derselben Geräteklasse.

Im Vergleich zu den Momentum True Wireless der ersten Generation hat sich de facto nichts geändert. Und das ist ein gutes Zeichen, haben die Sennheiser-In-Ears von 2018 hier doch bereits kaum Wünsche offen gelassen. Die 7-Millimeter-Treiber liefern tiefe Bässe, ausgewogene Mitten und sehr klare Höhen. Ja, andere In-Ears (etwa die „Beats by Dre Powerbeats 3“) bieten noch wuchtigere Bässe, wieder andere In-Ears (etwa die „Master and Dynamic MW07“) liefern für unseren Geschmack die etwas beeindruckenderen Höhen. Aber über alle drei Bewertungskriterien betrachtet, liefern die neuen Sennheiser Momentum True Wireless 2 das rundere Ergebnis.

Apple und Sennheiser verfolgen deutlich unterschiedliche Designkonzepte, was sich auch auf das Tragegefühl auswirkt.
Apple und Sennheiser verfolgen deutlich unterschiedliche Designkonzepte, was sich auch auf das Tragegefühl auswirkt. (Bild: Foto: Mac Life)

Sennheiser vs. Apple

Falls Sie an dieser Stelle einen Vergleich zu den AirPods Pro vermissen: Die Sennheiser-In-Ears spielen in vielerlei Hinsicht in einer anderen Liga. Apple kann in Sachen ANC gut mithalten und punktet mit Blick auf die Kompaktheit der AirPods Pro in ihrem Ladecase, was besonders für Menschen, die die In-Ears in der Hosentasche transportieren, ein wichtiges Kriterium ist. Was den Sound anbelangt, hat Sennheiser in neun von zehn Fällen die Nase vorn. Zugegeben, nicht immer meilenweit, aber immer klar spürbar. Das ist insofern bemerkenswert, als dass die Momentum True Wireless 2 mit einem offiziellen Verkaufspreis von 300 Euro nur minimal teurer sind als AirPods Pro, die Apple für 280 Euro anbietet.

Richtig, bei verschiedenen Händlern gibt es die AirPods Pro, so verfügbar, inzwischen auch schon günstiger. Aber auch der „Straßenpreis“ für die Sennheiser-Konkurrenz sollte schnell fallen.

Bedienung

Wie schon bei der Vorgängergeneration reagieren auch hier die nach außen gewandten Flächen der In-Ears auf Berührung und unterscheiden sich damit deutlich vor allem von Apples Ansatz. Mithilfe dieser Touch-Oberflächen können Sie die Lautstärke anpassen, durch verschiedene Tracks (oder Kapitelmarken bei Podcasts) springen und die klassische Play-/Pause-Funktion erreichen. Ebenfalls durch Antippen können Sie die unterschiedlichen Geräuschunterdrückungsstufen (An, Aus, Transparenz) auswählen, Siri starten und Anrufe annehmen oder abweisen.

Die dafür jeweils gewählten Gesten, die über den linken und rechten Ohrhörer verteilt sind, erscheinen uns sinnvoll. Lobenswert ist, dass man diese zudem in der zugehörigen App anpassen kann. Das gelingt allerdings etwas holprig und scheint manchmal nicht vollständig korrekt zu funktionieren. Wir gehen davon aus, dass Sennheiser hier nachbessern wird, bis die Premium-In-Ears im April auch käuflich zu erwerben sind. Die weiße Farbvariante wird es übrigens erst zu einem späteren Zeitpunkt geben, der noch nicht näher definiert ist.

Vorteil Apple: In der Hosentasche sind die AirPods Pro deutlich komfortabler.
Vorteil Apple: In der Hosentasche sind die AirPods Pro deutlich komfortabler. (Bild: Foto: Mac Life)

Fazit

Die Sennheiser Momentum True Wireless 2 können in allen wichtigen Kategorien punkten: bei der Klangqualität, aktive Geräuschunterdrückung, dem Tragekomfort und selbst bei der Sprachqualität während Telefonaten.

Geringe Punktabzüge gibt es für Touch-Bedienung, die sich manchmal etwas sprunghaft verhält. So kommt es zu leichten Verzögerungen bei der Ausführung eines Befehls, sodass man versucht ist, es direkt noch einmal zu probieren und sich dann Kommandos überschneiden können. Ähnlich wie bei der Begleit-App gehen wir allerdings davon aus, dass Sennheiser dieses Problem bis zur Auslieferung an Händler und Kunden in den Griff bekommen wird.

Ebenfalls nicht die volle Punktzahl erhält Sennheiser für die Akkulaufzeit. Diese hat man zwar gegenüber der Vorgängergeneration signifikant verbessert, andere Hersteller bieten mittlerweile allerdings neun Stunden, wo Sennheiser sieben schafft.

Zugegeben: Das stellt ein eher theoretisches Problem beim direkten Vergleich der technischen Spezifikationen dar. Wir empfehlen ausdrücklich nicht, dass Sie die In-Ears regelmäßig sieben (oder eben: neun) Stunden am Stück tragen. Und wann immer Sie sie, egal für wie kurz, aus den Ohren nehmen, landen sie vermutlich ohnehin im Transport-Case mit integriertem Akku, sodass Ihnen aus dem Hinterherhinken auf dem Papier in der Praxis kein echter Nachteil erwachsen sollte.

Gegenüber den Apple AirPods (Pro) verlieren die Momentum True Wireless 2 vor allem bei der Systemintegration. Es ist einfach praktisch, dass sich Apples kabelfreie Ohrhörer und In-Ears, einmal mit einem Apple-Gerät gekoppelt, automatisch mit allen anderen zur selben Apple-ID gehörenden Geräten verbinden. So muss man nicht mit jedem Abspielgerät wieder den „Bluetooth-Koppelungstanz“ aufführen. Daran kann Sennheiser allerdings nichts ändern, weil Apple den dafür erforderlichen H1-Chip den eigenen Produkten vorbehält.

Im Alltag punktet Apple aber noch in einer anderen Kategorie gegenüber Sennheiser: Apples Ladeschale für die AirPods (Pro) ist sehr viel flacher und macht sich somit in der Hosen- oder Brusttasche deutlich weniger bemerkbar.

Sie sehen schon: Nach echten Kritikpunkten an den Sennheiser Momentum True Wireless 2 muss man lange suchen – und findet dennoch praktisch ausschließlich sehr subjektive.

Testergebnis
ProduktnameMomentum True Wireless 2
HerstellerSennheiser
Preis300 €
Webseitewww.sennheiser.com
Pro
  • Großartiger Klang
  • Hoher Tragekomfort
  • Gute Akkulaufzeit
Contra
  • Manchmal hakelige Touch-Bedienung
Bewertung
1.1
sehr gut
 

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Sennheiser Momentum True Wireless 2: Die besseren AirPods Pro?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Seit der firmware version 2B588 der AirPods Pro ist das ANC in den hohen Bereichen (stimmen etc.) quasi nicht mehr vorhanden. Ich verstehe JEDE Durchsage des Bahnfahrers klar und deutlich. Das war zu Beginn mit der alten Firmware nicht so! Hier musste ich den AirPods Ohrhörer herausnehmen, um etwas zu verstehen. Da die Version seit Ende november 2019 besteht und noch keine Besserung per Firmware Update kam gehe ich davon aus, dass dies so gewollt ist und nicht mehr verbessert wird.
Somit stellen die Sennheiser in der neuen Version mit ANC nun eine echte Alternative dar, vor allem, wenn diese laut Test auch die hohen Töne gut filtern. Ich werde diese auf jeden Fall ausprobieren und ggf. Wechseln. Danke also für den ersten Eindruck Maclife. Schade Apple das ihr ein quasi perfektes Produkt kaputt gemacht habt!!!

Nein, das ist Seitens Apple nicht wirklich so gewollt. Wenn du mit den AirPods Pro in den nächstgelegenen Apple Store gehst, werden sie dir sogar getauscht.

Hi Sebastian. Ich habe meine bereits getauscht. Nachdem das Update 2C54 automatisch installiert wurde. Diese führte zu einem kompletten disaster seitens ANC und Bass. Die Austausch AirPods hatten dann wieder die 2B588 und 2C54 wurde offiziell zurück gezogen. Trotzdem ist das ANC im Vergleich zu ersten Version im Oktober/November 19 nicht annähernd so gut im Stimmbereich. Dies spiegeln sehr viele Nutzer in einschlägigen Foren wieder. Oder hast du hier andere Erfahrungen? Sprich hast du immer noch so gutes ANC wie ganz zu Beginn mit der ersten Firmware? Das kann ich mir fast nicht vorstellen denn es scheint ein allgemeines Problem zu sein. Wenn ich jetzt tauschen will werde ich auf ein Update vertröstet. Seit WOCHEN :(

PS: Danke aber für dein Feedback :)

Aber gerne doch. ;-)
Ich habe hier auf meinen aktuell die 2C54 drauf. Ich nehme das quasi aus beruflichen Gründen mit, um zu gucken, was passiert, wenn es die neue Firmware gibt. Also, um dann den direkten Vergleich zu haben und zu gucken, ob das Update überhaupt funktioniert.
Was tut man nicht alles für euch Leser?! ;-)

Das hört man doch gern :) Ich habe immer noch die Hoffnung, das bald ein Update kommt und das ANC wieder so gut ist wie am Anfang. Das war nämlich mega!! Würde sie jedenfalls gern behalten, aber ANC ist nun mal ein wichtiger Faktor beim Bahn fahren geworden...

Dass man die Bahnfahrer versteht ist ein neues Feature, oder irre ich mich da?

Ja – aber nur, wenn man den Transparenz-Modus eingeschaltet hat. Im „echten“ ANC-Modus sollte das nahezu komplett ausgeblendet werden. Idealerweise.

Als Nutzer von Hardware aus allen "Welten" warte ich schon lange auf perfekte In-Ears. An den Airpods schreckte mich bislang das Design ab. Ich habe hier vor allem auf Bose, Sennheiser und Sony gehofft. Schön, das Sennheiser endlich das Update bringt, diese Kopfhörer könnten meiner alten kabelgebunden Sennheiser endlich ablösen...

Ja, das Design der AirPods Pro ist im Vergleich zu den anderen … mhm, zumindest anders. Mir persönlich gefällt es auch nicht unendlich gut, aber es sorgt dafür, dass mir die AirPods Pro sehr bequem im Ohr sitzen.
Vielleicht gibst du ihnen einfach mal eine Chance? Die Sennheiser sind aber auf jeden Fall auch eine richtig gute Wahl!

Bei Bose war mir der Sound immer zu flach. Bei praktisch allen Produkten. Das ist aber sicherlich sehr subjektiv.

Ich habe mich auch auf die neue Version der Momentum True Wireless gefreut. Hauptgrund war allerdings, dass die ersten alle einen Hardwarefehler haben, der dafür sorgt, dass die Akkus sich auch bei nicht Benutzung schnell entladen und nur eine Woche halten. Schade, dass ihr dieses Problem gar nicht ansprecht und bei den neuen testet. Die theoretische/praktische Laufzeit in Betrieb ist gegenüber diesem Designfehler der ersten Version nicht so relevant, da die wenigsten die Kopfhörer so lange in den Ohren haben werden.

Ich weiß von dem Problem, habe das bei meinen originalen Momentum True Wireless aber nie beobachten können. Im Abschnitt zur Akku-Laufzeit weise ich darauf hin, dass es zu früh für ein abschließendes Urteil ist. („Wir haben die neuen In-Ears erst wenige Tage im Einsatz und wollen uns darüber noch kein eigenes Urteil erlauben. “)

Der Zusatz hat mich auch gefreut, hätte mir jedoch gewünscht dies explizit erwähnt zu sehen. Klang für mich als würde es nur um die aktive Akkulaufzeit gehen. Die massentests werden wohl zeigen, ob das Problem behoben wurde.

Wie schlagen sich die Sennheiser im Vergleich zu den AirPods bei der Telefoniequalität?

Das scheint von mehreren Faktoren abhängig zu sein. Übers Wochenende haben sich mehrere Gesprächspartner bei normalen Telefonaten verwundert über die gute Audioqualität geäußert.
Heute Morgen in einer Google-Hangouts-Konferenz haben sich Menschen beschwert, dass es blechern geklungen hätte.
Nun ist natürlich Hangouts nicht Telefonie und es mag mehrere Fehlerquellen geben. Ich werde das über die nächsten Tag weiter beobachten. Wenn ich dazu bis Mittwochabend nichts mehr kommentiert habe, bleibt's bei: Ist super. ;-)

wäre interessant zu wissen!...ich überlege mir gerade die Momentum 2 vorzubestellen oder doch die Airpods Pro....was sagt ihr?

Sound ist zwar am wichtigsten aber praktisch sollen sie sein!
und da scheinen die Airpods bis auf in der Kategorie- überall die Nase vorne zu haben.

Ach, es kommt halt drauf an. Wenn man das Transport-Case eh immer im Rucksack oder der Umhängetasche hat, ist's egal, welche du nimmst. In der Hosentasche sind die AirPods Pro angenehmer.
Darüber hinaus haben sie natürlich den Vorteil, dass sie sich leichter mit *all* deinen Apple-Geräten koppeln lassen. In Sachen Sound ist Sennheiser deutlich vorn.