Top-Themen

Themen

Service

News

Fridays for Future

Massiver Andrang vor dem Apple Store für das Klima

Großer Andrang vor dem Apple Store am Jungfernstieg in Hamburg. Die Polizei sprach erst von 50.000 Menschen, korrigierte sich jetzt aber auf 70.000 Menschen, die in der Hamburger Innenstadt an der Binnenalster unterwegs sind. Die Veranstalter „Fridays for Future“ sagen 100.000 Menschen seien gekommen für eine bessere Klimapolitik und keineswegs für ein neues grünes iPhone 11 Pro. Im Gegenteil. Eher für Kritik am Kapitalismus.

So viele Menschen waren lange nicht mehr auf den Beinen als Apple sein jüngstes Smartphone-Produkt in seine Apple-Store-Läden bringt. Es gab einen großen Andrang vor dem Apple Store am Jungfernstieg in Hamburg, die sich ab zehn Uhr morgens auf der Hamburger Prachtstraße an der Binnenalster sammelten. Allein, diese Menschen kommen nicht für das neue iPhone 11. Die ersten kamen vom Radentscheid, deren Organisatoren heute (20.9) mehr als 22.000 Unterschriften für sichere Radwege und sicheren Radverkehr in der Hansestadt im Rathaus abgegeben haben. 

Die anderen folgen dem Aufruf von „Fridays for Future“, die zum weltweiten Klimastreik aufgerufen haben. 20.000 Teilnehme wurden erwartet, gekommen sind aber deutlich mehr Menschen. Die Polizei sprach erst von 50.000 Menschen, korrigierte sich jetzt aber auf 70.000 Menschen, die in der Hamburger Innenstadt unterwegs sind. Die Veranstalter schätzen die Zahl der Teilnehmer auf 100.000. Es ist der 40. Aufruf zur Demonstration für eine bessere Klimapolitik mit wirksamen Klimaschutz, der mindestens die Beschlüsse des Pariser Klimaabkommens von 2016 einhält.

Der Bereich um die Binnenalster, Mönckebergstraße und Hauptbahnhof ist weiträumig abgesperrt. Die U-Bahnstation Jungfernstieg ist vollkommen überlaufen. Wer bis zum Mittag sein vorbestelltes iPhone noch nicht abgeholt hat, braucht es gar nicht zu versuchen. Es gibt kein Durchkommen. Der Apple Store ist zwar wie viele andere Läden am Jungfernstieg geöffnet, aber die Menschen vor dem Laden nutzen das W-Lan von Apple, denn das Mobilfunknetz ist überlastet. 

Vor dem Laden versammelt sich auch ein bisschen Kritik am Kapitalismus. Plakate mahnen an, auf dem begrenzten Planeten könne es kein unbegrenztes Wachstum geben. Der Kapitalismus habe keine Zukunft, wenn die Ressourcen nicht geschont werden. Und so dürfte der heutige Tag eher dem Klimaprotest gewidmet sein als denn dem ersten Kontakt mit dem grünen iPhone 11 Pro. Die Stimmung ist freundlich. Es läuft Musik von den Red Hot Chili Peppers. Die kommen aus Kalifornien. Wie Apple. 

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Massiver Andrang vor dem Apple Store für das Klima" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.