Musikerkennung ohne Musik

Google erkennt jetzt Songs, die vorgesummt werden

Musikerkennung bedeutet heute, dass die Musik laufen muss, die mit dem Smartphone oder Tablet identifiziert werden soll. Nun kommt Google mit einem viel praxistauglicheren Feature.

Von   Uhr

Wenn ihr nicht wisst, wie ein Song heißt, dann summt ihr ihn Freunden vermutlich vor. Bei der Musikerkennung von Smartphones funktioniert genau das bisher nicht – da muss die Musik schon im Hintergrund laufen und ihr müsst schnell genug die Funktion im Smartphone starten, damit ihr eine Chance habt.

Google hat nun in seiner App eine Funktion aktiviert, bei der ihr den gewünschten Song nur Vorsummen müsst, um danach zu suchen.

Das Feature funktioniert mit künstlicher Intelligenz und kann über das Google-Suche-Widget oder in der App über das Mikrofonsymbol gestartet werden. Alternativ kann auch mit der Schaltfläche „Lied suchen" begonnen werden. Nun bist du gefragt: Summe den Song etwa 10 bis 15 Sekunden lang ins Mikro. Wenn ihr einigermaßen gut wart, zeigt die Google App nun das Ergebnis oder die Ergebnisse zum Anhören an. So kann man sich langsam an das gewünschte Lied herantasten.

Natürlich akzeptiert die Google App es auch, wenn ihr die Melodie pfeift oder singt. Dazu muss man weder die perfekte Tonhöhe treffen noch das genaue Tempo, was den meisten Nutzern auch sehr schwerfallen dürfte.

Leider ist die Funktion derzeit nur in Englisch unter iOS verfügbar. Google will sich aber bemühen, die Musikerkennung künftig auch auf andere Sprachen auszudehnen.

Verwendest du Musikerkennungsfunktionen oder sind dir die Algorithmen derzeit noch zu schlecht?

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Google erkennt jetzt Songs, die vorgesummt werden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.