Top-Themen

Themen

Service

Enthält Affiliate-Links [Was ist das?]
News

Günstiger und auch kabellos

Apples kabelloses AirPod-Case kostet 90 Euro – die günstigeren Alternativen

Die neuen AirPods sind optional auch mit einem kabellosen Ladecase verfügbar. Leider ist diese Zusatzfunktion alles andere als ein günstiger Spaß, denn Apple will 90 Euro nur für die Ladeschale. Der Markt bietet inzwischen aber deutlich günstigere Alternativen. Wir stellen einige davon vor.

Spätestens mit der Präsentation der ersten AirPods sagte Apple den Kabeln den Kampf an. Wer die Bluetooth-Kopfhörer benutzt, der möchte nie wieder den Kabelsalat der klassischen EarPods erleben. Doch eine Sache war an den AirPods in Sachen Kabellosigkeit noch zu verbessern: das Ladecase selbst. Bisher konnte es nur per Lightning-Kabel mit Strom versorgt werden, nun  bietet Apple die neuen AirPods optional auch mit einem Ladecase mit Qi-Ladefunktion an und macht damit auch das Lightning-Kabel überflüssig, eine passende Qi-Ladematte vorausgesetzt. Doch Apple wäre nicht Apple, wenn der Konzern sich diese Ladeschale nicht einiges kosten lassen würde. Wer die neuen AirPods bestellt und sich für das kabellose Case entscheidet, zahlt einen Aufpreis von 50 Euro, im Vergleich zur Version mit dem klassischen Ladecase. Wer das original Ladecase von Apple einzelnd bestellen möchte, muss dafür sogar 90 Euro bezahlen. Dabei gibt es bereits viele günstigere Alternativen, wir stellen vier davon vor.

hardwrk Wireless Charging Case

(Bild: hardwrk)

Hardwrk präsentiert Ende 2018 sein neues Zubehör für die kabellosen Apple-Kopfhörer. Dabei orientiert sich das Wireless Charging Case durchaus am Original von Apple. Sie stecken einfach das Apple Case in das Wireless Charging Case von Hardwrk. Darüber hinaus können Sie mit dieser Schutzhülle für die AirPods die Kopfhörer eben kabellos aufladen, und zwar über herkömmliche Qi-Ladegeräte. Alternativ können Sie natürlich über einen Lightning-Anschluss am unteren Ende des Case mit Strom versorgen, zum Beispiel über eine Powerbank. Das Charging Case von hardwrk kostet 20 Euro und ist direkt bei Amazon erhältlich.


HardCider Labs ElectroLeather Charging Protective Case

(Bild: HardCider)

Das es auch schön gehen kann, zeigt die Firma HardCider Labs mit ihrem ElectroLeather-Case für die AirPods. Die Kopfhörer werden auch hier einfach mit dem Case in die Lederhülle gesteckt und können nun kabellos mit Strom versorgt werden. Die Hülle ist in drei verschiedenen Farben erhältlich und kostet direkt beim Hersteller aktuell 15 US-Dollar (umgerechnet knapp 13 Euro). 

Nillkin Wireless Charging Case

(Bild: Nillkin)

Auch beim Wireless Charging Case von Nillkin werden die AirPods samt eigenen Ladecase in eine Kunstlederhülle gesteckt. Das Case wirkt aber wiederum weniger hochwertig, als bei HardCider, bietet dafür aber einen Tragegriff und findet sicherlich auch Liebhaber. Das Charging Case ist ebenfalls bei Amazon für knapp 17 Euro erhältlich.


Foinnex Wireless Charging Case

(Bild: Foinnex)

Ein etwas anderen Ansatz verfolgt Foinnex mit seinem Wireless Charging Case für die AirPods. Diese werden nur ein gutes Drittel in die Hülle gesteckt und dann aufrecht stehend auf der Ladematte aufgeladen. Auch dieses Case ist bei Amazon für 17 Euro erhältlich.


Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Apples kabelloses AirPod-Case kostet 90 Euro – die günstigeren Alternativen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Ist Geldverschwendung

Hab das von hardwrk und bin damit sehr zufrieden