Kostenanalyse

iPhone 13 Pro kostet in der Herstellung mehr als das iPhone 12 Pro

Das iPhone 13 Pro kostet in der Herstellung etwa 20 US-Dollar mehr als das iPhone 12 Pro. In den USA zahlen die Kunden aber nicht mehr.

Von   Uhr

Apple verkauft in den USA das iPhone 13 Pro für den gleichen Betrag wie das iPhone 12 Pro. Doch in der Produktion kostet das neue Smartphone Apple 20 US-Dollar mehr. Das ist eine ganze Menge und belastet die Gewinnspanne. In Deutschland zahlt der Endkunde mehr - auch wenn man die Mehrwertsteuer-Unterschiede berücksichtigt werden. Es ist also durchaus denkbar, dass Apple in seinem Heimatland die Preise gleich ließ und die Margenverluste durch höhere Preise des iPhone 13 Pro im Ausland ausgleicht.

Anzeige

TechInsights hat das iPhone 13 Pro zerlegt und berechnet, das die einzelnen Komponenten und der Zusammenbau kostet. Apple soll für das iPhone 13 Pro 570 US-Dollar bezahlen müssen, beim iPhone 12 Pro sollen es nur 548 US-Dollar gewesen sein. 

Ist das iPhone 13 Pro etwas für dich? Oder hast du noch ein anderes Smartphone, was dir im Moment ausreicht? Kannst du deine Meinung begründen? Dann schreibe gerne etwas in die Kommentarfelder! 

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 13 Pro kostet in der Herstellung mehr als das iPhone 12 Pro" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zum Verfassen von Kommentaren bitte mit deinem Mac-Life-Account anmelden.

oder anmelden mit...