Lobbyismus

Apple will Reparatur-Recht weiter verhindern

Reparaturanleitungen, Ersatzteile und eine wartungsfähige Hardware - das wäre der Traum von Reparaturwerkstätten und Bastlern, doch Apple wehrt sich weiterhin gegen solche Möglichkeiten.

Von   Uhr

Apple argumentiert weiter gegen das geplante Right to Repair und will sicherstellen, dass die Hardware sicher und richtig arbeitet, wie das Unternehmen gegenüber Axios mitteilte.

Die US-Politik dreht sich derzeit allerdings in eine andere Richtung - das „Right to Repair“ ist in vielen US-Bundesstaaten in Vorbereitung oder in der Diskussion und unterschiedlich ausgeprägt. Einige Staaten haben Maximalforderungen aufgestellt wie Reparaturanleitungen und Ersatzteile, die an jeden abgegeben werden müssen, der sich dafür interessiert, andere sind etwas vorsichtiger und wollen lediglich Reparaturanleitungen haben.

Apple versucht parallel, dass das Netz an authorisierten Service Providern schnell wächst und hat in den USA Best Buy zum sogenannten „Apple Authorized Service Provider“ gemacht.

Die Kette kann so Ersatzteile erhalten und Reparaturen in eigenen Werkstätten durchführen. Erst vor kurzen wurde bekannt, dass Apple seinen Kurs sogar verschärft und bei Akkus, die von Drittherstellern getauscht werden, keine Möglichkeit mehr bietet in iOS den Gesundheitszustand des Akkus einzusehen. Stattdessen poppt eine Warnmeldungen auf.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple will Reparatur-Recht weiter verhindern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Apple hat sauer dafür gearbeitet damit es den Menschen wundervolle und großartige Produkte anbieten kann. In dem Zusammenhang ist es nur zu verständlich das Apple auch mit den Reparaturen der erzeugten Produkte noch einmal Geld verdienen will und dabei zugleich die Preise festsetzt. Man stelle sich vor jeder Handwerksladen könnte für einen Appl und ein Ei um ein Zwanziger das selbe erledigen. Apple würde damit nur Verluste machen und besonders schlimm, die Aktionäre auch. Als sind wir froh darüber das Apple hier nicht locker lässt und so die Marge weiter absichern kann.

Sehe ich genauso. Noch dazu kann man die Reparaturen abschreiben.

Sehe ich absolut nicht so: Apple ist mehr als rentabel und offenbar nur an Gewinnmaximierung und Shareholdervalue interessiert. Ja, Apple erzeugt großartige, hochpreisige Produkte für die wertvolle Ressourcen dieses Planeten eingesetzt werden, damit trägt Apple auch die Verantwortung, dass diese wertvollen Ressourcen möglichst lange genutzt werden können und nicht möglichst schnell weggeworfen werden oder im besten Fall recyclet werden, damit man gleich wieder ein neues Gerät kaufen muss... Mit dieser Strategie ist Apple nicht alleine: Unser Wirtschaftssystem bedingt diese Verschwendung und muss in Zeiten von Ressourcenverknappung dringend auf ein nachhaltiges System umgestellt werden.

Da zeigt sich das wahre Gesicht Apples: kapitalistischer Drecksladen!

du träumst doch hin wieder auch von einen fetten, endgeilen, obercoolen MacPro um € 70,000 sei ehrlich.... :)

Niemals würde ich Apple unterstützen. Die sind bekannt viele Länder auszubeuten, um noch reicher zu werden. Viele Staaten machen auch noch mit.

Microsoft, Google, Amazon natürlich auch. Aber Apple ist von allen am schlimmsten. Die bringen Produkte raus, die eher in der Mittelklasse angesiedelt sind. Nicht in der Oberklasse oder sogar höher.

Nein

Tja, wie oft soll ich es noch sagen: Wer kein Geld hat soll rüber zu Windows gehen und uns hier nicht mit seinen Neid auf die Nerven gehen.... ist das so schwer?

Meistens ziemlich oberflächliche Kommentare hier. Ich nehme mal nur ein Beispiel: Wie viele iPhones werden bei Ebay angeboten, bei denen Touch-ID nicht mehr funktioniert - nur, weil der Besitzer gemeint hat, dass er selber einen Akku tauschen kann und das auch gemacht hat??

Die Geräte sind kompakter geworden - und im Aufbau komplizierter. Miniaturisierung hat seinen Preis und das sind zwei der Kompromisse, die ein Ingenieur eingehen muss.

Bei den Margen, die Apple generiert (wohlgemerkt als Premiumhersteller) sind sie gar nicht auf irgendwelche geringen zusätzlichen Mehreinnahmen aus. Natürlich macht auch Kleinvieh Mist, wie man so sagt. Aber ihr Geschäftsmodell besteht doch nicht darin, großen Umsatz mit Reparaturen zu machen.

Ich kann es auch anders ausdrücken: Lass mal was am Auto reparieren. Wie oft bekommt man zur Antwort: Tja, da muss ich aber die ganze Einheit bestellen. Mir geht es jedenfalls so. Sind die Autohersteller nun auch solche Pösen Anbieter? Durch den Konkurrenzdruck (und den sollte hier niemand unterschätzen) sind die allermeisten gezwungen, preisgünstig anzubieten.

Gut, na klar. Bei Apple ist das ja alles ganz anders. Da gibt es ja diese verblendeten Jünger, die alles zahlen. ... und was für blödsinnige Vorurteile immer noch so kursieren. Als Premiumkunde möchte ich auch eine gut ausgeführte Reparatur. Schließlich hat das Gerät mehrere Hundert Euro (oder ganz viele davon) gekostet. Ein Amateur wird mir das nur selten bieten können, denn letztlich gibt es jedes Jahr neue Geräte mit kleineren oder größeren Änderungen im Innenleben.

Umgedreht: Richtig ausgeführte Reparaturen tragen zum Umweltschutz bei. Apples Geräte sind nun einmal langlebiger als die meisten der Konkurrenz (mit jeweils aktuellem Betriebssystem wohlgemerkt - wichtig, damit Sicherheitslücken auch immer geschlossen sind, falls jemand die Bedeutung von Updates nicht kennt).

Im Übrigen gebe ich WOLF ganz recht: Das teenyhafte Geschreibsel hier ist schon ziemlich pubertär. Habt ihr nicht andere Möglichkeiten, Euch richtig auszutoben? Bildet doch einfach eine WhatsApp-Gruppe. Da können sich dann Niveaugleiche treffen und nach Herzenslust sich austoben und anpöbeln und zurück pöbeln und so weiter.

P.S.: Falls jemand auf meinen Kommentar antworten will: Ich lese diese Nachricht nicht mehr. Ihr erreicht mich ohnehin nicht. Und alles andere ... ist Eure Sache.

und dennoch antworte ich ;-)
danke für dieses Statement

"Aber ihr Geschäftsmodell besteht doch nicht darin, großen Umsatz mit Reparaturen zu machen." Apples "Geschäftsmodell" besteht, wie das jedes Konzerns, daraus, _maximalen_ Profit zu generieren, um jeden Preis, auf jede erdenkliche Weise. Selbstverständlich gehören dazu auch Gewinne aus dem Reparaturgeschäft, und ich wette was, dass Apple dieses als eine Art eigene Sparte ansieht und sich entsprechende Umsätze daraus erwartet. Wie kann man nur so ein Traumtänzer sein?

Danke das du mir recht gibst :) Aber ehrlich: dein ellenlanger, unsinnige Kommentar wäre echt nicht nötig gewesen. Ich selber habe die Nase voll von Apple und den ganzen Mängel. Und werde mir wohl über kurz oder lang ein Windows 10 Notebook und statt den iPhone ein Samsung Smartphone zulegen. Apple hat mich lange genug genervt...

Also das Galaxy Note 10+ wurde ja schon getestet und schneidig in Gaming besser ab als ein iPhone XS Max. Sogar ältere Galaxy S10+ ist besser als das iPhone XS Max.

Sehr wahrscheinlich gilt, auch wenn das iPhone 11 bald erscheint.

Die iPhones waren nie bekannt für Spitzenleistung und Ausdauer. Sogar die ganzen Updates sind nichts weiter als viele Features von Android zu kopieren. Die aber nur halbherzig umgesetzt wurden. Beispiel: third party keyboard, file explorer, widget, control center. Nicht zu vergessen wie langsam die ältere iOS Geräte dadurch wurden, weil Apple zu geizig war mehr RAM einzubauen.

Ich kenne wirklich kein einziges Argument warum man überhaupt noch heute iOS und iPhones kaufen sollte für diese Preise. Die iPhones sind eigentlich überhaupt keine High-End Phones eher die besten Mid-range phones. Weder Kamera, Software, Hardware, Design, Sicherheit, Updates sind die besser als bei der Konkurrenz.

Mehr ist dazu nicht zu sagen! Apple-Zeugs kann nichts, ist zum Teil veraltet und hat absurde Preise. Mit mir nicht mehr...

euch niemand vermissen wird.
Denn ihr wart nie bei Apple Kunde. Mit Sicherheit. Bleibt ruhig weiter mit Windows und Android unzufrieden.

Wetten dass…sie mit Android nicht unzufriedener als mit iOS sind?

Okay ich gebe zu ich habe ein Android Handy. Das iPhone das ich auch habe war letztendlich zu langsam. Auch habe ich einen iMac 2015 und MacOS Mojave doch das Teil mit Fusiondrive ist langsamer als mein Asus mit Nvidia GTX 1050. Daher steht der iMac eigentlich als Deko am Schreibtisch. Im alltäglichen nutze ich den Asus mit Windows 10 1903. Daher ich gestehe ich auch ein Windows-Nutzer zu sein. Unzufrieden bin ich aber nicht damit. Eher im Gegenteil. Windows erfüllt meine professionellen Ansprüche. Zu guter letzt: MacOS und iOS sind nichts besseres als ein Unix. Genau wie der ganze Linux Kram. Aber bestimmt nicht mehr. Und da kann ich gleich ein ElementaryOS kostenlos erwerben.

ein Hater. Ein Menschen-Hater. Du bestimmt wohl den Stellenwert eines Menschen am Besitz seiner Apple-Produkte. Heißt: Umso mehr teure Apple-Produkte ein Mensch besitzt um so erfolgreicher ist er und daher ist er im Rückschluß auch genetisch ein leistungsfähigere und besserer Mensch als die anderen? Das ist einfach nur krank. Und nahezu rassistisch.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.