iOS 14.4.1, iPadOS 14.4.1, watchOS 7.3.2 und macOS 11.2.3 sind verfügbar

Apple schließt mit iOS 14.4.1 schwere Sicherheitslücke auf iPhone & iPad, Mac und der Apple Watch

Am heutigen Abend bittet Apple noch einmal um eure Aufmerksamkeit, da ein kritisches Update etwas überraschend zum Download bereitgestellt wurde. Dieses sollte nicht außer Acht gelassen werden, da der Hersteller mit iOS 14.4.1 und Co. eine schwere Sicherheitslücke schließt

Von   Uhr

Für iPhone und iPad: iOS 14.4.1 und iPadOS 14.4.1 

Es ist etwas überraschend, noch vor dem erwarteten Release von iOS 14.5 ein weiteres Zwischenupdate bereitgestellt zu bekommen. Allerdings ist die Sicherheitslücke wohl so gravierend, dass dem Konzern keine andere Wahl übrig blieb. 

Sowohl iOS 14.4.1 als auch iPadOS 14.4.1 adressieren einen schwerwiegende Sicherheitslücke in WebKit, der Browser-Engine von Safari wenngleich Cupertino in den Updatebeschreibungen keine konkreten Angaben dazu macht. In einem dazugehörigen Supportdokument geht Apple aber etwas dedizierter auf die geschlossene Sicherheitslücke ein. Die nun geschlossene Sicherheitslücke ermögliche es Angreifern, über ein manipuliertes Webdokument einen Schadcode auf dem Gerät auszuführen. 

Das Update lässt sich über den bekannten Weg direkt über das jeweilige iPhone oder iPad laden und installieren, der Download sollte knapp 138 MB groß sein und schnell vonstatten gehen. Das Update steht natürlich auf jedem Gerät zur Verfügung, die auch schon mit dem direkten Vorgänger iOS 14.4 laufen. Selbstverständlich empfehlen wir an dieser Stelle immer die Anfertigung eines aktuellen Backup. 

watchOS 7.3.2 ist ebenfalls verfügbar

Neben iPhone und iPad stellt der iPhone-Konzern auch ein Update für die Apple Watch bereit. Auch hier kümmert sich das Update vornehmlich um das Schließen der besagten Sicherheitslücke, neue Funktionen scheinen nicht dabei zu sein. Das Update kann sowohl über die Apple Watch als auch die Watch-App auf dem iPhone geladen werden, für die Installation muss diese aber zu mindestens 50% geladen sein und auf dem Ladepuck aufliegen.

Auch der Mac bekommt ein Update

Last but not least liefert Apple auch ein Update für das aktuelle Betriebssystem aus und hievt Big Sur nun auf Version 11.2.3. Wenig überraschend schließt der Hersteller auch hier die gleiche Sicherheitslücke wie bei den beiden mobilen Betriebssystemen in WebKit. 

Da es sich hierbei um eine gravierende Sicherheitslücke handelt, sollte das Update nicht auf die lange Bank geschoben sondern umgehend installiert werden.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple schließt mit iOS 14.4.1 schwere Sicherheitslücke auf iPhone & iPad, Mac und der Apple Watch" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.