Ein Smarthome-Standard für alle

CoHIP-21: Das steckt hinter dem neuen Projekt von Apple und Google

Es ist ein ambitioniertes Projekt von Apple, Google und Amazon, aber mit ausreichend Ressourcen wollen die drei Tech-Giganten einen gemeinsamen Standard für dein Smarthome schaffen. 

Von   Uhr

Wenn du dich gefragt hast, was sich hinter CoHIP-21 verbirgt, dann ist die Antwort überraschend simpel. Apple, Amazon, Google und die Zigbee Alliance arbeiten an einem gemeinsamen Standard für das Smarthome. Das Open-Source-Projekt läuft unter der Bezeichnung „Connect Home over IP“, kurz „CoHIP“, und wurde im Dezember 2019 von den Unternehmen angekündigt. Seither war es sehr ruhig um das Thema geworden, obwohl das Ziel der Zusammenarbeit Großes bewirken soll:

Ziel des Connected Home over IP-Projekts ist es, die Entwicklung für Hersteller zu vereinfachen und die Kompatibilität für Verbraucher zu erhöhen. Das Projekt basiert auf der gemeinsamen Überzeugung, dass intelligente Heimgeräte sicher, zuverlässig und nahtlos zu bedienen sein sollten. Aufbauend auf dem Internet Protocol (IP) zielt das Projekt darauf ab, die Kommunikation über Smart Home-Geräte, mobile Apps und Cloud Services zu ermöglichen und eine spezifische Menge IP-basierender Netzwerktechnologien zur Gerätezertifizierung zu definieren.

Es war Zeit für ein Update

Apple und Google arbeiten zuletzt gemeinsam an einer Kontaktverfolgungsschnittstelle für Smartphones erfolgreich zusammen und bewiesen großen Teamgeist, um die Herausforderung in Rekordzeit zu meistern. Mit dem Smarthome-Standard steht nun die nächste große Aufgabe an. In der Zwischenzeit gab die Zigbee Alliance das erste Update seit der Ankündigung. In diesem teilte man mit, dass die Arbeiten gut voranschreiten und man im Zeitplan liegt, um einen „Spezifikationsentwurf“ für den neuen Standard bis Ende des Jahres bereitzustellen. Außerdem gab man zu verstehen, dass man das Projekt „Connected Home over IP“ bereits 2021 veröffentlichen möchte.

Der neue Standard soll nicht nur verschiedene Übertragungsprotokolle wie etwa WLAN, Bluetooth und mehr umfassen, sondern man plant nahezu alle Smarthome-Bereiche einzuschließen. Dazu gehören Lampen, Stecker, Thermostate, Türschlösser, Garagentore, Jalousien, Sensoren, Klingeln, Kameras, Fernseher, Router und viele weitere Anwendungen. Ergänzungen soll jederzeit möglich sein, um sowohl für Unternehmen als auch Kunden die optimale Konnektivität zu gewährleisten. 

Was haltet ihr von der Idee? Sollte man noch einen neuen Namen finden, der sich nicht mit „CoHIP“ abkürzen lässt?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "CoHIP-21: Das steckt hinter dem neuen Projekt von Apple und Google" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Schön wäre ein Name, der nicht wie der nächste Virus klingt... CoHIP21... muss gleich husten ;)

Da musste ich auch gleich dran denken! ;-) und schön wäre es, wenn Homematic auf den Zug mit aufspringen würde...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.