App Store: Ab Februar akzeptiert Apple nur noch 64-Bit-fähige Apps | Mac Life

Quelle: https://www.maclife.de/news/app-store-februar-akzeptiert-apple-nur-noch-64-bit-faehige-apps-10059267.html

Autor: André Schwarz

Datum: 21.10.14 - 14:26 Uhr

App Store: Ab Februar akzeptiert Apple nur noch 64-Bit-fähige Apps

Bye, bye 32-Bit! Alle neuen Apps und alle künftigen Updates von Apps müssen ab Februar 2015 für 64-Bit optimiert und auf iOS 8 angepasst werden. Mit einer schlichten, kleinen und unscheinbaren News-Meldung beendet Apple die 32-Bit-Ära im App Store für seine iOS-Geräte. Auf seinen Entwickler-Seiten gibt der kalifornische Hersteller bekannt, dass in der Zukunft alle Apps nur noch 64-Bit unterstützen sollen und für iOS 8 entwickelt sein sollen. Ausnahmen wird es ab Februar kommenden Jahres keine geben, so die dürre Mitteilung aus Cupertino. 

Auf seinen Entwickler-Seiten gab Apple am 20. Oktober bekannt, dass alle neuen iOS-Apps, die im eigenen App-Store gelistet und verkauft werden sollen, 64-Bit unterstützen sollen. Die älteren 32-Bit-Versionen werden ab dem 1. Februar 2015 nicht mehr angenommen.

Lesetipp

Das ist Apples neue Programmiersprache namens Swift

Apple hat die Entwicklergemeinde mit der Präsentation einer komplett neuen Programmiersprache überrascht: Swift heißt sie und soll als... mehr

Außerdem müssen alle neu in den App Store hochgeladenen Apps mit dem SDK für iOS 8 erstellt werden, das in allen Versionen der Entwicklerumgebung Xcode seit Version 6 enthalten ist. Apple empfiehlt allen Nutzern, die Xcode-Einstellung „Standard architectures“ zu nutzen, da dann automatisch ein 32- und ein 64-Bit-Binary erzeugt wird.

Lesetipp

iPad Air 2: Schlankheitskur für Apples neustes Tablet - noch schneller, noch stylisher, noch besser

Rund ein Jahr nach der Vorstellung des iPad Air hat Apple heute den Nachfolger vorgestellt. Das Air ist geblieben, die Zahlen im Namen sind nach... mehr

Gründe für diese Entscheidung dürften die Performance-Verbesserungen auf vielen Geräten, wie etwa den „alten“ iPad Air und Mini 2, sein. Auch das iPhone 5s wird wohl von einem solchen Schritt profitieren, da auf 32-Bit-Bibliotheken dann verzichtet werden kann und die Software so schlanker sein wird. Eine solchen Schritt gab es auch beim Umstieg von iOS 6 auf iOS 7, auch hier mussten ab Februar alle Apps mit der aktuellen Xcode-Umgebung erstellt worden sein.