Sticky Werbung

ProAir, AirPro

Apple soll dieses Jahr MacBook Pro und Air vereinen

Das MacBook Air gibt es mit 11- und 13-Zoll-Display, die Pro-Notebooks mit 13-, 15- und 17-Zoll-Display. Angeblich plant Apple für dieses Jahr ein deutlich überarbeitetes MacBook Pro. Zukünftig sollen alle Apple-Notebooks wie das Air aussehen, Apple würde damit beide Produktlinien vereinen.

Von   Uhr

Damit wäre auch klar, wie das dünnere 15-Zoll-Modell einzuordnen ist, an dem Apple derzeit arbeiten soll: Es würde das MacBook Pro 15 Zoll ersetzen. Später könnte dann ein 17-Zoll-Modell kommen, ähnlich wie bei der Einführung der Unibody-Notebooks.

Die Quelle von Apple Insider hat sich allerdings nicht zu den weiteren technischen Daten geäußert. Ohne Frage dürfte Apple keine Probleme haben, Airs mit 15- oder 17-Zoll-Display herzustellen. Zu einem Air gehört aber noch mehr, beispielsweise der Verzicht auf eine Festplatte. Alle Pro-Notebooks sind hingegen mit einer 500 oder 750 GB Festplatte ausgestattet. Es ist unwahrscheinlich, dass Apple eine so große SSD einbauen wird, kostet doch das MacBook Air mit 256 GB SSD mehr als das MacBook Pro mit 750 GB HDD. Ein Fragezeichen steht auch über der möglichen GPU.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple soll dieses Jahr MacBook Pro und Air vereinen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Dann müssen sie nur noch das "Pro" aus dem Namen streichen...
Bei einem dünnen Gehäuse muss auf große CPUs verzichtet werden und die Anschlüsse gehen auch flöten. Zum Filme gucken ist das ja schön, aber zum Arbeiten unpraktisch.

jaja, ohne quellangaben sollen wir das ihnen glauben... ei ei ei xD

Toll wäre es, wenn sie, statt das Pro-Modell einzustampfen zusätzlich ein 15 Zoll Air rausbringen würden.

Oha mir steht er!!

Oha mir steht er!!

Fände ich gut! Ich arbeite jetzt schon fast ausschließlich am MBA13". Mein iMac muss sich nur mehr mit einer Nebenrolle begnügen (und steht eigentlich nur wegen dem Design am Schreibtisch!)
Ein MBA15 würde ich mir wahrscheinlich sofort kaufen, wenn Auflösung, SSD, Akkuleistung und vor allem das Gewicht passen.

Ich weiß ja nicht, was Du machst. Zum Texte schreiben reicht ein MacBook (egal welches). Aber für CAD und Grafik braucht man große (kalibrierte) Displays.

und wo ist das Problem einen großen, externen Monitor an sein Notebook anzuhängen? Vielleicht einen, der nicht so spiegelt?

Ich glaube nicht, dass MacBook Pro und Air zu einer Reihe verschmelzen werden.
Das MacBook Air ziehlt auf Monilität und ist daher sehr klein gehalten (11 u 14 Zoll) - Das MacBook Pro daher eher auf Leistung und ist daher auch in größeren Größen (15 und 17 Zoll) zu haben. Was würde also ein 17 Zoll großes bringen - ultraflach und daher schwächere Prozessoren, dafür aber nicht mehr mobil, weil 17 Zoll groß!!
Das würde der Apple Logik widersprechen!

+1

Im Gegenteil, das passt sehr gut in die "Apple-Logik". Und zwar in die, sich komplett von optischen Laufwerken zu trennen, um iCloud und iTunes-Store voranzutreiben. Außerdem denke ich, dass es die iMacs sind, bei denen es alsbald genauso gehandhabt wird: Also, Verzicht aufs optische Laufwerk und ein genereller Umstieg auf SSDs.

Dass die MBP's für Leistung stehen, ist eher etwas, dass sich viele User so denken. Wenn es aber tatsächlich um Leistung geht, dann hat Apple nur ein Gerät im Programm, und das ist der Mac Pro.

Schwachsinn! Natürlich stehen die MB Pros für Leistung, eben nur im Notebook-Segment. Das Mac Pro ist ein Desktop-Rechner und liegt in dieser Kategorie außer Acht!

Was ich damit sagen wollte, ist, dass es Apple mehr oder weniger egal ist, ob der User mit einem MBP ein bisschen mehr Leistung in der Hand hat oder nicht. Erste Priorität ist erstmal die, die optischen Laufwerke loszuwerden. Die Leistungswerte sind (für den "Otto-Normal-User - und das ist nun mal die Zielgruppe, die der Konzern anvisiert hat) bei den Notebooks sowieso marginal.

Davon abgesehen werden die schon dafür sorgen, dass auch die flachen Rechner an "aktuelle" Leistungswerte angepasst werden.

So, und jetzt klink ich mich hier aus - das Niveau und der Umgangston hier sind mir einfach "lieblich"...

Das aktuelle MBA 2011 13'' hat mehr Rechenleistung als ein MBP 2010. Der Unterschied zwischen Air und Pro ist mittlerweile sehr sehr gering.

Klar, ein ultraflacher iMac ohne DVD-Laufwerk und ohne Festplatten - toll säh's aus, nur Leistung wäre dann zweitrangig. So ein iMac wäre dann zum ernsthaften Arbeiten nicht zu gebrauchen.

Naja, der Ursprung des iMac lag ja nicht umbedingt in der Arbeitswelt sondern bei den consumern die ohne viel schnickschnack online gehen, briefe schreiben und Bilder gucken wollten.

Das er sich im Nachhinein in die Arbeitswelt integriert hat ist halt einfach passiert. Aber ehrlich gesagt möchte ich ihn da nicht mehr missen. :D

.
später lassen sie noch die Tastatur & Trackpad weg und
verkaufen das als innovatives 15" MacPadProBook ....

Als Mac Book Shuffle :-)

Meine Progmose ist, dass das Laufwerk rausfliegt und an diese stelle die Hdd kommt. So kann man es vorne dünner machen und dort den Akku verpflanzen, wie beim Air. Auf jeden Fall wird das Pro die Hdd behalten und eventuell einen kleinen Ssd-Riegel zusätzlich bekommen.

Verschmelzung momentan noch nicht sinnvoll möglich, aber das ist nur eine Frage der Zeit.

Zur Musikproduktion benötige ich unbedingt FW800 und ExpressCard Slot. Ich hoffe es bleibt noch irgendein MacBook mit diesen Anschlüssen. DVD können sie gerne rausschmeißen.

masteringstudio-stuttgart.de

geile werbung, alter!

Also ich als Musiker brauche u.a. mehrere USB-Ports, ein Laufwerk, und viel Speicher...

Somit bleibt das PRO bestehen, den Apple kann kein LOGIC im Dreiradstyl ala AIR betreiben.

Die PRO Serie geht an die User die genau wissen warum sie so ein Teil holen, sei es Grafik, Musik etc. und daher ist man bereit mehr zu zahlen und auch Größe und Gewicht zu akzeptieren.

Die Pro Geräte sind doch schon lange keine Geräte für Professionals, sondern einfache Consumer Geräte die das Pro im Namen haben um sie teuer verkaufen zu können. Im Moment sind doch alle Notebooks von Apple Pro Geräte, von den Airs mal abgesehen.

iMac? Mac Mini?

^^ so sehe ich das auch

Auch ich glaube dass das AIR und das PRO noch nicht zusammengeführt werden (können).
Die SSD-Festplatten z.B. sind noch zu teuer und haben nicht genug Speicherkapazität im Gegensatz zu HDD-Festplatten.

Ich hoffe sie lassen endlich mal diesen breiten Rahmen um das Display weg, das macht die Geräteunnötig gross.

Scherzkeks ... und woher kommen dann die Zuleitungen zum Display?

das wird nie passieren das die Produkte vereint werden würde das Geschäft kaputt machen! DA sie noch weniger verschiedene Produkte dann im Angebot hätten. Und außerdem sind das Air und das Pro zwei absolut verschiedene Produkte die beide Vor und Nachteile besitzen und Dinge könne die das andere Gerät nicht kann.

pro oder air. das ist mir völlig schnuppe. toll wäre, wenn apple endlich mal bei allen notebook-modellen durchgehend matte und entspiegelte display's verbauen würde. die glossy's bei den 13" Modellen nerven nämlich nach längerem arbeiten! das gleiche dann bitte gleich noch für den imac.

deswegen habe ich noch keinen neues MacBook gekauft und ich werde auch kein Glossy Display kaufen, dann lieber ein Win7 Notebook, rennt gut und ist sogar preiswerter.

drehe Dich halt 90 Grad zum Fenster - ist eh die ergonomischste Position.

du willst also hässliche produkte?

hässlich find ich nur das air. andere hersteller haben auch hübsche produkte. aber welche trottel kaufen sichdenn ein werkzeug nach demaussehen??? die hello-kitty-fraktion?

Kauf die ein 15"!

Apple hatte bis jetzt drei Notebook-Typen. Das weiße MacBook ist passé, bleiben also zwei Reihen übrig. Sie werden die beiden aktuellen Reihen bestimmt nicht zu einer einzigen Reihe zusammen führen.

Mag ja sein, dass das MBpro (endlich) seine scharfen Katen verliert und dann so aussieht wie in MBair. Das ist aber keine Zusammenführung, noch nicht einmal "angeblich"! Das ist eine überfällige Designanpassung und mehr nicht.

Aus MacLife wird MacGerüchte!
Eigentlich schade, ich hätte gern mehr facts als immer nur die Vermutungen.

Stimme absolut zu.

Apple wird beide Notebook-Reihen vereinen. Das zeichnet sich doch ab und alles andere ist auch nicht sinnvoll.

Du hast augenscheinlich keine Ahnung, mein Freund. - warte ab.

Du bist nicht mein Freund und Du selbst hast keine Ahnung!

Ich schätze, es wird eine Linie vom federleichten 11" Gerät bis zum bärenstarken 17" mit allen Anschlüssen. Damit kann Leistung vs. Mobilität doch gut abgebildet werden.

Da das CD-Laufwerk wegfällt, entsteht auf der rechten Seite Platz für USB oder andere Anschlüsse. Der Express-Card-Slot fällt wahrscheinlich weg, außer, er passt im 17" noch rein. Vielleicht bleibt das Design des 17" komplett im Pro-Stil, das glaube ich aber weniger. Da der hintere Gehäuseabschnitt höher ist, dürfte es zumindest beim 15" keine Probleme geben, i7 und Grafikkarte mit viel Leistung zu verbauen.
Vielleicht steigt die Auflösung schon bei der günstigsten Variante an, wenn ein Retina-Display als Top-Ausstattung verfügbar wird. Den Aufpreis für die Entspiegelung lässt sich Apple nicht entgehen, die gibt's dann bestimmt nur in Verbindung mit dem teuersten Display.
Wenn sich Apple sicher ist, den Thunderbolt etablieren zu können, sparen sie vielleicht mit Firewire und verbauen weniger USB-Ports. Sie täten aber gut daran, für Thunderbolt passende Zubehörartikel bzw. FW-800-Wandler-Adapter bereit zu stellen.
Ich gehe davon aus, dass dieses Jahr ein externes CD-Rom-Laufwerk noch beiliegt und dann allmählich zum optionalen Zubehör wird.

Beilegen tuen die bei Apple freiwillig nichts. Brauchst Du DVD-LW, kaufe Dir eines!

Och die Apple Remote war bei den ersten MacBooks auch dabei, bevor sie rausgenommen wurde.

Oh Gott, nur Hellseher hier.... einige sollten mit Ihren Aussagen lieber bei 9Live oder so anfangen, die treffen genauso zu!

Es wird definitiv passieren, dass das Pro wegfällt ob es in diesem Jahr soweit ist denk ich nicht. Aber Apple sieht sich selber als Entertainment Unternehmen, deswegen heißt Apple auch nicht mehr Apple Computer Inc. Das Profi Segment wird doch seit fast 2 Jahren total sträflich behandelt, was eigentlich zeigt in welche Richtung Apple sich entwickelt. Für mich sehr traurig .

Sträflich ist daran nichts. Ich nenne es kluge Politik.

Das Macbook Air wird in der nächsten Generation nur noch Macbook heißen. Das MacbookPro wird weiterhin für hohe Leistung und den professionellen Arbeits-Bereich stehen, allerdings mit einem Face-Lift. Außerdem werden die Pro's ein HDPi-Display bekommen und das 13" Modell wegfallen.

Ein 15" MacBook Air fände ich höchst interessant.
Allerdings sehe ich mich jetzt schon in Atemnot, sobald ich den Preis dafür kenne… Denke unter 1,6k oder 1,7k wird da nichts gehen.

Da würde für meine Zwecke ein älteres MacBook Pro schon seine Zwecke erfüllen… naaa wir warten ab!

Ich denke ALLE Notebooks werden eingestampft. Stattdessen wird es 4 Varianten des Ipads geben - die mächtigste Variante wird dann iPad PRO genannt, läuft komplett unter dem neuen OS Pro. Drinnen werkelt ein 6-Kern-Prozessor und ne Extra-Grafikerweiterung. Die Daten landen im 128GB-großen Speicher. Es hat alle möglichen Anschlüsse, Slots und natürlich ein 15"-Retina-Display (17"-Variante war angedacht, konnte aber aufgrund fehlender Stabilität nicht überzeugen!). Die kleineren Varianten verzichten auf die meisten Anschlüsse, haben nur 4-Kern-CPUs und abgestuft 13", 11" und 9"-Displays. Leute, es wird sooooo spannend - ich mach mich nass!

Mich überzeugt das Design des Macbook Airs nicht. Stellt man sich aber vor, dass die neuen MacBook Pro's von der Dicke her dem Air ähneln, aber nicht nach Vorne abfallen, sind es schöne Geräte und es hätte (denke ich) genügend Platz für alles - ausser wahrscheinlich das Laufwerk...

Sollte Apple das tun, ist mein nächstes Notebook KEINES mehr aus dem Hause Apple...

Und tschüss!

DU weisst doch noch gar nicht was wirklich kommt....was sollen solche Kommentare?

Er will Apple Angst machen! Ui, die zittern schon mächtig! ;-)

Das MBP wird kein optisches Laufwerk mehr haben, der Rest ist reine Spekulation.
Ich würde mich aber weiterhin über 2 verschiedene Baureihen freuen, denn das Angebot von Apple sollte wirklich nicht noch kleiner werden, da eventl. der Mac Pro früher oder später auch noch eingestellt wird.

Zu Gast 19:45: Ein IPad kann ein vernünftiges Notebook, egal wie groß, nicht ersetzen.

Das ist doch albern. Was genau ist denn Deiner Meinung nach ein "vernünftiges" Notebook? Das iPad kann ein Notebook prinzipiell sehr wohl ersetzen. Man kann wunderbar Pages, Numbers und Keynote benutzen und für solche Zwecke brauche ich kein MacBook mehr. Es ist lediglich eine Frage für welchen Einsatz man ein MacBook ansonsten noch benötigt

Als "Surfgerät" stimme ich Dir zu. Zum ersthaften Arbeiten (Grafik) wohl nicht.

Es macht Sinn. Raus mit dem sinnlosen DVD Laufwerk und schon kann man die mobilen Geräte leichter und dünner bauen.

Ich muss zugeben, ein großer Skeptiker des MacBook Air gewesen zu sein, zumal es nicht mal ein optisches Laufwerk hatte.

Aber mir selbst ist aufgefallen, wie wenig ich wirklich eines benötige, gerade im Beruf… vieles passiert doch über E-Mail, FTP oder USB-Sticks. Selten bekomme ich mal eine CD in die Hand.

Und zur allergrößten Not lässt sich ein Laufwerk immer noch über USB anschließen… im nachhinein ist die Lösung wirklich nicht schlecht, denn sie lässt die Geräte einfach wesentlich schlanker ausfallen…

Ob an ein Pro Gerä ein Laufwerk eingebaut gehört oder nicht, darüber lässt sich aber, wie ich finde, streiten.

Die können doch eben KEINE grossen Airs machen, weil da irgendwas mit den Schanieren vom Display nicht klappt... dachte ich ?!

Was ist am MB-AIR noch Air wenn es 15 Zoll groß ist?
CD-LW fällt weg, dafür SSD + HDD , Display Auflösung nimmt zu. Das war's für dieses Jahr.
iMac dito, außer die Auflösung. (groß genug).

Design hin oder her. Das 15" und 17" Pro sind Arbeitsgeräte, welche meist auf dem Schreibtisch stehen. So super klein und mobil müssen die nicht sein.

Auf das opt. Laufwerk kann ich problemlos verzichten. Ich hätte auch gern SSD. Aber Größe und Preis der angebotenen Speicher-Optionen schrecken mich noch ab. Trotz Cloud brauche ich EIN Gerät mit fettem Speicher. Ich will meine diversen Mediatheken nicht zu sehr zersplittern. Und wenn ich externe Laufwerke anstöpseln muss, kann ich mir auch 'nen iMac hinstellen.

Ich habe bei meinem 2011er Macbook Pro 15" das Laufwerk entfernt und stattdessen die 500GB Festplatte eingesetzt.
An Stelle der HDD werkelt eine 128GB SSD für Programme und das OS. Der Speicher reicht aus - Dokumente, Musik etc werden auf die HDD verlagert.

Die SSD ist die neuste Generation von Samsung und nutzt den vollen Sata III Anschluss des Macbooks. Dadurch kommen Daten von 500mb/s read/write zustande. Ein Traum! Kostet auch nur 180 Euro, plus ca 30 Euro für die Optibay der HDD ;)

Ich kann es nur empfehlen.

Also ich wäre für ein 15 Zoll Ipad mit Stift :)
(ich bin Grafiker)

Wenn man hier schon so weit geht, ein iPad als Notebookersatz zu sehen (für mich absurd), gebe ich auch mal meine Vision zum Besten: Wann wird eigentlich das typische Setup um einen Bildschirm auf dem Schreibtisch mit Finger- und Stifteingabe erweitert? (zusätzlich zu Tastatur, Maus und Monitor vor der Nase) Wäre für mich die größte Revolution.

Meine Version:

Eine 2mm dünne unzerbrechliche Glasscheibe, die als Bildschirm funktionieren kann, mit eingebauten Prozessor etc. Dazu zwei Saugnäpfe, die an die Schläfen gelegt werden. Alles wird mit den Gedanken gesteuert.

Toll, oder? :)

Schon toll, nur das mit den per Gedanken steuern ist ein Problem.
Wie unterdrückt man das "Rauschen" der unkontrollierten Gedanken.

Der Rechner wäre wohl außer Kontrolle.

Da bleibt allerdings bei vielen Usern hier der Bildschirm schwarz ;-)

Ist nicht absurd. Ich nutze zu 80% das iPad. Jetzt wird mein 13" gegen ein 17" Macbook ersetzt. Für die letzten 20% brauche ich Leistung. Früher habe ich wegen der Mobilität
das relativ schwache 13er benutzt.

wie wäre es damit: Raus mit Laufwerken und Schnittstellen und Laufwerk aus dem Macbook, dafür eine Dockingstation dabei die das alles hat - von mir aus über Thunderbolt oder sowas angebunden. Aber: Bitte nicht 1,5 mal so teuer...
Und, da ich mich auch eher als pro-User sehe dem es eben auch auf Prozessorleistung ankommt - mit normalen Prozessoren und nicht mit den Dingern die bisher im Air stecken. Und auch der Möglichkeit den Speicher und die Festplatte selbst aufzurüsten (wenn Apple natürlich fürs gleiche Geld eine SSD mit 300 GB reinpackt und 8GB RAM kann ich darauf von mir aus auch verzichten).

warum nicht die airs einstampfen? das sind meiner meinung nach die blödesten und hässlichsten Notebooks aller Zeiten.

Hast du Lack gesoffen !?

Es wird eh ein IMAC AIR !

:-)

Steve Jobs war immer für schlanke Produktpaletten. So dünnte er bei seiner Rückkehr die Anzahl der Produkte auf ein Minimum aus. iPad - MacBook Air - MacBook Pro. Da ist in jedem Fall eine Produkt-Range überflüssig. MBAir und MBPro werden früher oder später zusammenwachsen. Mechanische und optische Laufwerke ade. HDDs werden auch aussterben. zum einen sind auch sie zur Zeit doch relativ teuer - zum anderen wird Apple ev. einen SSD-Hersteller kaufen. Verhandlungen laufen ja schon. Da Apple verstärkt auf Cloud setzt, werden die SSD ev. auch erst mal kleiner als bisherige HD-Modelle ausfallen.

also ich habe mir ein MBP 15´´ bestellt (ohne SSD) und es ist erst in zwei Wochen lieferbar...scheint sich vielleicht doch mehr am 7.3. zu tun...

also ich habe mir ein MBP 15´´ bestellt (ohne SSD) und es ist erst in zwei Wochen lieferbar...scheint sich vielleicht doch mehr am 7.3. zu tun...

also ich habe mir ein MBP 15´´ bestellt (ohne SSD) und es ist erst in zwei Wochen lieferbar...scheint sich vielleicht doch mehr am 7.3. zu tun...

also ich habe mir ein MBP 15´´ bestellt (ohne SSD) und es ist erst in zwei Wochen lieferbar...scheint sich vielleicht doch mehr am 7.3. zu tun...

Wird aber vermutlich jetzt nicht mit Mountain Lion kommen, ohne Ivy Bridge lohnt dieses vorhaben nicht.

das setzt die benutzerunfreundliche Politik von apple weiter fort. sowohl mein 2008er macbook pro als auch das 2011er haben bei mir hitzeprobleme wenn es an ausgiebiges arbeiten geht (sprich videoschnitt und rendering). sobald der Rechner heiß wird, wird das rendering immer langsamer. apple nennt es intelligentes cpu-management. ich nenne es unzureichende Belüftung.

das wird sich bei einem noch dünneren Gehäuse wohl kaum verbessern. design ist ja schön und gut, aber es muss irgendwo noch praktikabel sein. und dass ist es, was apple verloren hat. dünnes leichtes macbook in der Tasche dafür zig Adapter, die den gewonnenen platz wieder einnehmen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.