GÜNSTIGER ALS STEUERNACHZAHLUNG

Apple nimmt Kredit in Milliardenhöhe auf

01.05.13 | 12:44 Uhr - von Justus Zenker

Mit 145 Milliarden US-Dollar Barvermögen schwimmt Apple eigentlich im Geld. Dennoch hat sich der iPhone-Hersteller nun 17 Milliarden US-Dollar geliehen – die größte Anleihe der Geschichte außerhalb des Bankensektors. Doch wozu das Ganze?

Die Wertpapiere, von einigen Medien inzwischen als „iBonds“ bezeichnet, fanden laut dem Wall Street Journal reißenden Absatz. Verkauft wurden zwar „nur“ Bonds im Wert von 17 Milliarden US-Dollar, umgerechnet gut 13 Milliarden Euro, doch die Nachfrage nach Apples Anleihen war mit 52 Milliarden US-Dollar mehr als dreimal so groß. Die Folge: Apple kann sich das Geld zu einem jährlichen Zinssatz in Höhe von 2,415 Prozent leihen.

ANZEIGE

Grund für die Anleihe ist das geplante Aktienrückkaufprogramm. Dieses hatte Apple während der Präsentation der Quartalszahlen Ende April angekündigt. Um die Aktionäre bei Laune zu halten, will Apple bis zu 100 Milliarden US-Dollar für Aktienrückkäufe und eine Dividendenzahlung einsetzen.

Die aktuellen Barreserven lassen sich zu diesem Zweck allerdings nur teilweise anzapfen, da Apple von den insgesamt etwa 145 Milliarden US-Dollar „nur“ 45 Milliarden US-Dollar in den USA zur Verfügung hat. Der Rest des riesigen Barvermögens wartet in Steueroasen weltweit auf die Rückführung in die USA. Doch für diese müsste Apple stattliche Steuern zahlen – mehr als die Kosten für die Zinsen der aktuellen Anleihe.

Mehr zu: AAPL

Artikel kommentieren

Bild von maclifefan

Ich bin ja wirklich ein Mac Fan, aber wenn eine Firma Fremdkapital aufnimmt um Dividenden auszuzahlen und Aktienrückkaufprogramm zu bestreiten, dann kommen in mir grösste Zweifel auf! Vielleicht ist der Stern Apple eben doch am Untergehen! Wäre schade aber keine Überraschung mehr!

Bild von CMV

Aber ganz im Gegenteil:

Solange Apple günstiger an fremdes Geld kommt, wie das eigene einzusetzen, muss sich niemand Gedanken machen. Besser könnte es doch gar nicht sein.

Bild von iShaft

Es ist vielleicht moralisch nicht die sauberste Lösung... Aber rein mathematisch die bessere!

Bild von Faina

Moral in diesem Geschäft? Dort wo es um Milliarden von Dollar geht hat die Moral kaum einen Platz.

Bild von Laternenmelone

Als Aktionär würde mich die Nachricht freuen. Aus wirtschaftlicher Sicht absolut clevere Maßnahme. Und bei dem Zinssatz. Normalbürger würden solche Zinsen bekommen...
http://kreditrechner1.de/

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- vier = zwölf
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber n ...

Re: Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber n ...

Re: Welches MacBook für mein Studium?

Re: Festplatte muss repariert werden, läßt sich aber n ...

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPhone Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
18.28 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier