ABKEHR

Apple bereitet Aktien-Rückkauf vor

30.04.13 | 12:06 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: Apple)

Um ein Aktien-Rückkauf-Programm zu finanzieren hat Apple angekündigt, insgesamt 100 Milliarden US-Dollar Schulden aufzunehmen und die eigenen Bargeldreserven unangetastet zu lassen. Das Geld soll deshalb über eine Anleihe finanziert werden. 

Wie Reuters berichtet, bereitet Apple den Rückkauf von Aktien vor. Insgesamt müssten dafür bis zum Jahr 2015 60 Milliarden US-Dollar aufgewendet werden. Obwohl Apple als einziges großes Technologieunternehmen keine Schulden hat, will Apple dafür nicht sein Barvermögen anrühren.

ANZEIGE

Die Bargeldreserven von Apple betragen 145 Milliarden US-Dollar, die allerdings teilweise im Ausland liegen. Würde das Geld in die USA zurück geholt, fielen Steuern an. Deshalb soll die benötigte Summe von rund 100 Milliarden US-Dollar über verzinsliche Wertpapiere besorgt werden.

Angeblich wurden bereits Gespräche mit Investoren – darunter die Deutsche Bank und Goldman Sachs – begonnen. Eine Apple-Anleihe dürfte begehrt sein und es könnte sein, dass Apple die Geldmittel sogar günstiger einwerben könnte, als das mit Triple A bewertete Microsoft.

Mehr zu: AAPL | Apple

Artikel kommentieren

Bild von larswicke

Ok! Ein Rückkauf von Aktien allein würde bei mir noch kein schlechtes Gefühl erzeugen. Nur die jetzt von Apple angestrebte Größenordnung in Verbund mit dem Zeitplan lässt dann schon ein wenig zu denken übrig.

Aber jetzt wird so langsam klar warum Apple dieses überhaupt machen möchte....Dem Anschein hat das ganze sich von der Börse tatsächlich frei zu kaufen. Hoffen wir das die Aktion auch gut klappt und nicht mehr kostet als sie eventuell bringt.....

Bild von applebaum

Nein. Bei einem Aktienrückkauf wird nicht der Rückzug von der Börse angestrebt. Dafür müssten ja der volle Anteil gekauft werden und dafür reicht das Geld nicht aus.

Der Rückkauf ist eher als Maßnahme gedacht um den Kurs zu pflegen. Denn manchmal steigt durch die neue Nachfrage der Kurs. Außerdem verbessern sich durch die gesunkene Zahl an Aktien - sofern sie eingezogen werden - gewisse Bewertungskennzahlen. Behält das Unternehmen die eigenen Aktien können diese zur Finanzierung von Übernahmen genutzt werden

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
+ vierzehn = vierzehn
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: USB3-Hardwarecontroller umprogrammiert? Sicherheit ...

Re: Software vs Hardwareproblem? MBP late 2008: Tempo ...

Re: Browservergleich gesucht

Re: Browservergleich gesucht

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos