STEVE JOBS 1955-2011

Steve Jobs ist verstorben

06.10.11 | 06:57 Uhr - von Mac Life
(Bild: Apple)

Apples Website gibt den Tod des früheren CEOs und Apple-Mitbegründers Steve Jobs bekannt, vor dem Firmencampus hängen die Flaggen auf Halbmast. Er sei friedlich im Kreis seiner Familie verstorben, gab diese bekannt. Freunde, Kollegen und Mitbewerber haben ihr Beileid bekundet.

„Apple hat ein visionäres und kreatives Genie verloren. Und die Welt einen außergewöhnlichen Menschen. Wer das Glück hatte, Steve kennenzulernen und mit ihm zu arbeiten, hat einen Freund und inspirierenden Mentor verloren. Steve hinterlässt ein Unternehmen, das nur er so aufbauen konnte, und sein Geist wird Apple für immer prägen“, steht auf der Apple-Seite. Beileidsbekundungen werden unter rememberingsteve@apple.com entgegengenommen.“

ANZEIGE

Unter anderem haben sich US-Präsident Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates, die beiden Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page und Disney-Präsident Bob Iger geäußert. Laut Tim Cook wird es eine Trauerfeier für Apple-Angestellte geben.

In seiner Rede in Stanford sprach Steve Jobs in einer inspirierenden Rede auch über Sterblichkeit.

US-Präsident Barrack Obama [...] By building one of the planet’s most successful companies from his garage, he exemplified the spirit of American ingenuity. By making computers personal and putting the internet in our pockets, he made the information revolution not only accessible, but intuitive and fun. And by turning his talents to storytelling, he has brought joy to millions of children and grownups alike. Steve was fond of saying that he lived every day like it was his last. Because he did, he transformed our lives, redefined entire industries, and achieved one of the rarest feats in human history: he changed the way each of us sees the world. [...](Indem er eine der weltweit erfolgreichsten Firmen aufgebaut hat, war er ein Beispiel für den Amerikanischen Erfindergeist. Er brachte uns Computer und das Internet näher, und gab schuf nicht nur einen Zugang zur Informationsrevolution, sondern machte es für uns auch intuitiv. Als er sein Talent zum Erzählen von Geschichten verwendete, erfreute er Millionen Kinder und Erwachsene. Steve sagte gerne, dass er jeden Tag so lebt, als wäre es sein letzter. Weil er dies tat, veränderte er unser Leben, gestaltete ganze Industriezweige neu und schaffte etwas, was wohl zu den seltensten Leistungen der menschlichen Geschichte zählt: Er verändert unseren Blick auf die Welt.)

Larry Page, Google CEO I am very, very sad to hear the news about Steve. He was a great man with incredible achievements and amazing brilliance. He always seemed to be able to say in very few words what you actually should have been thinking before you thought it. His focus on the user experience above all else has always been an inspiration to me. He was very kind to reach out to me as I became CEO of Google and spend time offering his advice and knowledge even though he was not at all well. My thoughts and Google's are with his family and the whole Apple family.(Ich bin sehr, sehr traurig, die Nachricht von Steves Tod zu hören. Er war ein großer Mann, der unglaubliche Erfolge hatte. Er hatte die Fähigkeit, in sehr wenigen Worten das zu sagen, was man hätte denken sollen, bevor man es gedacht hat. Mehr als alles andere konzentrierte er sich auf die Benutzerfreundlichkeit und war für mich immer eine Inspiration. Als ich CEO von Google wurde, hat er sich trotz seines Gesundheitszustands die Zeit genommen und seine Hilfe angeboten. Meine Gedanken und die von Google sind nun mit seiner Familie und der ganzen Apple-Familie.)

Michael Dell, Dell CEO Today the world lost a visionary leader, the technology industry lost an iconic legend and I lost a friend and fellow founder. The legacy of Steve Jobs will be remembered for generations to come. My thoughts and prayers go out to his family and to the Apple team.(Heute hat die Welt einen Visionär verloren, die IT-Industrie eine Ikone und ich einen Freund. An Steve Jobs' Werk wird man sich noch für Generationen erinnern. Meine Gedanken und Gebete gelten seiner Familie und dem Apple-Team)

Mark Zuckerberg, Facebook CEO Steve, thank you for being a mentor and a friend. Thanks for showing that what you build can change the world. I will miss you.(Steve, danke dafür, dass du ein Mentor und Freund warst. Danke, dass du gezeigt hast, wie das, was man aufbaut, die Welt verändern kann. Ich werde dich vermissen.)

Bill Gates, Microsoft-Gründer I’m truly saddened to learn of Steve Jobs’ death. Melinda and I extend our sincere condolences to his family and friends, and to everyone Steve has touched through his work.Steve and I first met nearly 30 years ago, and have been colleagues, competitors and friends over the course of more than half our lives.The world rarely sees someone who has had the profound impact Steve has had, the effects of which will be felt for many generations to come.For those of us lucky enough to get to work with him, it’s been an insanely great honor. I will miss Steve immensely.(Die Nachricht von Steve Jobs' Tod macht mich sehr betroffen. Melinda und ich möchten seiner Familie und Freunden, sowie allen, mit denen er gearbeitet hat, unser tiefstes Beileid aussprechen.Steve und ich trafen uns vor fast 30 Jahren und waren Kollegen, Konkurrenten und Freunde für mehr als die Hälfte unseres Lebens.Die Welt sieht selten einen Menschen, der so einen Einfluss wie Steve hat und er wird noch für viele Generationen spürbar sein.Für diejenigen unter uns, die das Glück hatten, mit Steve zusammenzuarbeiten, war es eine große Ehre. Ich werde Steve sehr vermissen.)

Steve Jobs Familie Steve died peacefully today surrounded by his family.In his public life, Steve was known as a visionary; in his private life, he cherished his family. We are thankful to the many people who have shared their wishes and prayers during the last year of Steve's illness; a website will be provided for those who wish to offer tributes and memories.We are grateful for the support and kindness of those who share our feelings for Steve. We know many of you will mourn with us, and we ask that you respect our privacy during our time of grief.(Steve ist heute friedlich im Kreis seiner Familie verstorben.In der Öffentlichkeit war Steve als Visionär bekannt, in seinem privaten Leben schätzte er seine Familie. Wir sind dankbar für die vielen Menschen, die ihre Gebete und Wünsche während seines letzten Krankheitsjahres geteilt haben. Eine Website wird für diejenigen geöffnet, die ihre Erinnerungen teilen möchten.Wir sind dankbar für die Unterstützung derjenigen, mit denen wir unsere Gefühle für Steve teilen. Wir wissen, dass viele mit uns trauern und bitten euch, in dieser Zeit der Trauer unsere Privatsphäre zu respektieren.)

John Lasseter, Chief Creative Officer & Ed Catmull, President, Walt Disney and Pixar Animation Studios Steve Jobs was an extraordinary visionary, our very dear friend and the guiding light of the Pixar family. He saw the potential of what Pixar could be before the rest of us, and beyond what anyone ever imagined. Steve took a chance on us and believed in our crazy dream of making computer animated films; the one thing he always said was to simply 'make it great.' He is why Pixar turned out the way we did and his strength, integrity and love of life has made us all better people. He will forever be a part of Pixar’s DNA. Our hearts go out to his wife Laurene and their children during this incredibly difficult time.Steve Jobs war ein außergewöhnlicher Visionär, ein sehr geschätzter Freund und ein Vorbild für die Pixar-Familie. Er sah vor allen anderen das Potential von Pixar, Steve ging das Risiko ein und glaubte an die verrückte Idee, computeranimierte Filme zu produzieren. Er ist der Grund, weshalb Pixar sich so entwickeln konnte und seine Stärke, Integrität und Lebenslust hat aus uns bessere Menschen gemacht. Er wird für immer ein Teil von Pixars DNA sein. Unsere Gedanken gelten seiner Frau Laurene und den Kindern in dieser schweren Zeit.

Tim Cook, Apple CEO Team,I have some very sad news to share with all of you. Steve passed away earlier today.Apple has lost a visionary and creative genius, and the world has lost an amazinghuman being. Those of us who have been fortunate enough to know and work with Steve have lost a dear friend and an inspiring mentor. Steve leaves behind a company that only he could have built, and his spirit will forever be the foundation of Apple.We are planning a celebration of Steve’s extraordinary life for Apple employees that will take place soon. If you would like to share your thoughts, memories and condolences in the interim, you can simply email rememberingsteve@apple.com.No words can adequately express our sadness at Steve’s death or our gratitude for the opportunity to work with him. We will honor his memory by dedicating ourselves to continuing the work he loved so much.Tim

Martin Willmann, Geschäftsführer von mStore Wir trauern um einen großen Menschen, der das Leben vieler veränderte. Steve Jobs erfand den PC, er war davon überzeugt, dass die Menschheit einen Computer auch im Privatleben nutzen würde. Er wusste vor allen anderen, dass wir grafische Benutzeroberflächen als nützlich empfinden werden. Er holte Apple aus dem finanziellen Tief und baute unter dem Motto "Think Different" nicht nur eine neue Firma auf, sondern auch einen neuen Lebensstil in der zunehmend technisierten Welt. Mit dem iPod und iTunes veränderte er unsere Art, Musik zu konsumieren und revolutionierte im Anschluss den Markt der Mobiltelefone. Steve Jobs baute Dinge für Menschen, nicht für das Unternehmen. Und er hatte Erfolg damit. Sein Leben war Apple. Wir bedauern den Verlust eines so bedeutsamen Menschen und wünschen den Familienangehörigen unser herzlichstes Beileid!Wir glauben, dass Apple seine Visionen und seinen Geist weiterführen wird. Das Team und Management, das Steve Jobs um sich aufgebaut hat in den vergangenen Jahren, wird das Unternehmen im Sinne von Steve Jobs weiterführen.

Archibald Horlitz, CEO und Gründer der GRAVIS AG Liebe GRAVIS Kolleginnen, liebe GRAVIS Kollegen,heute Nacht verstarb der Gründer der Firma Apple: Steve Jobs.Das ganze kam nicht unerwartet und doch macht es einen sehr, sehr traurig, wenn diese Nachricht kommt. GRAVIS beruht in großen Teilen auf dem Umstand, dass es 1985 eine Firma Apple und einen Computer namens Macintosh gab. Und Steve Jobs ist der Vater beider. Ich hatte das Privileg Steve persönlich kennen zu lernen und ihn im Laufe der Jahre mehrfach zu treffen. Mit ihm verlässt ein ganz Großer unsere Welt. Denken Sie sich für ein paar Sekunden unsere Welt ohne die Produkte von Apple und all die Dinge, die Apple dadurch möglich machte und Sie haben eine Ahnung davon, wie wichtig Apple und das dahinter stehende Genie Steve Jobs für uns alle war.Ich werde Dich vermissen! RIPArchibald Horlitz

Ortwin Gentz, Geschäftsführer der FutureTap GmbH „Als reichster Mann auf dem Friedhof zu liegen, ist für mich unbedeutend. (…) Zu Bett gehen und sagen zu können, etwas wunderbares geschaffen zu haben – das ist für mich bedeutsam.“Ich finde dieser Ausspruch von Steve Jobs aus dem Jahr 1993 charakterisiert wie kein anderer seine Philosophie. Das Leben ist viel zu kurz, um sich mit Unwichtigem aufzuhalten - lasst uns unsere Zeit nutzen, etwas Bleibendes zu schaffen, auf das wir stolz sein können. Der Erfolg wird sich dann von selbst einstellen. Dieses Lebensmotto von Steve Jobs hat auch Apple verinnerlicht. Bei Apple standen unter der Ägide von Steve Jobs immer die Produkte im Mittelpunkt, während sich andere Unternehmen aus dem Hightech-Bereich gern mal mit dem Wettbewerber, dem eigenen Aktienkurs, dem nächsten CEO oder der x-ten Restrukturierung beschäftigen.Die Zeit eines jeden einzelnen auf diesem Planeten ist endlich - lasst uns diese Zeit sinnvoll nutzen und etwas Bleibendes erschaffen!Mit Steve Jobs ist ein Visionär und großartiger Mensch von uns gegangen. Sein Tod ist ein großer Verlust für uns alle. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie in dieser schweren Zeit.

Volker Ritzhaupt, Geschäftsführer Application Systems Heidelberg Nach langer Krankheit geht ein Mensch, der wie nur sehr wenige den Weg einer ganzen Branche bestimmt hat. Auch wenn es zu erwarten war, schockiert der Moment, in dem es bittere Wahrheit wird. Wir sind alle traurig und unser Mitgefühl gilt in erster Linie der Familie, die er gekonnt immer aus der bunten Presse herausgehalten hat.Neben den Erfolgen bei Apple waren auch die Ergebnisse seiner Arbeit bei Pixar und NeXT-Computer bemerkenswert. Nicht zuletzt deswegen, weil das NeXT-Betriebssystem Grundlage von Mac OS X wurde und Mac OS X vermutlich den Untergang des Macintosh-Universums gestoppt hat.Natürlich waren auch wir bei Application Systems Heidelberg immer sehr direkt von dem beeinflusst, was Steve Jobs getan hat und wer weiß schon welche Richtung wir ohne Apple eingeschlagen hätten als wir uns nach den guten alten Atari-Zeiten neu orientieren mussten.Es bleibt ein schwacher Trost, aber er wird in den Produkten und in den Millionen Herzen der Macintosh-Familie weiterleben.

Danilo Frasiak, Geschäftsführer Cyberport GmbH Obwohl wir uns, durch die neuerliche Auszeit von der aktiven Vorstandsarbeit, der sichtlich schlechten körperlichen Verfassung während der letzten Auftritte sowie dem vor wenigen Wochen vollzogenen Wechsel in den Aufsichtsrat, große Sorgen um die Gesundheit von Steve Jobs gemacht haben, trifft mich und die gesamte Cyberport-Belegschaft die Nachricht vom gestrigen Tod über alle Maßen und wir sind in tiefer Trauer um diese einzigartige Persönlichkeit der Computer- beziehungsweise High-Tech- und Entertainment-Industrie. Die Entwicklung von Cyberport ist sehr eng mit der Entwicklung beziehungsweise den Innovationen von Apple verbunden, auch wenn wir uns durch die Ausweitung des Produktportfolios im Laufe der Jahre im Bezug auf Apple emanzipert haben. Trotzdem liegen unsere Wurzeln im erfolgreichen Verkauf von Produkten der Marke Apple und dies vor allem in der zweiten Amtszeit von Steve Jobs, in der die einzigartigen Produktinnovationen iMac, Mac OS X, iPod, iPhone sowie iPad oder auch Apple TV fallen. Unsere besondere Anteilnahme gilt vor allem der Familie von Jobs.

Kassian Alexander Goukassian, Gründer und Geschäftsführer von falkemedia Zum Tode des Steve Jobs: Der Tag danachGestern war ein Tag, an dem Millionen Menschen weltweit zeitgleich um eine verstorbene Person trauerten. Gäbe es Seismographen für emotionale Schwingungen, so hätten diese rund um den Globus bis zum Limit ausgeschlagen. Twitter vermeldete mit 10.000 Tweets pro Sekunde zum Tode Steve Jobs‘ einen traurigen Weltrekord.Mich selbst traf die Nachricht unverhofft am frühen Morgen. Binnen weniger Augenblicke war ich hellwach, der Puls raste in schwindelerregende Höhe, und mir wurde mulmig im Bauch. Das Unvorstellbare und dennoch so absehbare; das, wovon auch ich insgeheim gehofft hatte, es ließe sich noch abwenden, war eingetreten.Von Berufswegen regte sich im Laufe des Tages jedoch eine leise, kritische Stimme in mir: Ist all dies angemessen? Ist es in Ordnung, dass Menschen um einen „Computer-Erfinder“ weinen, den sie nicht persönlich kannten? Und werden die Medien all den Nöten unseres Planeten gerecht, wenn sie sich weltweit nahezu ausschließlich dem Tode Steve Jobs‘ widmen?So begab ich mich auf die Suche nach meiner ganz persönlichen Antwort auf diese Frage.Wann immer wir um einen Menschen trauern, besteht eine emotionale Bindung zu dieser Person, die meist im Familien- oder Freundeskreis vorzufinden ist. Nur selten sind es jedoch entfernte Persönlichkeiten, zu denen wir eine so intensive Beziehung aufbauen: Die Tode von Ex-Beatle John Lennon oder Queen-Frontmann Freddie Mercury versetzten Millionen in Trauer, weil sie Musiker waren, deren Werke einen wichtigen Stellenwert im Leben einer Generation eingenommen hatten. Weil ihre Fans das Gefühlt hatten, dass es da jemanden gab, der mit Musik auszudrücken vermochte, was sie bewegte. Sie weinten, weil ihnen eben dieser Mensch genommen worden war. Unwiderruflich.Oberflächlich betrachtet also mag es absurd wirken, Trauer um den Tod des „Gründers einer Elektronik-Schmiede“ zu empfinden. Tatsächlich jedoch war Steve Jobs mehr für viele von uns. Wenn seine Auftritte mit denen eines Popstars verglichen wurden, dann nicht grundlos. Jobs war Mentor, Versteher und Vorbild, er gab den Menschen das Gefühl, ihre Bedürfnisse zu verstehen. Seine Geschichte spricht zudem eine so klare Sprache: Als Kind mit Migrations-Hintergrund wurde er zur Adoption frei gegeben und wuchs unter normalen Verhältnissen, also ohne den sprichwörtlich Goldenen Löffel, auf. Er kämpfte schon früh für seinen Traum und äußerte Visionen, die polarisierten. Während er bereits 1976 fest davon überzeugt war, dass Homecomputer eines Tages in jedem Haushalt stehen würden, glaubte die Chefetage von IBM, dass der maximale weltweite Bedarf in ferner Zukunft bei 10.000 Geräten läge.Jobs schaffte es, aus dem Nichts und Kraft seiner Worte eine erfolgreiche Firma zu gründen und innerhalb kürzester Zeit Multimillionär zu werden. Nach wenigen Jahren jedoch wurde er aus seinem eigenen Unternehmen gemobbt – welch demütigender Akt. Doch er gab nie auf, denn Geld war zu keinem Zeitpunkt sein Antrieb gewesen: Als niemand an Pixar und deren Animationsfilme glaubte, erwarb er in dieser Lebensphase das angeschlagene Unternehmen, denn er hatte die Vision, dass wir eines Tages nur noch digitale Trickfilme schauen würden. Er sollte Recht behalten. Nachdem er 1997 schließlich zu Apple zurück geholt wurde, um das mit 1 Milliarde US-Dollar verschuldete Unternehmen aus der Krise zu retten, forderte Jobs maximale Entscheidungsfreiheit und wurde alleiniger Regent des Unternehmens. Es wuchs unter seiner Leitung, seiner strengen Hand und seinen klaren Visionen zum zeitweise wertvollsten Unternehmen der Erde.Wir alle wurden Zeitzeugen der Geschichte eines Mannes, der die Hoffnung niemals aufgab. Der immer an sich selbst glaubte. Der wusste, dass er die Lösung in sich trägt und nicht von anderen zu erwarten hat. Einer, der die Bedürfnisse der Menschen antizipierte, auf seine Intuition hörte und bereit war, viel aufzugeben, um das Neue zu entdecken. Eine Persönlichkeit, die nicht nur von ihren Visionen erzählte, sondern handelte. Sich nicht unter kriegen ließ und so lange kämpfte, bis er all seine Träume verwirklicht hatte. Doch dieser Kampf forderte seinen Tribut: eine schier unendliche Energie.Heute tragen Hunderte von Millionen Menschen Apple-Produkte täglich bei sich, und sie lassen zu, dass diese ihr Leben beeinflussen. Im grauen Einerlei der vielen Konzernchefs, die je nach Aktienwert kommen und gehen, war Jobs immer der greifbare Mensch unter den Firmenlenkern. Mit Schwächen und Stärken. Und er war auf gewisse Weise bodenständig geblieben. In seinem Heimatort Palo Alto sprechen die Nachbarn der Familie Jobs darüber, dass er an Straßenfesten ebenso teilnahm wie an Elternabenden und dabei den Menschen nie das Gefühlt gab, etwas Besseres, ein Multimilliardär oder ein Weltveränderer zu sein.Meine kurzzeitige Skepsis über eine möglicherweise übertriebene Reaktion auf den Tod von Steve Jobs habe ich reichlicher Überlegung wieder abgelegt. Mit Steve Jobs ist eine der ganz großen Persönlichkeiten dieses Planeten von uns gegangen. Ich setze ihn gleich mit Mozart, Goethe oder Beethoven und bin fest davon überzeugt, dass man auch in 100 Jahren noch sagen wird, Jobs habe unsere Zukunft maßgeblich beeinflusst und bleibende Akzente gesetzt. Es ist wahrlich bedauerlich, dass er schon mit 56 Jahren von uns gehen musste, denn er gehörte zu denjenigen Lichtgestalten, die noch Jahrzehnte wichtige Impulse hätten geben können. Und es ist ein Abbild seiner selbst, dass er bis zum Ende für Apple, für seine Vision arbeitete, um nur einen Tag nach der Vorstellung des iPhone 4S im Kreise seiner Familie von uns zu gehen.Steve, auch ich werde Dich vermissen!

Der Artikel wurde im Laufe des 6. und 7. Oktober 2011 mehrmals aktualisiert und um weitere Beiträge ergänzt.

Mehr zu: Steve Jobs

Weitere Artikel zum Thema Zum Tod von Steve Jobs auf maclife.de

Artikel kommentieren

Bild von Ditschi

R.I.P

Bild von MACximilian

Herzliches Beileid für seine Familie. Das tut mir sehr leid. Steve Jobs war ein ganz großer Visionär. Bis zum Ende sprach sein Handeln davon.

Bild von Gast

An alle: lasst uns das heute unser sein ,lasst es uns überall einbetten Zwitter,facebook,Vz.,netlog etc. .. Denn wir haben den größten visionär unserer Zeit verloren.!

-----> Ruhe in Frieden (Steven "Steve" Paul Jobs)

Bild von Striezel

Mein aufrichtiges Beileid an die Familie und alle Hinterbliebenen!
Die Menschheit hat mit Steve Jobs einen Mann verloren, der voller Visionen und Träume war und der immer versucht hat, diese Träume zu leben und für andere erlebbar zu machen. Damit hat er die Welt der digitalen Kommunikation maßgeblich verändert.
R.I.P. Steve Jobs!

Bild von Gast

Bin traurig.

Bild von Gast

Der Arme Steve!!!!

Bild von Gast

Wieder jemand den der Krebs in meinem Alter erwischt hat. Gesundheit ist das Wichtigste auf der Welt.
Ich danke Steve Jobs für die tollen Produkte, die ich bis jetzt genießen durfte. Herzliches Beileid an die Familie und die Hoffnung, dass sein Werk lange (für immer?!) weiterlebt.

Bild von Gast

Erwartet und doch plötzlich...wie immer gehen die besten zu früh. Niemand hat mein Verhalten was Handy, Musik, Internet den Gebrauch betreffend so revolutioniert wie er. Ich habe mich gefühlt wie ein Kind im Bonbonladen, und das mit jedem iPhone, was veröffentlicht wurde. Wir werden sehen, dass doch nicht jeder ersetzbar ist. Mein Mitgefühl gilt seiner Familie!

Bild von Gast

iPhone 4 s(teve)

Bild von Gast

Seinen Hinterbliebenden mein herzliches Beileid.
Ein ganz Grosser hat uns verlassen.
R. I. P.Blanco earbedr

Bild von Gast

The world has lost an iCon.

Bild von Gast

Ein Visionär ist gegangen. Möge er Ruhen in Frieden. RIP.

Bild von dirkkuepper

Danke Steve: http://www.youtube.com/watch?v=0LQfTflqoiY Mehr habe ich unter Tränen aber auch nicht sagen können.

Bild von music-anderson

R.I.P
Danke Steve, für die WUNDERVOLLEN JAHRE!!!!!

Bild von Gast

Danke Steve für all das was du unserer Generation gegeben hast, all die schönen Produkte die viel verändert haben. Danke!

Bild von Gast

Hört diese Glorifizierung eines reichen Sackes, der sich immer selbst und egoistisch über alles stellte bald auf? Was hat er der Welt gebracht? den Welthunger gelöst, Kriege verhindert??? Nein er hat uns ein paar technische Spielzeuge gebracht mehr nicht, die noch dazu etwas von 1984 haben. - Aber klar Leute wie er "pushen" die Menschheit nach vorne, wie in einem "uralt" Applespot gesagt wird. - Nur das man sehr wohl darüber streiten kann, ob die Richtung die wir seit dem Verlassen der Höhlen eingeschlagen haben auch die richtige ist ...

Bild von Magios242

Wenn du nur halb so schnell denken würdest wie du schreibst, hättest du so einen gequirlten scheiß nicht geschrieben. Wenn man was schreibt sollte man sich auch vorher erkundigen ob es stimmt was man tippert... Steve und seine Frau taten viel und Sie wird auch viel für Soziale Brennpunkte in der Welt tun. Google hilft weiter.... Wieviel spendest du im Jahr für Welthunger? Was tust du gegen kriege? Reiß das Maul nicht soweit auf. Jeder Mensch hat seine Macken das macht Menschen aber aus. Hier ist ein Mensch verstorben wie auch viele andere Mensch an solchen Symptomen und Krankheiten. Zeigst du auch dort spöttisch auf diese Menschen? Spätesten vor dem Tod eines Menschen sollte man halt machen. Aber das scheint deinem Wesen ja ein scheiß zu jucken. Hast bestimmt ein tolles leben wa? Soweit dazu....
An die Angehörigen, die Freunde und alle Apple Fans:

Wir haben einen Visionären Menschen verloren. Natürlich dreht sich die Welt weiter aber Zeit zum trauern muss man trotzdem haben. In erster Linie aber eine Menschen der sich von nichts und niemanden, von seinem Weg abbringen lassen hat. Sowas Zeugt von Ehrgeiz. Nur finde ich die Spekulationen von Medien nicht angebracht jetzt über den Untergang von Apple zu Philosophieren. Als Steve Tim Cook für den Posten als CEO vorschlug hat er sich sicher auch dort was gedacht.
Ruhe in Frieden Steve und ja du hast eine Delle im Universum hinterlassen, sogar mehrere.

Bild von Magios242

Nebenbei möchte ich mich kurz für einige ausfallende Worte entschuldigen. Ich weiß das die hier so nichts zu suchen haben.

Bild von Gast

Und wieder einmal spricht hier jemand der keine Ahnung hat, trotz seiner tollen Fachbegriffe. Ich glaube für heute bist Du hier im falschen Forum.....

Bild von Gast

Thx Steve !

Bild von Gast

Mann muss doch nicht gleich so pietätslos sein.
Ja er gute Produkte entwikelt/lassen.
Aber er war weiss Gott nicht ein heiliger Gutmensch.

Mir geht sein Tod auch nicht nahe!
Aber ich habe Respekt vor dem Leben und Ableben eines Menschen.

Denkt an die die zurückbleiben und bewart eure eigene Würde.

Euer MJ

Bild von Gast

Für mich ist Steve Jobs eine der größten Persönlichkeiten der modernen Zeit. Er hat etwas Einzigartiges geschafft und war ein echtes Genie. Ich hätte ihm noch viele gesunde Jahre gewünscht, leider war ihm das nicht vergönnt. Trotzdem hat sein kurzes Leben Einfluss auf das Leben vieler anderen gehabt und ich hoffe er hatte ein erfülltes Leben. Mein Leben hat er auf jeden Fall bereichert und dafür bin ich ihm dankbar.

Bild von Maxomix

Steve wir werden immer an dich denken! R.I.P

Bild von Maxomix

Steve wir werden immer an dich denken! R.I.P

Bild von Gast

Danke Steve, dass es dich gab und dass du unser Leben mit Apple schöner gemacht hast! Ich werde dich vermissen und dich nie vergessen! Du warst mein großes Idol!

Bild von Gast

Einer oder einige Vorredner vor mir meinten es vielleicht nicht so wie sie es geschrieben haben. Ich weiss es nicht. Für mich war SJ auch nur ein Mensch auf dieser Erde wie jeder andere auch. Klar, er hat vielen etwas gegeben, dass sie schon lange gesucht und bei ihm gefunden haben. Er konnte mit seinen Visionen seine Fans, seine Konkurrenz usw. verblüffen und in seinen magischen Band ziehen. Aber eben nicht alle. Und ich möchte, dass alle von euch auch an die denken die um dieselbe Zeit gestorben sind wie SJ. Darunter viele Kinder die gar nie die Möglichkeit erhalten haben so zu werden wie SJ (wegen Hungersnot, Kriegen usw.). Und doch werden alle irgendwie in unseren Gedanken weiterleben.

Bild von Gast

I love you Steve möge deine selle ruhen und geniss es oben in den Himmel

Bild von Buddy

Das ist ein sehr schön arrangierter Beitrag. Danke, Redaktion.

Bild von Gast

Erstens:Ein Mensch der ein Unternehmen zu so einer Größe führen konnte war bestimmt kein heiliger .
Zweitens:Jetzt werden hoffentlich alle Hintermänner die Chance bekommen zu zeigen das all das auch deren Verdienst ist und es auch weiter geht.
Und zuletzt: Hier noch ein kleines Beispiel wie Relativ und Subjektiv alles ist.
Wir erfahren alle auf einmal das wir morgen alle sterben werden,wen wollt ihr noch mal sprechen ? Ich hätte andere Personen auf meiner Liste als Herrn Jobs und das sind dann auch wahrscheinlich die wichtigsten für jeden.

Bild von Gast

Dass es immer wieder Leute geben muss, die hier völlig geschmacklos und auf aggressive Art ihren Einwurf bringen muss.
Kann man sich dies in diesen Tagen nicht einfach mal sparen und diejenigen ihre Trauer kundtun lassen, denen dies am Herzen liegt?

An den Gast, der sich über die sogennante Glorifizierung erzürnte:
Ist der Tod eines "reichen Sacks" weniger wert als der einer armen Wurst?
Wieviel warst Du bisher in Deinem Leben bereit zu spenden? Bist Du Dir sicher, dass Deine Spenden prozentual größer sind als seine?

Ich liebe Apple Produkte. Aber bin kein Fanboy Keiner der alles unkritisch sieht. Apple trifft momentan einfach meinen Geschmack. Aber ich rege mich nicht darüber auf, was Apple nicht hat, was andere haben usw..
Wenn ein Auto meine Erwartungen nicht erfüllt, kaufe ich es nicht. Nicht anders ist es bei elektronischen Gütern.
Ich möchte hier vielmehr unterstellen, dass es für manche als chic gilt, sich gegen alles zu stellen, was erfolgreich ist.
Erfolgreiche Bands verlieren Teile ihrer Community, weil sie eines Tages als Mainstream gelten. Apple wird heutzutage von Windows Usern beschimpft, als zu teuer usw verschrien. Dabei gibt es nachweislich nur einen Bruchteil von Apple Kunden, die ihre Geräte gern wieder zurücktauschen möchten.
Einmal Apple - immer Apple.

So, aber nun verhaspel ich mich und werde müde.
Ich bin traurig über seinen Tod. Auch wenn es nur ein reicher war...

Ach - Pixar hat er uns auch gebracht. Und die meisten Musikstudios arbeiten mit Apple Produkten, weil sie nicht die Zeit haben, erst im Windows herumzubasteln und weil nunmal Apple innovativer ist... nicht unwichtig.

Bild von Gast

Schade das Steve Jobs so früh gestorben ist. Mein Allerherzlichstes Beileid an Familie, Angehörige, Freunde und Mitarbeiter von Apple. Ich trauere mit euch.

Bild von Gast

Die Besten Sterben Jung :-(

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- fünf = neun
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: iPhoto Diashow Vintage Prints Effekt für andere So ...

iPhoto Diashow Vintage Prints Effekt für andere Software

Re: USB3-Hardwarecontroller umprogrammiert? Sicherheit ...

Re: iTunes nutzt nach Neustart das falsche Verzeichnis

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €

iPhone Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
18.28 MB
5.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos