WOHIN FÜHRT DER WEG?

iOS 6: Neue Karten-App sorgt für Ärger

21.09.12 | 09:54 Uhr - von Eric Schäfer
(Bild: Apple Webseite)

Apple hat sich mit iOS 6 von Google Maps verabschiedet und eine eigene Karten-App herausgebracht. Die auf gekauftem Kartenmaterial aufbauende und unfertig wirkende App sorgt bei den Anwendern inzwischen weltweit für Hohn oder Verärgerung. Ist Apple mit der eigenen Karten-App auf dem Holzweg? 

Statt auf Google Maps setzt Apple bei iOS 6 auf eine eigene Karten-App, die sich schon in der Beta-Phase als nicht ausreichend erwies. Damals hieß es, das Kartenmaterial werde „kontinuierlich weiterentwickelt“.

ANZEIGE

Wie das bislang geschehen ist, haben mittlerweile zahlreiche, von Usern zusammen getragene Beispiele gezeigt. Da werden wichtige Sehenswürdigkeiten wie der Kölner Dom unterschlagen oder an falsche Orte gesetzt, der Hauptbahnhof in Helsinki wird in der iOS Karten-App zu einem Park und in Irland wird aus einer Farm namens „Airfield“ mal eben ein Flugplatz.

Außerdem fehlen der App Satellitenbilder und in Deutschland Street View. Ebenso fehlen Angaben zum öffentlichen Nahverkehr. In diesen Fällen verlinkt die Karten-App auf regional passende Navigationsprogramme aus dem App Store.

Die Anwender sollen es nun richten und Unstimmigkeiten der Karten-App an Apple melden. Doch die veröffentlichen schon längst die absurdesten Fehler der Karten in einem Tumblr-Blog. Dabei soll Apples Karten-App technisch besser sein als Google Maps und durchaus Potenzial haben. Doch aufgrund der mangelnden Kartenqualität wirkt die App schlicht unfertig.

Wer trotz iOS 6 weiter auf Google Maps setzen will, der kann dies zwar im Browser tun, doch mit Einschränkungen. Ansonsten heißt es auf eine App Google Maps für iOS hoffen.

Mehr zu: Google | iOS | Maps

Artikel kommentieren

Bild von AppleUser

ich hab a g'scheids NAVI!!! Ob Apple oder Google - da kommt beides nicht mit.
Prinzipiell finde ich Apples Ansatz gut - dauert halt noch a bisserl..
Das wäre aber auch das erste Produkt von Apple, das mit Version 1 schon recht gut wäre. :)

Bild von Macintosh1968

Ich fand das Ding schon in der Beta blöd. Aber es wird sicherlich besser werden ...
So ist das eben wenn man ein Produkt rauswirft an das sich die Leute seit Jahren gewöhnt haben.

Mac

Bild von RKnudsen

Ah... da ist sie endlich: Die Anfangsmeckerei, die es bei JEDEM Apple-Produkt geben muss.
Ich sehe die App als Versuch, sich von Goggle zu lösen und hat schon deswegen meinen Segen. Dass man hier mit Anfangsproblemen zu tun hat, sollte jedem, der irgendeine Ahnung von Technik hat, klar sein. Dieses Ding wird sich sehr schnell verbessern - da bin ich sicher. Und dann interessiert's keinen mehr, dass es am Anfang Haken gab.

Bild von JeanLuc7

Bei aller Liebe - es gibt gewisse Qualitätsstandards in der Branche. 2012 erwarte ich hier ein Produkt, das sich mit den anderen messen kann, und keine offensichtliche Alpha-Version, die erst bis iOS8 reifen muss, damit sie taugt.
Aber sicher bedankt sich Apple für deinen Segen ;-)

Bild von Faina

Recht hast Du. Zumal von Apple, die sich gerne mit hochtrabenden Adjektiven schmücken, wird die Einhaltung der Standards einfach mal vorausgesetzt.

Bild von MichaelH

In vielen Dingen ist die neue App sogar besser als Google Maps. Aber beim Kartenmaterial muss wirklich noch nachgebessert werden. Insbesondere die Satellitenansicht liefert häufig sehr mäßige Bilder.

Bild von teller

Ich verstehe gar nicht wie eine Verbraucher hier Apple auch noch unterstützen? Mir ist es scheissegal was Hater, die nichtmal ein das iPhone in der Hand hatten, davon halten. Wenn ich als Verbraucher verarscht werde, dann will ich mich ärgern! Uns wurde gute Software versprochen, die letztendlich noch stark fehlerhaft ist. Warum wurde nicht die Software weiter verbessert und DANN erst veröffentlicht? Damit tut sich doch kein Unternehmen ein Gefallen mit.

Auf Apple kann mich sich jedenfalls noch drauf verlassen, dass Verbesserungen kommen. Aber es gibt reichlich andere Firmen, die dann sagen: "Pech gehabt, BWAHAHAHA!"

Warum reden wir dann noch solche Geräte gut? Sitzt der innerliche Fanboy so tief, dass wir uns über unfertige Produkte auch noch freuen? Traurig ... einfach traurig. Ich habe meine Lektion jedenfalls schon früher gelernt und warte ein Weilchen, bis ich mir neue Produkte kaufe. Dann weiss man jedenfalls was man für sein Geld bekommt, anstatt blind irgendwas vorzubestellen.

Schönen Freitag

Bild von JeanLuc7

Laut TomTom haben sie Apple das Rohmaterial geliefert - das ist das gleiche wie bei google, was zumindest schon einmal Hoffnung macht. Allerdings hat Apple offenbar keine Kartenspezialisten eingekauft, so dass offenbar viele Datenkategorien falsch oder gar nicht genutzt wurden. Das ist aber eine seit vielen Jahren gut lösbare Aufgabe - auf der Welt gibt es viele Spezialisten, die sich damit perfekt auskennen.

Warum Apple 2012 einen Routenplaner veröffentlicht, der schlechter ist als alles, was ich seit mehr als 10 Jahren auf dem Markt kenne, bleibt mir ein Rätsel. Schließlich reden wir hier vom teuersten Unternehmen der Welt mit 100 Milliarden Barreserven. Da sollte doch etwas Geld für ein paar professionelle Spezialisten übrig sein...

Bild von Robs

TomTom mag Apple das gleich Kartenmaterial liefern wie Google. Aber Google nutzt das Material von TomTom nur in Gebieten, wo sie selbst kein Kartenmaterial haben.
Und das sind nur sehr wenige Gebiete, da durch die Streetview Fahrzeuge schon viele Daten daherkommen und Google auch die Satellitenbilder auswertet um zu erkennen wo sich Straßen befinden und mit dem Google Maps Maker auch die Nutzer noch Kartenmaterial liefern.
Google ist also einen großen Schritt weiter als Apple.
Apple sollte (meiner Meinung nach) auch eine Web App anbieten, auf der der User dann Straßen, POIs etc. hinzufügen und ändern kann.

Bild von JeanLuc7

Sorry, aber das ist Quatsch. Google hat während der Streetview-Fahrten kein digitales Kartenmaterial erfasst. Man braucht für eine Karte ja nicht nur die Lage, sondern auch Kategorien (Autobahn-Wohnstraße), Sichtbarkeit (ab welcher Zoomstufe) und Attribute wie Abbiegeverbote. google hat das alles nicht, das kommt alles von TeleAtlas.

Bild von teller

Danke für die Aufklärung!

Bild von batDan

Kann mal jemand, der eine TomTom-App hat, gewisse der in iOS falsch markierten POIs vergleichen? Ich vermute, Apple hat die Daten der Strassen und Points of Interest nur importiert und konvertiert. Dann müssten dieselben Fehler auch bei TomTom drinnen sein. Oder bei Yelp, wenn es sich um Restaurants u.ä. handelt...

Bild von Buddy

Ich habe mit der Karten App etwas ganz erstaunliches erlebt. MENSCHLICHKEIT. Das hat mich echt geWOWed. Hier die Story: http://mac-harry.blogspot.de/2012/09/ios-6-karten-app-test.html

Bild von RamsesII

Ohne Worte. Das erinnert mich an schlimmste Microsoftzeiten.

Die Karten sind eine absolute Katastrophe. Einfach mal Kassel eingeben. Pixelbrei im westlichen Teil der Stadt und im östlichen Teil höher aufgelöst in schwarz-weiss. Reinzoomen hört irgendwo in 1 km Höhe auf. Von Streetview oder so ähnlich weit und breit keine Spur.
Die GoogleMaps sind um Lichtjahre besser als diese Steinzeitlösung.

Der nächste Knaller:
IPhone 4S war um 0:30 Uhr zu 100% aufgeladen und ist um 6:30 Uhr bei 19% Akkuleistung angekommen ohne das irgendeine App im Hintergrund lief.

Haben die bei Apple keine Qualitätssicherung mehr und nur noch irgendwelche Marketingfuzzis am Arbeiten?

Werde mir, was ich mir seit Jahren nicht mehr vorstellen konnte, diesen Herbst das neue Nokia 920 mit WindowsMobile zulegen. Das scheint mir das wesentlich ausgereiftere Konzept zu sein.

Schade das Apple sich immer mehr von dem verabschiedet was es früher mal war um jetzt die ehemalige Rolle von Microsoft einzunehmen.

Bild von larswicke

Das Stromproblem hatte ich auch und lag an der Automatischen Zeiteinstellung. Du kannst das überprüfen ob das auch bei Dir ist. Einstellung/Allgemein/Datum & Uhrzeit. Überprüfe hier ob der Schalter bei „Automatisch Einstellen“ auf an steht.

Sollte dieses so sein, stelle ihn aus und wieder ein. Dann siehst Du, wie das System versucht die Zeitzone zu finden, leider ohne Erfolg. Hierdurch kommt der Stromverbrauch zustande. Also lasse die Automatische Zeiteinstellung einfach aus.

Zudem kommt es hierdurch zu weiteren Problemen, wie z.B. bei der neuen Passbook App, welche bei automatischer Zeiteinstellung keine Verbindung zum App Store aufbaut.

Bild von timberwolf66

Stümperhaft ,

Das ist das erste was mir zu dieser App einfällt. Ich bin unglaublich entãuscht von Apple dass sie ihren Kunden so etwas zumuten. Ich bin ein absolut begeisterter Apple Benutzer ( Mac Book Air , I Phone 4 , I Pod Touch , I Pad 2 ) und frage mich ob Stefe Jobs nun in seinem Grab rotiert ? Denn ich glaube nicht dass er diese App so seinen Kunden zugemutet hätte .

Bild von BigB

Und wieder ein Kommentar, der besagt, dass unter Jobs alles toll war und seit er tot ist, sei alles Mist...
Er war ein Visionär, allein weil er die Nutzung und somit die Bedienung der Technik als das zentrale Element der Technik angesehen hat. Trotzdem sind unter Jobs viele Dinge an die Kunden gebracht worden, die nur bedingt zu gebrauchen waren: vom Newton bis zu MobileMe.

Ich finde die neuen Karten aber auch unbrauchbar. Nicht nur wegen den Satellitenbildern, die sind peinlich aber ich kann auch ohne. Die Routenführung hat bei mir kein einziges mal gescheit geklappt und meist sind Hauptstraßen nicht von Nebenstraßen oder gar Feldwegen zu unterscheiden.
Nutze ich halt weiter Google. Schade, denn die Ideen Siri gescheit mit Karten zu verknüpfen hat mich echt wahnsinnig angesprochen.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
acht * = 64
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

iTunes nutzt nach Neustart das falsche Verzeichnis

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 07.2014

Ausgabe: 7/2014
24.73 MB
4.49 €

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos