ZUSAMMENFASSUNG DER PRESSEKONFERENZ

iPhone-4-Antennagate: Missglücktes Krisenmanagement „designed in California“

16.07.10 | 22:41 Uhr - von
(Bild: Apple)

Einmalig in der Firmengeschichte, dass Apple so kurzfristig eine Pressekonferenz veranstaltet hatte, aber die Empfangsprobleme drohten Apple über den Kopf zu wachsen. Einige Analysten prophezeiten eine Rückrufaktion, andere kostenlose Bumper - und letztere können nun den Rest ihres Lebens davon zehren, zumindest einmal eine korrekte Prognose getroffen zu haben.

In den USA wird aus jedem öffentlichen Skandal ein „…gate” gemacht, folglich wurde das Empfangsproblem vom iPhone 4, welches sich in den USA aufgrund der ohnehin schon schwachen Netzabdeckung von Apple-Partner AT&T deutlicher zeigt, als irgendwo sonst auf der Welt, auch als „Antenna Gate” bezeichnet.

ANZEIGE

Jobs bemühte sich in der Präsentation, nicht den Eindruck zu erwecken, man habe die Pressekonferenz überhastet einberufen - 22 Tage habe man hart gearbeitet, um dem Problem auf den Grund zu gehen und eine Lösung vorzubereiten. Als Problem hat man schließlich das Smartphone-Design an sich ausgemacht, irgendwo muss die Antenne hin und daher hätten auch BlackBerry Bold 9700, HTC Droid Eris und Samsung Omnia II ähnliche Schwachstellen, die bei Berührung zur Balkenabnahme führen würden.

Diese Videoeinspielungen hat Apple auch unter apple.com/antenna veröffentlicht - es dürfte nicht lange dauern, bis RIM, Samsung und HTC darauf antworten. Jobs räumte erneut ein, dass man bei der Berechnung der Balken einen Fehler gemacht habe - dadurch entstand der Eindruck, in einem Gebiet würde guter Empfang herrschen, der Balkenverlust durch den „Todesgriff” erscheint dadurch um einiges dramatischer.

Im Versuch, das Problem zu relativieren, setzt Apple vor allem auf die Macht der Zahlen: „100 Millionen US-Dollar” habe man in eine hochmoderne Testeinrichtung investiert, „18 promovierte Wissenschaftler und Ingenieure” würden dort arbeiten. Im Labor wurde zwar eine Abnahme der Empfangsstärke festgestellt, aber dies wurde nicht als großes Problem erachtet. Die Rückmeldungen von Kunden würden dies bestätigen: Nur „0,5 Prozent” der Anrufer bei Apple Care hätten sich über die Empfangsleistung beschwert, nur „1,7 Prozent” der Geräte wurden zurückgegeben, beim 3GS waren es sechs Prozent. Im Vergleich zum iPhone 3GS würde weniger als einer von hundert Anrufen mehr abgebrochen, ein klarer Beweis für das „überlegene Antennendesign” des iPhone 4. „Tausende E-Mails von Kunden” habe er erhalten, die alle kein Problem mit dem iPhone 4 hätten.

Um den Rest auch noch glücklich zu machen, gibt es kostenlose Bumper - wer bereits einen gekauft hat, bekommt den Preis erstattet. Im Vorfeld der Pressekonferenz und auch während der Konferenz griff Apple Bloomberg, New York Times und Wall Street Journal an. Die Behauptung, ein Apple-Ingenieur habe Jobs vor dem problematischen Antennendesign gewarnt, sei Unsinn und der Bloomberg-Bericht „Mist”. Ein Bericht der New York Times über ein mögliches Software-Update sei schlicht erfunden.

Einen direkten Angriff auf Consumer Reports vermied Apple, wohlwissend, dass die Verbraucherschützer ein hohes Ansehen genießen. Allerdings griff man indirekt die Messmethodik der unabhängigen Produkttester an, in dem man Apples Multimillionen-Dollar Laboratorium prominent erwähnte: Wer keine anständige Gerätschaft besitze und keine Hundertschaft promovierter Wissenschaftler vorhalte, könne gar nicht genau nachmessen – das zumindest stand ungesagt zwischen den Zeilen. Die Verbraucherschützer hatten ebenfalls einen Labortest durchgeführt, in dem beim Palm Pre und dem iPhone 3GS die Signalstärke weniger stark abnahm als bei einem iPhone 4.

Kommentar Eine etwas seltsame Konferenz, die Apple veranstaltet hat. Sie dürfte nur diejenigen überzeugt haben, die ohnehin davon ausgingen, dass „Antenna Gate” völlig übertrieben wird. Was möchte Apple beispielsweise damit sagen, dass man ein schickes Testlabor und 18 promovierte Wissenschaftler hat? Würden die Ausgaben für Forschung und Entwicklung und die Anzahl der promovierten Wissenschaftler sich automatisch in der Produktqualität niederschlagen, hätte Apple kaum eine Chance gegen Microsoft.Die für ein Smartphone entscheidenden Tests finden nicht im Labor, sondern in Feldtests statt. Über diese verlor Apple kein Wort, ebenso wenig über fragwürdige Ratschläge an betroffene Kunden (anders halten oder Gehäuse kaufen). Erst wenn in das Testlabor eine komplette Stadt von der Größe San Franciscos passt, wäre dort ein echter Test möglich. Wie schon vorher lässt Apple die Zahlen spielen, die aber von keiner unabhängigen Stelle nachgeprüft werden können.Auch der Vergleich mit der Konkurrenz ist merkwürdig: Würde Nokia einen solchen Vergleich anstellen, würde man den Finnen zurecht vorwerfen, nicht neutral zu sein. Apple versteckt sich hinter einem Nebel aus Zahlen, erklärt das Empfangsproblem zu einem Problem der gesamten Industrie und entscheidet sich für die günstige Bumper-Lösung. Wenig neues ist bekannt geworden, außer vielleicht, dass ein Patch die Probleme mit dem Annäherungssensor beheben soll - und vielleicht das im Herbst eine in Bezug auf die Antenne überarbeitete Version des iPhone 4 anstehen könnte – dann nämlich endet das Bumper-Angebot und Steve Jobs wollte nicht ausschließen, dass man bis dahin eine bessere Lösung für die geliebte Kundschaft habe.

Artikel kommentieren

Bild von Little_Big_Joe

Dass das iPhone an Leistung verliert, hat Apple nie bestritten. Nun verteilen sie - wie von allen gefordert - kostenlose Bumper. Was hätten sie denn tun sollen? Was bitte schön erwartet ihr von Apple? In einem Monat ein neues Telefon präsentieren?

Ich frage mich langsam schon, wer sich hier wirklich unprofessionell verhält.

Bild von FrankB

...doch Applegate nennen ;)
Im übrigen besteht kein Kaufzwang für die magischen Produkte aus dem Hause Jobs & Co. Und wer schon ein iP4 hat, kann es bei Unzufriedenheit gern zurückgeben. Btw, 'es ist doch nur ein Mobiltelefon'. Vielleicht lernt Apple etwas daraus, so wie Microsoft bei Vista etwas gelernt hat oder IBM beim MicroChannel. Die DB muss ja auch gerade etwas lernen. Allen gemein ist das schlechte Krisenmanagement, geprägt von Überheblichkeit, Vertuschung und Ignoranz, typisch für große Unternehmen.
Ich habe ein 3G (weiß, ohne Hülle) und werde bei Verfügbarkeit auf das 4er umsteigen, mit oder ohne Bumper, ich telefoniere sowieso meistens mit dem Headset

Bild von Gast

Ich erwarte ja nicht, dass der Autor "surprised & delighted" ist, aber jede Entscheidung und Darstellung mit negativem Unterton zu schreiben ist wahrlich keine Hinterfragung mehr.

Hey Falke Media, seit ihr sicher, dass ihr nicht einen HTC-Spion bei euch eingeschleusst habt?

ich stimme meinem Vorredner zu: Was soll Apple denn sonst machen?
Leute, wenn ihr das iPhone 4 nicht mögt, bringt es zurück, und freut euch über die Produkte der Mitbewerber!

Bild von Gast

na, na ... bitte nicht überziehen, maclife.

zumindest die vergleiche mit den anderen smartphones scheinen mir absolut plausibel. empfangsprobleme gibt es schon seit handys die antennen im gehäuse haben. war bisher scheinbar für niemanden ein problem, nur apple wurde jetzt dabei "ertappt". dass die jetzt keine lust haben, den kopf für die ganze industrie hinzuhalten kann ich nachvollziehen.

klar, dass der marktführer bei so etwas ordentlich spott erdulden muss. dass die ganze angelegenheit aber eine solche magnitude entwickelt hat ist den effekten des web 2.0 geschuldet ... da wird aus einer mücke schnell mal ein (aufblasbarer) elefant.

Bild von Gast

Also bitte, das Problem wurde doch nur künstlich hochgepusht. Jetzt schenkt Apple jeden Käufer eine Hülle, sie bringen Updates raus und sagen jedem Käufer "gefällt's dir nicht dann gib es halt zurück". Was wollt ihr noch? Ein neues kostenloses iPhone 5? Nur ganz ganz wenige haben dieses Antennenproblem überhaupt. Und bitte nicht vergessen: In den USA gibt es, man mag es kaum glauben, noch viel mehr Lücken im Netz als hierzulande im Entwicklungsland Deutschland. (da wo immer noch Mio. kein DSL haben)

Bild von pq

Andere Smartphones haben genau die gleichen Probleme, wenn die Antenne verdeckt wird, nur bekommen diese (zZ selbstverständlichen) Probleme dort deutlich weniger Aufmerksamkeit durch die Medien und die Position der Antenne ist meist nicht so offensichtlich.

Ich habe gerade mal ein nicht iPhone in die Hand genommen und siehe da, der Empfang fiel, je nach Handhaltung, von fünf Balken zu einem Balken

Bild von Gast

Also folgendes. Habe nen iPhone 4 MIT empfangsschwäsche und es hat mich anfangs gestört nur jetzt durch iOS 4.0.1 hat es sich so gebessert das ich mehr Empfang habe als im Vergleich zum 3G was ich sehr erstaunlich finde. Meine Meinung ist das das Problem sehr hochgespielt wird und das iPhone 4 mit Vista zu vergleichen ist schon nen starkes Stück denn das iPhone 4 verkauft sich besser als jedes andere iPhone während Vista Leute zum Wechsel auf Mac bewegt hat ;-). Was wollt ihr mehr? Nen gratis iMac zum Kauf eines iPhone 4? Ich bin zufrieden. Brauche meinen Jumper zwar nicht aber freue mich trotzdem ihn auf zu packen :-). Bin mal gespannt wann die Seite zu MSlife umbenannt wird.

Bild von Freeday

...mit Matthias Jaap mal nicht einverstanden zu sein :)

Apple hat das Problem erkannt, versucht zu erklären und bietet für jeden hintersten und letzten eine kulante Lösung. Zudem heisst es "kostenlose iPhone 4 Bumper _oder andere ausgewählte Schutzhüllen_" - hier wird also richtig geklotzt, mit wohl ordentlichen Verlusten. Jeder - auch nicht-betroffene - kommt kostenlos an frei wählbare Hüllen ran!

Interessant zu wissen wäre demnach:

Was hätte denn während der Pressekonferenz konkret passieren sollen? "Wir sammeln alle iPhone 4 (und 3G und 3GS) ein und tauschen Teile aus, die wir in 22 Tagen für die betroffenen 0.55% (die Sie gerne hier-und-da nachprüfen können) entwickelt haben"?

Herr Jaap, verteidigen Sie bitte meine Meinung, Ihr Lohn gehöre verdoppelt mit einer Antwort, die konkreter ausfällt als der Beitrag ;-)

p.s. fürs Protokoll: Das Orakel des Hightech sagt:
«Nokias, RIMs und HTCs Antwort zu deren Antennen-drop-offs wird wohl sein "ist so weils technisch nicht anders geht" und kein Hahn wird mehr (oder jemals) danach krähen!» Om!

Bild von Gast

Jedes Handy hat irgendwo ne Antenne und jeder Mensch hat auch ne Hand womit er das Handy hält und jede Hand schirmt ab ! Bei jedem Handy - das ist doch Physik !
Die einzige Lösung um das Problem wirklich zu beheben ist doch eine ausziehbare Antenne so wie damals beim Siemens S4 oder Nokia 2110 !!
Ansonsten Funktioniert der Todesgriff auch bei meinem 3Gs !!
Ich sehe APPLE zwar auch nicht durch die Rosa Brille aber in dem Fall ist das doch nur gewolltes Fehler finden um dem Produkt zu Schaden !!

Wer ne andere Meinung hat - darf sie gerne sagen !

Bild von Gast

Maclife ist scheiße - ihr habt soeben einen leser verloren!!!!

Bild von dirkkuepper

Sind schon ein paar User die da wohl ein Problem entdeckt haben, das die ganze Mobilfunkwelt hat? Nur weil Apple so einen Erfolg mit seinen Handy hat, wird es dafür fertig gemacht? Ist doch mal wieder typisch "Mensch"

Bild von Gast

Im Trend ist halt jetzt Apple-Bashing. Neutraler Journalismus ist out.

Bild von Gast

Naja, zum Thema Feldtests möchte ich mal auf einen Engadget-Artikel von heute Nacht verweisen:
http://www.engadget.com/2010/07/16/inside-apples-black-lab-wireless-testing-facilities/

Da ist (inszeniert oder nicht) gerade ein schwer ausgerüsteter Van mit mehreren Applemitarbeitern losgefahren, welche alle möglichen Testvorrichtungen hatten.

Ansonsten gibt es schon erste Reaktionen: Nokia unterstützt Apple's Aussage über die Antennen, stellt aber klar dass bei Nokia die Qualität der Antenne immer über dem Design steht,
während RIM rumzickt, dass die Erwähnung inakzeptabel ist und RIM's Produkte super sind. Apple hat aber einen Videobeweis, dass das bei RIM genauso auftritt, also sollen die sich mal nicht so anstellen.

"Weniger als einer von hundert Anrufen würde abgebrochen, ein klarer Beweis für das „überlegene Antennendesign” vom iPhone 4."

Ist nicht ganz richtig, Steve Jobs meinte dass er das Antennendesign für überlegen hält, die Daten von AT&T aber leider beweisen, dass es trotz dessen zu weniger als einen abgebrochenen Anruf MEHR pro hundert Anrufe gibt.

Bild von Gast

" Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast."

Apple hat nur mal wieder bewiesen, das ihr Management
in Sachen Kritik stark nachholbedürftig ist.

Schuld haben immer nur die anderen...
Presse, Kunden und Kritiker...
Also Mister Jobs...diese Pressekonferenz war einfach schwach.

Und die Fanboys wollen ja sowieso nur glauben, was ihr " Gott" sagt.

Auch wenn das Iphone 4 wirklich ein sehr gutes Handy ist,
hätten sie es einfach mal mehr im Feldtest ohne Hüllen unterwegs testen sollen.

Ich erwarte von einer (angeblich) Professionellen Firma,
ein Professionelles Handy in dieser Preisklasse.!

Ab Oktober wird Apple das IPhone 4 in einer modifizierter Version auf den Markt bringen und siehe das Problem wird sich in Luft aufgelöst haben.

Bild von Gast

Ich konnte bisher bei allen meinen Handys (nicht Smartphones) die Empfangsleistung drücken, indem ich es in bestimmter Weise halte. Dies ist wahrlich kein neues Problem, sondern schon immer vorhanden. Ich schließe mich da meinen Vorrednern an.
Noch eines an den Autor: Bitte nochmal einen Englisch-Grundkurs besuchen. So schöne Fehlübersetzug aus der Pressekonferenz hab ich noch nie erlebt:
Zitat: "Nur „0,5 Prozent” der Anrufer bei Apple Care hätten sich über die Empfangsleistung beschwert, nur „1,7 Prozent” der Geräte wurden zurückgegeben, beim 3GS waren es sechs Prozent. Weniger als einer von hundert Anrufen würde abgebrochen,..."

Richtig: 0,55% der Iphone4 Besitzer haben wegen Antennen- oder Empfangsproblemen bei AppleCare angerufen ............ und die Abbrüche sind pro 100 etwa 1 mehr gegenüber dem 3GS

Just my 2 cents....

Bild von Gast

"Weniger als einer von hundert Anrufen würde abgebrochen, ein klarer Beweis für das „überlegene Antennendesign” vom iPhone 4."

Das ist wieder mal einfach falsch. Apple sagte dass das iPhone 4 weniger als einen Anruf MEHR als das iPhone 3GS abbrechen lässt.

Da hat der Autor wohl mal wieder nicht aufgepasst...

Bild von Gast

Auch ich bin überhaupt nicht der Meinung von Herrn Jaap. Apple hat bewiesen, dass dies kein Problem allein vom iPhone ist, sondern das jeder Herrsteller damit Probleme hat. Eigentlich hätte das schon als Antwort gereicht. Denn es ist halt Marktüblich.
Das Apple jetzt aber doch reagiert und allen (!) Besitzern ein Bumper spendiert ist mehr als sie müssten. Hier hat die MacLife Redaktion nicht fair gehandelt. Wirklich nicht.

Bild von Gast

...gibt es auch bei Falke Media, bzw bei maclife...

Ich muss sagen, ich danke allen, die daraus einen Elefanten gemacht haben. Apple hat genau richtig, mit den richtigen Worten und den richtigen Taten reagiert. Wer ein wenig was von interner Kostenrechnung versteht, wird sich denken können dass Jobs Rasselbande alles andere als ein Minusgeschäft mit der Bumperaktion hinlegt: Die Gewinnmarge wird wohl hoch genug kalkuliert sein, dass man die Selbstkosten des Bumpers oder anderer Hüllen wohl locker wegstecken kann, zudem kann Apple sich hier als Customer Value orientiertes Unternehmen profilieren, was den Marktwert wohl eher Positiv als negativ beeinflussen wird. Dazu kommt noch einiges an kostenloser PR für das neue Produkt.

Man mag ja von Apple halten was man will, jeder der lieber ein Andorid Phone oder eines von HTC, Samsung etc... haben möchte, tue sich keinen Zwang an, aber es ist wohl unbestritten dass Apple eines der Marktorientiertesten, Innovativsten Unternehmen ist dass das die Idee des Marketing wohl am besten implementiert hat und davon sehr gut leben kann...

Bild von ObiWan

3 Millionen Geräte verkauft und ca.0,5 % haben sich bei AppleCare oder in den Stores beschwert!
Waren Sie auch dabei Herr Jaap?Dann können Sie es nun kostenlos umtauschen lassen.Apple hat doch geantwortet!
Ich frage mich was hätte Apple tun sollen?Rückrufaktion und mal eben so zack das iphone 4.5 oder auch iphone 5 auf den Markt bringen sollen?Eher weniger!

Bild von Gast

Leider können wir die Zahlen nicht nachprüfen...

Eine entscheidende Zahl wurde auch vergessen, nämlich die über die Kunden die sich in vorläufiger Enthaltsamkeit üben. Ich kenne allein drei Leute, die die weitere Entwicklung abwarten bzw. abgewartet haben. In diesem Kontext dürfte sich viel relativieren. Wenn die Vorsichtigen erst garnicht bestellt oder storniert haben, dann gibt es natürlich auch weniger Rückläufer...

Nicht zuletzt gibt es auch einige, die eine Schutzhülle benutzen und denen das Problem egal ist - besser wird dadurch das Gerät aber nicht.

Apple versuchte gestern nach dem Motto zu argumentieren: "Eine Million Scheißhausfliegen können nicht irren." - das ist natürlich kein Argument geehrter Herr Jobs.

Letztlich die Befristung lässt ernsthaft befürchten, dass nach Ablauf September die Hardware nachgebessert wird, weshalb sollte ansonsten die Bumperaktion befristet sein?

Bild von sedl

Also ich fand die Pressekonferenz ziemlich lächerlich und erinnerte mich etwas an meine Jugend als ich eine 5 in Mathe nachhause brachte und sagte auch noch 5 andere haben eine 5 und es gibt auch noch 5 die einen 6 haben. Es hätte sicher auch eine einfache Pressemitteilung gereicht so unter dem Motto: " Ja es gibt Emfpangsprobleme wie bei jedem Mobiltelefon, die Beschwerden sind nicht höher als bei dem Vorgängermodell. Da wir unsere Kunden lieben und gibt es für alle iPhone 4 Nutzer auf Wunsch eine Schutzhülle. " Apple hätte meiner Meinung nach jedenfalls wesentlich souveräner gewirkt wenn sie nicht zu einer so aufgeblasenen Veranstaltung geladen hätten.

Bei dem

Bild von Gast

Ja mag sein, dass die Kritikfähigkeit von Apple etwas 'anders' ist als man von einem Unternehmen dieser Größe erwarten würde. Aber es gibt auch einen feinen Unterschied und Steve Jobs hat in der Pressekonferenz darauf hingewiesen. "We take that very personally ...". Ich glaube ihm das. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen ist Apple's CEO wirklich PRÄSENT und hält den Kopf hin, sagt was er fühlt und wie er denkt. Nicht alles was von Apple in Sachen PR rausgeht ist wohlreflektiertes Ergebnis eines Meeting-Marathons der PR-Abteilung.

Man hat Steve Jobs klar angemerkt, dass die Angelegenheit ein Problem für Apple ist. Einerseits im Hinblick auf die wirtschaftliche Entwicklung, andererseits - und das finde ich sehr sympathisch - merkt man wie sehr sich Steve Jobs und seine Leute mit ihren eigenen Produkten identifizieren. Die Kritik trifft sie wirklich persönlich, sie sind frustriert und vielleicht auch etwas wütend auf sich selbst und natürlich auf die vielen vielen Akteure, die das Feuer im Web 2.0 angeschürt haben.

Natürlich muss sich alles am Ende rechnen, auch das ist klar. Kulanz hat definierte Grenzen und ich finde die von Apple angebotene Lösung mehr als ausreichend ... kostenlose Bumper und ein bedingungsloses Rückgaberecht. Falls die ganze Diskussion jetzt nicht sofort aufhört, dann geht es in Wahrheit um ganz andere Dinge ...

Bild von Gast

ich finde die wichtigsten punkte der keynote sollte man nochmal hervorheben..

- leb damit und du bekommst ne hülle dazu
oder
- gib es zurück und fullrefund

dazwischen sind eure kommentare und die bei den beiden lösungen keinen platz.. also zurückgeben oder maul halten

Bild von Mac-User09

.... anderes machen sollen?

Natürlich die tollen E-Mails waren nicht sonderlich durchdacht. Aber wissen wir, wer die geschrieben hat? NEIN!!

Das Problem ist nur hochgeschaukelt! Das AT&T Mist ist wissen wir spätestens, wenn wir einmal nach NYC fahren und dort mit AT&T telefonieren. Da kann aber Apple Ansich nichts für. Si wollen halt nur nicht noch ein CDMA-iPhone von Anfang an entwickeln.

Ich finde auch, dass Apple mit der Konferenz alles richtig gemacht hat! Eigentlich macht es das Unternehmen nur menschlich. Nichts weiter!

Zu MacLife:

Diese Kommentare, mit eurer Meinung ist ja ganz toll. Ich dachte der Sinn von Journalismus ist es den Menschen bei der Meinungsbildung zu helfen und ihm keine aufzudrücken!

Etwas mehr Neutralität wäre schön!

Bild von Technikelse

"16.07.2010 - 23:35 Uhr
BIN ICH HIER BEI EINER ANTI-APPLE-SEITE GELANDET?
Ich erwarte ja nicht, dass der Autor "surprised & delighted" ist, aber jede Entscheidung und Darstellung mit negativem Unterton zu schreiben ist wahrlich keine Hinterfragung mehr.

Hey Falke Media, seit ihr sicher, dass ihr nicht einen HTC-Spion bei euch eingeschleusst habt?

ich stimme meinem Vorredner zu: Was soll Apple denn sonst machen?
Leute, wenn ihr das iPhone 4 nicht mögt, bringt es zurück, und freut euch über die Produkte der Mitbewerber!"

Warum, weil Kritik an Apple Majestätsbeleidigung ist?
Oder weil es der Apple Fanboygemeinde peinlich ist selbst objektive Kritik zu üben? Es kann schließlich nicht sein, dass das weltbeste Smartphone, für das man nächtelang angestanden hat, einen Designfehler hat. Aber mit der schicken Mütze wird ja jetzt alles besser. :-)

Bild von Gast

Was wird eigentlich von Apple erwartet? Sie legen Fakten auf denn Tisch, versuchen alles um die Gemüter zu beruhigen, verschenken sogar Bumper und wieder wird das Haar in der Suppe gesucht. Langsam reicht es doch mit denn negativ berichten zu dem iPhone 4!

Kauft es oder lasst es einfach bleiben. Niemand zwingt einem ein iPhone 4 zu kaufen, die Konkurrenz freut sich über jeden Kunden. Man hat schon fasst denn Eindruck das gezielt miese Stimmung gegen Apple und sein iPhone 4 gemacht wird.

Eigentlich habe ich hier sehr gerne die News gelesen. Was man hier als Kommentar eines Redakteurs lesen muss kann man nur noch denn Kopf schütteln. Wissen sie eigentlich wer ihr Magazin kauft?

Ich besitze das iPhone 4, es ist mein erstes iPhone. Ich bin sehr sehr zufrieden damit und würde es gegen kein anderes Handy eintauschen wollen. Es ist das beste Handy das ich bisher hatte! Und ich hatte schon viele Handys, jedes halbe Jahr ein neues.

Für mich wird das "Empfangsproblem" viel zu aufgeblasen. Ich hatte bisher nicht ein Verbindungsabbruch mit dem iPhone. Ich frage mich wieviel Leute die negativ über das iPhone 4 schreiben tatsächlich eins in der Hand gehabt haben.

Warum sollte Apple das iPhone 4 überarbeiten? Weil das Signal 2 Striche zurückgeht wenn man es an einer bestimmten Stelle anfasst bzw. mit der Hand umschließt? Dann müsste jeder Hersteller seine Handys überarbeiten wie Apple durch die Pressekonferenz bewiesen hat. Ich hatte bisher kein Handy das immer perfekten Empfang hatte.

Mein letztes Handy (ein Samsung) konnte ich beim telefonieren nur in der Mitte, mit dem Finger ans Ohr drückend berühren um überhaupt Empfang zu haben. Wollen die meisten lieber wieder Antennen auf dem Handy so wie in den Anfangszeiten des Mobilfunks? Das kann man sich kaum vorstellen das das jemand möchte.

Bild von Gast

soviele Apple groupies hier . Ihr würdet sogar einen Ziegel mit Aufschrift "Apple" für 600 Euro kaufen. Nicht zu fassen ! Ich besitze auch ein Apple Produkt und bin sehr zufrieden, ABER was da beim Iphone 4 seitens Apple abgeht ist einfach eine Frechheit !!! Bravo Maclife !!!! Wenigstens einer der diese unverschämte Konfi hinterfragt !

Bild von MarkyBoyBln

Die Frage ist doch eine ganz andere! Der Grund für evtl. "Enttäuschung" bei dieser Konferrenz ist doch, dass man inzwischen etwas anderes erwartet hatte: eine Ankündigung einer Hardware-Revision. Diese hätte man sogar konkretisieren können, denn es gab einen Bericht über einen angeblichen iPhone4-Nutzer, der ein Austauschgerät bekommen habe, bei denen er dann Veränderungen festgestellt hat: isolierende Schicht auf den Antennen (sah nicht mehr ganz so metallisch aus) und ein nicht ganz so tiefschwarzes Deckglas, wo man nun leicht den Annäherungssensor erkennen konnte, was vorher nicht möglich war.
Gesetz den Fall, dieser Bericht entspricht der Wahrheit, hätte eine Ankündigung dieser Hardware-Änderung zum aktuellen Zeitpunkt klar eine Rückrufaktion bedeutet. Sollte es also wahr sein, vermute ich, dass diese Änderung schweigend stattfindet. Und wenn das kommende Softwareupdate wirklich das Problem mit dem Annäherungssensor auch für die "Ur-Version" des iPhone 4 löst, dann bedarf es auch keiner Rückrufaktion, denn das Antennenproblem ist ausreichend mit den kostenlosen Bumpern gelöst.
Zwischen den Zeilen kann man ja aus der Konferenz herauslesen, dass es irgendwas ab dem 30.9. geben wird. Wer also plant, ein iPhone4 doch zu kaufen, sollte dieses Datum vllt abwarten... ;)

Bild von JeanLuc7

Ob es wirklich klug war, zunächst per email arrogante Sprüche unters Volk zu bringen und dann Bumper zu verteilen, darf aber bezweifelt werden. Apple hat mit dem wachsenden Erfolg eine Menge Neider, die nur auf die nächste Gelegenheit warten werden. Mag sein, dass die Presse das Thema aufgebauscht hat, wie einer der Vorredner sagte. Aber so ist das nun einmal, wenn man im Rampenlicht steht, und dafür wird Apple eine bessere Strategie entwickeln müssen als die in den letzten 22 Tagen gezeigte.

Was ich allerdings nicht verstehe: dass hier die Fanboys der MacLife für einen kritischen Kommentar die Freundschaft kündigen. Ich selbst denke auch darüber nach, mein Abo zu kündigen, allerdings eher aus dem umgekehrten Grund: seit Frau Stanek Chefredakteurin der Printausgabe ist, sind kritische Artikel seltener geworden, was nicht zuletzt an ihren eigenen Editorials liegt.

Offenbar macht MacLife eine Menge richtig, wenn beide Seiten unzufrieden sind. Herr Jaap kann sachliche Kritik an seinem Kommentar sicher aushalten, aber das Fanboy-Geflame nervt ein wenig.

Bild von Gast

Wegen Artikeln wie diesem habe ich vor einiger Zeit mein Abonemment der Zeitschrift gekündigt. Wenn ich solche Meinungsmache und Polemik lesen will, lese ich Blogs. Hier erwarte ich redaktionell Anspruchsvolleres.

Ich schmeiß euch jetzt auch mal aus den Favoriten. Ist ja (leider) nicht so, dass man hier irgendwie mehr lesen könnte als bei anderen Seiten. Schade, hatte mich die MacLife doch damals bei meinem Switch so schön begleitet.

Bild von Gast

Es ist unglaublich wenn man sich positiv über ein Apple Produkte äußert gleich als Fanboy bezeichnet zu werden. Fällt euch nichts besseres ein? Vielleicht besucht ihr die falschen Webseiten! Immerhin dreht sich hier alles um Apple oder irre ich mich da? Könnt ihr euch kein Apple Produkt leisten weil ihr glaubt die Leute mit eurem Fanboy Gelaber ärgern zu müssen? Also steckt euch euer Fanboy Geschwätz sonnst wo hin!

Sicher sollten Produkte kritisch betrachtet werden, egal von welchem Hersteller sie sind. Wegen so einem "Fehler" wenn man es als einer bezeichnen will, das nachweißlich bei jedem Handy verursacht werden kann ein Produkt schlecht zu reden finde ich einfach nicht in Ordnung. Das iPhone 4 ist und bleibt ein super Handy, trotz negativer Miesmacher Kritik.

Bild von Gast

Eigentlich peinlich, eine Firma stellt sich hin und erklärt "unser Fehler ist ok, denn erstens sind diese Produkte nunmal nicht perfekt und zweitens sind die anderen auch nicht besser". Das ist Kindergartenniveau und Kundenverarsche.
Wenn die lieben kleinen demnächst in den Sandkasten pinkeln, brauchen sie nur zu sagen "Jermaine Sofia macht das auch" und alles ist ok?
Apple ist Meister darin auf andere zu zeigen und deren missglückte, nichtfunktionierende Technik zu verspotten. Nur wenn es um die eigenen Produkte geht, wird man plötzlich zahm. Frage an die lieben Fanboys: was haben diese Dinge gemeinsam:
Apple's G5 der zu jeder vollen Stunde einfror? Der Displayfehler des 27 Zoll iMacs? Empfangsprobleme des iPhone?
Genau! Apple reagierte immer erst wenn das mediale Echo zu groß wurde um die Sache zu verschweigen. Bevor sich etwas tat, war hingegen immer nur die Rede von Einzelfällen einiger hysterischer Macuser die Rede; unterstützt von Fanboys die bedingungslos zu Apple stehen und aufheulen sobald es kritische Stimmen gibt. Das geht soweit das man mal eben sein Abo kündigen will anstatt einmal zu hinterfragen was eigentlich die Ursache für die Kritik an Apple ist. Aber dafür ist anscheinend kein Platz in ihrer perfekten Apple Welt. In der Apple Fanboy Welt wird Majestätsbeleidigung bestraft. Zur Not mit der Kündigung einer Zeitschrift.

Bild von - iMfree

die nichtssagenden inhalte einiger kommentare, wie z.b. der bellenden person „einfach nur wow ...“ gleichen „geistigen sekreten“, die einerseits aus der sicht des verfassers jener fragwürdigen zeilen ein abbau von aggressionen und somit eine erleichterung sein dürften, andererseits jedoch so manchem leser zum teil ungewollt tiefe einblicke in geistige disharmonien und wirrnissen offenbaren, die mitunter amüsante regungen bewirken können. herzlichen dank ;-)

für die anderen rational denkenden, die ihrer kognitiven fähigkeiten mächtig sind, sei die frage gestattet, ob es nicht mehr um die nachvollziebarkeit der argumentation geht, denn herr jaap z.b. versucht eben genau dies, jedoch bin ich in diesem falle, hinsichtlich des vergleichs mit anderen smartphones, anderer meinung.
ich persönlich finde die reaktion aus cupertino angemessen und durchdacht, auch wenn die „marketingschleimschicht“ etwas zu dick aufgetragen schien, aber das ist geschmacksache.

andere maclife mitarbeiter wie z.b. herr molz hat zumindest bei seinem letzten artikel wahrlich keine fakten sinnvoll hinterfragt, sondern ist vielmehr auf die entschlüsselung fremder affekte eingegangen und hat diese als postulat seines artikels dargestellt, was ich als manipulativ und nicht für professionell empfunden und so auch kommuniziert habe.

Bild von Gast

dummes und hirnloses Bashing. Was ist eigentlich mit den ganzen anderen Smartphones, wo das Problem auch auftritt? Werden die jetzt auch öffentlich zur Sau gemacht?

Ein hervorragendes Beispiel, wie der Missbrauch des Internets eine verhängnisvolle Kampagne in Gang setzt, die völlig falsche Eindrücke von einem Vorgang erzeugt. Es braucht nur 10 Leute, ein paar Foren, Blogs und Youtube. Und dann kann man mit ein bissel Ideenreichtum eine ganze Firma in Verruf bringen und das Image von Produkten zerstören.
Da ja heutzutage alle "Tatsachen", die im Internet abgelassen werden, unreflektiert als Wahrheit betrachtet werden und sich Leute offensichtlich darin wohlfühlen, ihr Leben mit dem Bashing an anderen (egal ob Firmen oder Personen) aufzuwerten, müssen wir uns wohl damit abfinden, dass Apple nicht das einzige Opfer einer solchen überzogenen Schwachsinnskampagne werden wird. Gemeinschaftliches meckern, motzen und bashen - auch wenn man keine Ahnung von nix hat.

Und das eine Community wie Maclife (die ja durchaus kritisch sein darf und auch soll) sich da voll mit reinhängt (und vollkommen einseitig und unreflektiert), zeugt von einer gewissen Armut im Geiste. Herr Jaap, intelligenter Journalismus und Kritik sind etwas anderes. Für den Anfang wäre es schonmal gut, sie wären des englischen mächtig (Stichwort Übersetzung). Ansonsten ist die Bild-Zeitung wohl der bessere Arbeitsplatz...

Bild von MarkyBoyBln

ist schon mal jemandem aufgefallen, dass es eben nicht mit der 5 in Mathe und dem in den Sandkasten pinkeln zu vergleichen ist? Hm? Es geht nicht darum, dass andere auch diesen "Fehler" haben, sondern darum, dass es KEINER "richtig" macht. Also WENN, dann kann man es nur vergleichen mit "meine 5 in Mathe ist ok, weil ALLE anderen haben auch eine 5 oder sogar 6." Das mit dem Sandkasten hingegen funktioniert gar nicht, weil es ja definitiv eine vermeidbare Tat ist, die nicht zwingend zum im Sandkasten sein gehört. Hingegen gehört bisher physikalisch die Schwachstelle im Antennendesign ZWINGEND zu Handys. Man kann sie - bisher - nicht umgehen. So gesehen, klappt es noch nicht mal mit der 5 in Mathe auch wenn alle anderen noch schlechter sind, denn es wäre ja wohl eine 4, 3, 2 und 1 theoretisch MÖGLICH gewesen...

So. Und war das jetzt FanboyGeflame?

Bild von Gast

Also ich weiß auch nicht was alle an dem Antennenproblem haben.
Wenn ich mein Iphone 3g ähnlich wie in den Videos halte nimmt mein Empfang ebenfalls ab.
Das Problem ist alt bekannt und bei anderen Herstellern ebenfalls vorhanden. Warum wird nun Apple genau das Problem vorgeworfen, nur weil sie die Antenne neu designed haben?

Ich habe das Gefühl, dass das Problem eher bei der Presse besteht, als bei den Iphone Nutzer.
Ich bin zwar bis jetzt noch nicht in den Genuss gekommen ein Iphone 4 in der Hand zu halten, aber ein Teil meiner Freunde hat bereits eins und keiner von denen hat dieses Problem jemals beklagt.

Leute wenn es euch stört, dass das Iphone 4 Empfangsprobleme hat, dann kauft eins von den Konkurrenz, von denen habe ich gehört die sollen das Problem nicht haben :-)
Es ist jedem seine eigene Entscheidung.

Bild von sedl

Bleibt abzuwarten wann der erste Hersteller beweist das eben nicht alle diese Probleme haben, wenn sie sich dabei dann noch mit Apple vergleichen und so zeigen das sie es können steht Apple richtig blöd da. Ich bleibe dabei eine simple Pressemitteilung und ein Hinweis auf ihrer iPhone Seite wäre angemessener. So haben sie für meine Empfindungen auf ein aufgeblasenes Problem aufgeblasen reagiert, nötig habe sie es meiner Meinung jedoch nicht.

Bild von Gast

Da frag ich mich nur, warum ich mein 2g halten kann wie ich will, ohne dieses Problem zu haben. Wenn doch laut Steve Jobs ALLE Smartphones so eine Schwachstelle haben und das iPhone4 die beste Antenne hat..

Bild von Gast

Sei glücklich mit deinem iPhone 2G und behalte es. Hast du schon ein iPhone 4 gehabt um es überhaupt vergleichen zu können? Vielleicht würde es bei dir auch einwandfrei funktionieren?

Es scheint das dein iPhone 2G eines der wenigen Handys ist das kein Empfangsproblem hat. Mein iPhone 4 hat auch keins und ich finde es ist ein sehr schönes Handy. Ich würde es nie zurückgeben!

Ich konnte das "Empfangsproblem" bei verschiedenen Handys in einem elektronik Markt nachstellen. Bei allen Handys die ich in die Hand nahm ging nach einer gewissen Zeit die Empfangleistung in die Knie.

Bild von Gast

wollte jedem einzelnen mit empfangsproblemen die webseite www.antennagate.de empfehlen. bei mir hat es geholfen. ein bumper kommt für mich nicht in frage.

was meint ihr darüber? was habt ihr gegen das problem getan? also abgesehen von einem bumper...

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
- dreizehn = zwei
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier
Zur Startseite