ZWANG ZU GOOGLE WALLET

Google will alternative Zahlungssysteme aus Android-Apps verdrängen

09.03.12 | 12:44 Uhr - von
(Bild: engadget webseite)

In Google Play (vorher: Android Market) haben Entwickler mehr Freiheiten als im App Store, doch die Bemühungen Google um mehr Vereinheitlichung bekommen auch sie zu spüren: Google drängt sie dazu, statt PayPal, Boku und anderen Zahlungssystemen Google Wallet einzusetzen.

Bei iOS-Apps hatten Entwickler die Möglichkeit, Zahlungen über iTunes abzuwickeln, oder den Einkauf über eine Web-Ansicht mit verschiedenen Zahlungsmitteln zu erledigen. Letztere Möglichkeit untersagte Apple, obwohl Apps weiter auf Inhalte zugreifen dürfen, die nicht über iTunes gekauft wurden. Google versäumte es hingegen, eine Zahlungsmethode vorzuschreiben.

ANZEIGE

Ungewöhnlich eilig hat es nun Google: Einzelnen Entwicklern wurde eine Frist von 30 Tagen eingeräumt, um auf Google Wallet für In-App-Käufe zu wechseln. An In-App-Transaktionen über Google Wallet verdient Google 30 Prozent. Einige Entwickler setzten deshalb auf Google-Alternativen und hatten teilweise auch keine andere Wahl, da es Wallet erst seit letztem Jahr gibt.

Das sich Google jetzt um eine Vereinheitlichung bemüht, kann als Eingeständnis gewertet werden, dass Apple dies richtig gemacht hat. Google hatte es auch in der Frühzeit versäumt, den für App-Käufe verwendeten Online-Zahlungsdienst Google Checkout für Entwickler und Anwender soweit auszubauen, dass in vielen Ländern kostenpflichtige Apps angeboten und gekauft werden können. In Apples App Store ist der Kauf von Apps und In-App-Artikeln hingegen vereinheitlicht und dadurch einfacher.

Mit der Vereinheitlichung hofft Google, dass Google Play bei den Umsätzen gegenüber dem App Store aufholt. In der Umstellungsphase dürften Entwickler aber zunächst Kunden verlieren. Google wird zukünftig natürlich auch mehr an Android-Apps verdienen, außerdem wird Google Wallet durch die erzwungene Umstellung gefördert - wenn sich denn die Anwender an Wallet gewöhnt haben.

Artikel kommentieren

Bild von Gast

Gott sei Dank. Ich hatte schon Angst dass man als Android User demnächst Apps kaufen kann ohne sich extra dafür eine Kreditkarte zulegen zu müssen. Ich verstehe gar nicht weshalb soviele nach PayPal und Co. rufen. Soviel Freiheit ist nicht gut und fördert nur unnötig den Umsatz.
Hoffentlich wird das auch Apple irgendwann einsehen und endlich Click&Buy und ähnliches aus iTunes verbannen und stattdessen Apples iPay+ vorschreiben welches nur mit einem US-Bankkonto eröffnet werden kann.

Bild von Gast

Hihi, so ist es halt, google hat ebenso wie Apple nicht zu verschenken...

Bild von Gast

Es geht um In-App Käufe und an denen hat Google bisher nix verdient. Erstmal richtig lesen...

Bild von Gast

Richtig, bisher...
erst mal richtig lesen und verstehen...

Bild von Gast

Dieser Kommentar ist sowas von überflüssig, contra produktiv - erwarte aber auch gar nichts anderes von einem Android User.

Bild von Gast

In anderen Worten : du denkst, dass der größte Teil der smartphone User kontraproduktiv sind. Du bist eben auch nicht viel besser, dass du so abwertend gegen so eine große Gruppe von Menschen vorgehst...

Bild von Gast

Komisch, wir haben keine solche Aufforderung erhalten!

Bild von Gast

Wer ist Google? Und was ist eine Android-App?
Interessiert das hier jemanden?
Eben.

Bild von Gast

Kennst du Wayne? Ich denke, deine Meinung interessiert keinen. Jedenfalls nicht in dieser Form.
LG,
Wayne

Bild von Gast

Wayne? Ist das Jugendsprache, so wie LOL?
Hey Alda, kennst du Wayne?
Voll krasser, endgeiler Spruch! Respekt!

Bild von Gast

Aha, und Du fühlst dich jetzt durch so einen Spruch erwachsen?
Hier die Ernüchterung: leider nicht.

Bleibe bitte weiterhin so beschränkt, vergöttere Apple und tu so, als wenn jedes andere System Schrott wäre, obwohl du es bisher nicht einmal getestet hast.

Bild von Gast

Es heisst nicht umsonst 'Google Wallet'

Bild von Gast

Warum sollte Google nicht mitverdienen? Langsam kapiert die Androidenwelt, warum Apple seine Sachen so macht, wie sie es machen.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
+ null = 16
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

FORUM

Re: USB-Sticks: in Zukunft noch benutzbar?

Re: Office 365 Word auf OS X 10.9.4

Time capsule per WLAN verbinden und ethernet Pots nutzen

Re: USB-Sticks: in Zukunft noch benutzbar?

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 08.2014

Ausgabe: 8/2014
15.98 MB
4.49 €

Mac easy 04.2014

Ausgabe: 4/2014
21.34 MB
4.49 €

iPad Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
16.04 MB
5.99 €

Mac Life 09.2014

Ausgabe: 9/2014
28.29 MB
4.49 €

AppStoreBibel 02.2014

Ausgabe: 2/2014
15.51 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier