ANWENDER, APPLE-STORE-ANGESTELLTE NICHT VORBEREITET

Eingestellte Exchange-Unterstützung überrascht Apple-Store-Angestellte

26.03.13 | 08:53 Uhr - von
(Bild: Google Image)

Vor einigen Monaten hatte Google angekündigt, mit Gmail für Privatkunden Exchange nicht mehr zu unterstützen. Das haben aber viele Anwender und auch Apple-Store-Angestellte nicht mitbekommen und sind überrascht, dass sie keine Push-Benachrichtigungen von Gmail mehr erhalten.

Dies gilt für Apples eigenen Mail-Cliebt. Wer hingegen Googles eigene Gmail-App verwendet, oder den kostenpflichtigen Google-Apps-Dienst nutzt, bekommt weiterhin Push-Benachrichtigungen.

ANZEIGE

Exchange-Unterstützung war Teil des Google-Sync-Dienstes. Außer E-Mails konnten auch Kalender-Daten und Kontakte über das Microsoft-Protokoll synchronisiert werden. Für Kalender und Kontakte unterstützt Google CalDAV und CardDAV, beide werden auch von iOS verstanden. Die Mail-App von Apple kommt weiterhin an die Mails ran und prüft in bestimmten Abständen, ob neue Nachrichten vorliegen.

Nutzer, die ihr iPhone vor dem 30. Januar aktiviert und eingerichtet haben, werden vom Ende der Exchange-Unterstützung zunächst nichts merken, da der 30. nur der Stichtag für neue Anwender war.

Mehr zu: Exchange | Gmail | Google

Artikel kommentieren

Bild von batDan

Selber schuld, wer kostenlose Google-Dienste nutzt. Die können jederzeit abgestellt werden, wie die Erfahrungen mit unzähligen Diensten zeigen.

Bild von Ikso

bei Apple werden natürlich Dienste wie iDisk ein Leben lang weitergeführt.

Bild von batDan

Jeder Dienst kann eingestellt werden, egal ob kostenlos oder bezahlt. Bei einem bezahlten Dienst ist das ganze aber vertraglich geregelt, Apple hat die iDisk bei zahlenden Kunden auch erst nach Ablauf der Jahresgebühr abgestellt.

Ich sage ja nur, wer auf kostenlose Dienste vertraut, ist selber schuld. Wer nix zahlen, muss sich nachher nix beschweren. Wer wenig zahlen (Geiz ist geil) muss sich nix beschweren wenn der Scheiss nicht richtig funktioniert. Wer Google geil findet, muss sich nix beschweren, wenn seine Daten verkauft werden und wenn Adblocker aus dem Play Store rausfliegen usw.

Und ja, ich HASSE Google. Das ist mein gutes Recht!

Bild von Tesnex

Warum sollte Google Daten verkaufen? Sie können selbst am meisten damit anfangen. Das ist ja gerade das schöne bei Google. Sie sind das einzige Unternehmen, bei dem man sich SICHER sein kann, dass sie unsere Daten nicht verkaufen - einfach weil es ihnen nichts bringt.

Und ich bezahle gerne mit Daten, die außer einem Computer niemals jemand einsehen wird ;) die Leute reagieren immer, als würde Googles Personal vor den Rechnern sitzen und unsere persönlichen Daten ansehen :D Das passiert aber nicht, weil es eben sinnlos wäre.

Bild von batDan

Du bist unglaublich und fahrlässig naiv!

Wenn du (Google-) Gratisdienste nutzt, bist du nicht der Kunde, sondern die WARE, die an Googles Werbekunden verkauft wird. Bist du gerne Ware? Ich nicht! Und schon gar nicht ungefragt, ohne dass ich mich dagegen wehren kann, wenn ich z.B. Webseiten mit Google Analytics oder Doubleclick, Admob usw. drauf besuche!

Natürlich verkauft Google deine und unsere Daten, indem sie gezielte Werbung platzieren und damit Geld von ihren Werbekunden verdienen. Indirekt verkaufen sie unsere Daten an Dritte. Und ja, das kann sehr wohl ein Problem werden, spätestens wenn ein staatlicher Dienst meint, du hättest was verbrochen und deine Daten bei Google einsehen geht (mit Gerichtsbeschluss oder illegal, sowas passiert ständig).

Bild von Tesnex

du bestätigst gerade, was ich selbst gesagt habe: Google verkauft die Daten eben NICHT. Sie selbst schalten die Werbung. Google ist also eines der wenigen Unternehmen weltweit, welches die Daten behält, und sie nicht verkauft (Im Gegensatz zu Apple)

Ich nutze Google Dienste freiwillig und gerne. Dafür erhalten sie Daten, die ihnen ermöglichen, angepasste Werbung zu schalten. Das ist meiner Ansicht nach ein faires Angebot.

Wenn Regierungen Daten einfordern, dann sollten wir uns lieber über unsere Regierung aufregen. Und nicht über Google, denn die sind auf Grundlage von Gesetzen teilweise nicht in der Lage, sich gegen derartige Forderungen zu wehren.

Die Tatsache, dass DU das Internet nutzt macht dich absolut durchsichtig - egal, ob du Google Dienste nutzt oder sie vermeidest. Dann klopft man halt bei Apple an die Tür, oder irgendwo anders.

Die Regierung kommt an Daten, wenn sie es will - darüber sollte man sich aufregen. Aber nicht darüber, dass ein Unternehmen dir kostenlose Dienste anbietet und dafür lediglich angepasste Werbung schaltet. Wie gesagt, es sitzt niemand dort und liest meine Nachrichten ;) die Google-Mitarbeiter wissen über mich genau so viel oder wenig wie über jeden anderen, und es interessiert sie auch nicht. Für Interesse bin ich nur für das Auswertungsprogramm, welches meine Daten analysiert und Werbung auf mich zuschneidet.

Bild von batDan

APPLE VERKAUFT KEINE !!! DATEN. BEWEISE DEINE HALTLOSE BEHAUPTUNG!

Der dämliche Beitrag unten beweist das überhaupt nicht, im Gegenteil wird dort genau geschrieben, dass Apple die Daten nicht verkauft.

Google = Werbung. Ob die Daten an Dritte weiterverkauft werden oder die Erkenntnisse daraus, ist schlussendlich scheissegal. Google lebt von der Auswertung unser aller Daten. Ich will das nicht, ich habe dem nie zugestimmt, ich benutze keine Google-Dienste freiwillig, also finde ich das unverschämt und hasse Google und sein krankes Geschäftsmodell deswegen! Kapiert?

Bild von Tesnex

Beweise du mir deine Behauptungen bezüglich Eric schmidt im Kommentar weiter unten. "Allgemeinwissen" zählt nicht als Beleg du kleiner Troll.

Und ich sage: Geh in eine Höhle, wenn du dich der Datensammelwut der gesamten Welt entziehen willst. Es ist normal, es machen viele. Du müsstest die halbe Welt hassen.

Es gibt Apps im AppStore, die Daten sammeln und verkaufen - Quelle gerade leider nicht verfügbar, ich recherchiere eben. Da Apple durch Apps im AppStore Geld verdient unterstützen sie diese Aktion auf jeden Fall. Und dass Apple keine Daten verkauft glaube ich eher weniger, habe aber auch keine gegenteiligen Beweise, das stimmt. Aber Apple ist gewiss nicht das Unschuldslamm, als dass du sie hier hinstellst.

Bild von Fabel123

Womit begründest du bitte deinen "Hass" gegen Google?
Ich meine: objektiv betrachtet und nicht subjektiv.

Dienste müssen nicht zwangsweise gut sein, wenn Sie kostenpflichtig sind. Andersrum natürlich auch. Selbige gilt natürlich auch für die Nutzungsdauer. Außerdem kannst du nicht sagen, dass der Google-Dienst an sich als "kostenfrei" zu bezeichnen gilt. Schließlich hat Google mit dem Dienst Geld eingenommen - nur leider scheint dies nicht mehr kostendeckend zu sein.

Zum Thema Datenverkauf:
Dann bitte ich dich umgehend auch Apple zu hassen, schließlich nutzt die Firma ähnliche Praktiken.

Hier der Beitrag, den sogar MacLife gepostet hat:
http://www.maclife.de/panorama/recht/apple-angeklagt-ios-verkauft-persoenliche-benutzerdaten

Und um es nochmal ganz oberflächlich anzukratzen:
Jede Firma wird deine Daten nutzen/verkaufen, sobald diese an die Daten kommen. Informationen dieser Art sind unheimlich wertvoll - Apple macht da keinen unterschied.

Bild von batDan

Zitat aus deinem Artikel-Link (erster Satz!): "iOS-Endgeräte verfügen über eindeutige Geräteidentifikationen (UDID), mittels welcher Apps wie Paper Toss und Pandora Benutzerdaten an Werbenetzwerke verkaufen"

Verstanden? Apple verkauft gar nix, gewisse Apps verkaufen die Daten. Apple wurde wegen der UDID verklagt. Und mit iOS 6 hat Apple eine anonyme Alternative zur UDID geschaffen und verbietet jetzt auch definitiv Apps im App-Store, die auf die UDID zugreifen.

Apple ist nicht perfekt, lernt aber dazu. Apple verdient sein Geld zum allergrössten Teil mit Hardware, Software und Dienstleistungen. Google mehrheitlich mit Werbung und kommerziellem Nutzen der Daten ihrer User. Darum hasse ich Google. Ausserdem, weil sie iOS schamlos kopiert haben mit Android und Eric Schmitz Apple-Geschäftsgeheimnisse gestohlen und weitergegeben hat, weil sie die Werbefinanzierung als weltweites Geschäftsmodell durchsetzen wollen, weil sie in vielen Bereichen Monopol-Stellung haben und diese auch ausnutzen, weil ihre Werbenetzwerke auf einem Grossteil aller Webseiten weltweit User ausspionieren (die dem gar nie zugestimmt haben), weil sie die Safari-Cookie-Sperre illegalerweise umgangen haben, weil sie Eliten-Arroganz bei ihren Anstellungen betreiben usw. Ich habe viele sehr gute Gründe für meinen Hass.

Bild von Tesnex

Android Kopie von iOS. Glückwunsch, du hast bewiesen, dass du ein absoluter Troll bist :)

Wenn du Android einmal, nur EINMAL verwendet hättest, dann wüsstest du, dass daran absolut NICHTS kopiert ist. Die wenigen Gemeinsamkeiten wurden zu 90% von APPLE kopiert, NACHDEM Android sie zuerst hatte. Wache mal auf in deiner Fanboy-Welt.

Geschäftsgeheimnisse gestohlen, aha. Belege? Oder bist du ein Insider? ^^

Wenn du was dagegen hast, dann nutze das Internet nicht, denn deine Daten sammelt JEDER. Das ist nunmal die moderne Gesellschaft. Das ist vielleicht nicht perfekt, aber es lässt sich nicht vermeiden. Verkriech dich in einer Höhle, wenn du es nicht willst.

Elite-Arroganz bei Einstellungen? Also erstmal, erkläre mir bitte, was zum Teufel du damit meinst.
Und als zweites, liefere mir gefälligst auch dafür einen Beleg. Oder hast du dich selbst bei Google beworben und wurdest abgelehnt? ^^

Einzig im Punkt Monopol stimme ich dir zu. Monopole sind grundsätzlich schädlich für den Kunden und den Markt, weshalb ich Googles Monopole auch nicht gutheiße.

Bild von rudolf07

Du solltest dich mit der Entwicklungsgeschichte von Android besser etwas genauer beschäftigen, mein kleiner Googlehupf.
Besonders was die Anfänge betrifft, so ab 2007.
Also weniger mit Adwerben hausieren gehen ("absolut" scheint gerade dein Favorit zu sein), dafür mehr Faktenwissen aneignen.
Dann klappts auch mit der Jubelposterei.
Ansonsten wünsche ich dir noch viel Spaß als Eric Schmidts persönlicher Fangbanger. LOL

Bild von rudolf07

Füge fehlendes "i" ein. Adwerben wird zu Adverbien.

Bild von Tesnex

Mich juckt die Entstehungsgeschichte herzlich wenig, ich achte auf die Gegenwart. Mir ist es verdammt egal, nach wessen Idee Android irgendwann mal anfing sich zu entwickeln (die Idee eines Mobilen Betriebssystems namens Android wurde vom gleichnamigen Unternehmen bereits 2003 geplant, just sayin). Tatsache ist, dass das moderne Android in keinster Weise als iOS Kopie zu bezeichnen ist. Weiterhin beweisen die letzten großen iOS Updates, dass mittlerweile mehr Features aus Android von iOS übernommen werden als umgekehrt.

Also ist die Behauptung, Android sei eine iOS Kopie "absolut" falsch ;)

Bild von batDan

Eric Schmidt war im Vorstand von Apple und hat Informationen über die iPhone-Entwicklung an Google weitergegeben, dass ist eine allgemein bekannte Tatsache. Nur Fandroids und Google-Jünger behaupten was anderes. Ebenfalls, dass Android als Blackberry-Kopie geplant war, bis diese iPhone-Infos an Google gelangten ist allgemeint bekannt.

Nur die fanatischen Anhänger der Google-Gratis-Religion leugnen das. Du hast dich entlarvt, du Troll!

Aber auf mein Argument, dass der Artikel absolut nicht beweist, dass Apple Daten verkauft (im Gegenteil dem widerspricht) gehst du natürlich nicht ein. Klar, mit euch kann man ja nicht sachlich diskutieren, ihr könnt nur Leute als Fanboys verunglimpfen, aber habt keine sachlichen Argumente.

Bild von CMV

Dein Argument ist also: "weiß jeder, deshalb braucht es keine Begründung!"

Dass nenne ich mal sachlich! Gratuliere.

Bild von Tesnex

Wen zur Hölle juckt denn, wer die Idee damals hatte?! :D
Fühlst du dich auch geil, wenn du das total miserable Nachfolgemodell von dem Autohersteller fahren würdest, der das Auto erfunden hat? :D (hypothetisch)

Das moderne Android hat nichts mit iOS gemein, außer der Tatsache, dass beides Mobile Betriebssysteme sind.
Weiterhin enthielten ALLE letzten großen iOS Updates überwiegend Features, die von Googles ANDROID kopiert wurden. Wer ist hier die Copycat?

Mich interessiert doch nicht, wer etwas vor Ewigkeiten erfunden hat. Mich interessiert, wer es gegenwärtig am besten macht. Wäre Android eine iOS Kopie, dann wäre es wie iOS oder schlechter. Ist es aber nicht, sondern (meiner Ansicht nach) iOS sogar deutlich überlegen.

Ist doch Apples beliebtestes Konzept. Etwas sehen, was andere schon getan haben, und es selbst besser machen. Da meckert ihr auch nicht rum. Was ist dann falsch daran, dass Google sich iOS angesehen und es dann BESSER umgesetzt hat?

Bild von batDan

Hast du nicht Schule?

Android hat 80% von iOS kopiert, iOS vielleicht maximal 20% (ich würde eher von 10% sprechen).

Geh doch in ein Fandroid-Forum und lass uns vernünftige Menschen in Ruhe!

Bild von Tesnex

Dann nenne mir ein Beispiel. Ein einziges Feature, welches Android von iOS KOPIERT hat.

Du kannst scheinbar nur fluchend dein Lieblingssystem verteidigen, von Argumenten ist bisher keine Spur.

Bild von iGadget-News

Seit wann kann Hass objektiv sein? Hass ist immer subjektiv und dämlich, egal gegen wen oder was.

Bild von AppleFanboy

iCloud is halt einfach am Besten.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
dreizehn - dreizehn =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite