MAROKKO-ROAMING MIT FOLGEN

BILD-Chef tappt in Roaming-Falle: Kai Diekmann erhält Handyrechnung über 42.000 Euro

21.06.10 | 19:58 Uhr - von Flavio Trillo

Wer im Ausland mit einem deutschen Handy telefoniert, kann sich im Normalfall auf erhöhte Kosten einstellen. Roaming ist teuer, das weiß fast jeder Handy-Besitzer. Kai Diekmann, Chefredakteur der „Bild“ wurde von seinen Roaming-Kosten in Höhe von etwa 42.000 Euro dennoch überrascht.

ANZEIGE



Nach Angaben der Zeitschrift „Werben & Verkaufen“ pflegte Diekmann seinen Blog aus dem Urlaub in Nordafrika. Dabei wurden Bilder und Videos hochgeladen, offenbar in rauen Mengen. Nachdem er sofort Widerspruch gegen die Rechnung eingelegt hatte, sprach Diekmann einem Springer-Manager zufolge kurzerhand den Leiter seines Mobilfunkanbieters an.

Telekom-Chef René Obermann war auf einem Management-Meeting des Springer-Verlages anwesend und wurden von Diekmann angeblich um die Reduzierung der Rechnungssumme im Rahmen einer Kulanz gebeten. Ob dies gelang, wolle keines der beteiligten Unternehmen kommentieren. Wegen besonderer Umstände erlässt die Telekom zwar ab und zu ungewöhnlich hohe Rechnungsbeträge, nach außen dringen solche Vorfälle aber verständlicherweise nur selten.

Wir werden also eventuell nie erfahren, ob der „Rosa Riese“ für den Chefredakteur einer Auflagen-reichen Tageszeitung eine 42.000-Euro-Ausnahme gemacht wird.

Artikel kommentieren

Bild von iNerd

Der Typ soll für seine Dummheit zahlen! Geschieht ihm recht!
Was wohl für Blödleser heißen wird, dass die "Zeitung" teurer wird. HAHA!

Bild von Gast

BILD :-)
Morgen gibt es bestimmt einen Artikel in der Computer-BILD.

"Tausend Tricks wie sie überhöhte Handy Rechnungen vermeiden."

Bild von Gast

Nix da erlassen, wenn sich jemand in dieser Gehaltsklasse bewegt.

Dann noch bei René ausheulen und Beziehungen spielen lassen wollen. Kein wunder das die reichen immer mehr auf der Tasche haben wenn die sich gegenseitig fast alles für noppes zuschieben.

Bild von Gast

bekommt er den Großteil der Rechnung erlassen. Sonst kann man demnächst in der BILD lesen: "So zocken die Mobilfunkanbieter arglose Urlauber ab". Und ein Prominenter wie Kai Diekmann wird hier - wie auch sonst "die da oben" - eine Sonderbehandlung aufgrund seiner sozialen Stellung erfahren.

Bild von mrnebu

bin auch dafür, dass er zahlen soll, wenn er nicht lesen kann!

Bild von Gast

Nur weil er BILD Mensch ist, soller er nicht zahlen...Wir er schlecht über Telekom jetzt schreiben??

Bild von Gast

Das ist doch für die Telekom ein gefundenes Fressen!

Die Bild, das Massenmedium schlechthin, wird nun schön positiv über die Telekom und wer auch immer noch mit drin steckt, berichten...

Bild von kryb

Selbst schuld. Jeder weiß, dass telefonieren im Ausland teuer ist. Bei'm Internet ist es da nicht anders. Das iPhone hat sogar extra eine Option Roaming auszuschalten.

Bild von Gast

Hatte auch schon meine Erfahrung gemacht.
War aber nicht ganz so viel Geld.
1600 € Datenroamingkosten in der Schweiz, aber Vodafone war in meinem Fall gnädig und erließ mir den Betrag aus Kulanzgründen.
Jetzt schau ich lieber einmal mehr auf den Datenroamingschalter,
bei Auslandsreisen.

Bild von MacBit

Das Fachblatt für grosse Schlagzeilen.

«BamS» (Bild am Sonntag) ebenso. ;-)

Bild von tschakra

Was BLÖD wohl aus dem Fall geschrieben hätte wenn das XY (hier die gerade bei BLÖD in Ungnade gefallene Person(engruppe) eintragen) passiert wäre...
"So raffiniert zocken sie jetzt unsere Telekom ab!". "Leistung erschwindeln! So dreist will sich XY vor der Bezahlung rücken!", "Mallorca Heinz, Wahnsinn! Jetzt betrügt er auch noch die Telekom!"

Leider wird wohl der Verlag (denn KD wird wohl kaum die Rechnungen für sein Diensthandy selber bezahlen) nie und nimmer den ganzen Betrag zahlen müssen, den bedauerlicherweise haben immer noch viel zu viele Leute Angst vor diesem komischen Blatt. Schade eigentlich.

Bild von Gast

Das eigentliche Thema ist doch nicht ein unvorsichtiger Telefonbesitzer, sondern die Abzocke der Telefongesellschaften.

In Zeiten von iPad & Co ist es ein Anachronismus, dass man eine permanente Online-Verfügbarkeit im Ausland nicht bezahlen kann. Schon alleine bis man heraus hat, was denn genau abgerechnet wird ist schon ein Abenteuer (je nach Telefongesellschaft. Hat mich bei moobiCent/ Vodaphone mindestens eine Stunde an Telefonaten und studieren des Kleingedruckten gekostet).

Ich empfinde es als Unding, dass ich bei jedem Grenzübertritt mein Daten-Roaming abschalten muss, nur weil ich Angst haben muss, dass mir genau DAS passiert!
DAS gehört angeprangert, nicht der unvorsichtige Leidtragende.

Das Ganze muss aber schon eine Weile her sein, denn nach aktuellen EU Gesetzen, dürfen die Telefongesellschaften nicht mehr einfach so die Gebühren abzocken. Da muss jetzt eine Warnung kommen. Steht hier: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/10/215&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en

Bild von iNerd

Die "Schadenfreude" ist berechtigt, da solche Menschen immer fein aus der Sache rauskommen und wir "normalen" immer drauf zahlen müssen. Wo bleibt denn da die Gleichberechtigung?

Bild von Gast

Kein Wunder das in unserem Land nichts mehr möglich ist,denn so funktioniert unsere Politik und Republik, alles Filz, Amigos und Lobby. Der kleine Mann zahlt dafür die Zeche, armes Deutschland.

Bild von Gast

Zahlen tut wohl der Verlag, wenn man es dem Interview bei der SZ glauben darf:

http://www.sueddeutsche.de/medien/kai-diekmann-und-die-telekom-hinten-anstellen-1.963135

ohne Worte …

Bild von Gast

Wenn man dem Interview der SZ glauben schenken darf, gehen die Kosten wohl auf den Verlag …

http://www.sueddeutsche.de/medien/kai-diekmann-und-die-telekom-hinten-anstellen-1.963135

Ohne Worte

Bild von Gast

Also erstmal sollte man die Sache ganz nüchtern sehen!

Wenn er jeden Tag schreibt, mails und Fotos versendet und noch telefoniert, dann muss ein normaler Mensch schon wissen wenn er in Nordafrika sich aufhält das es nicht ganz billig sein wird.

Egal ob er bei der Bild ist und René gerade da sitzt!

Sicherlich gibt es eine kleine Kulanz, aber komplett wird er es nicht bekommen.

Die Kommentare das er dann "böse" schreiben wird, würde er sich auch mal schnell überlegen.

Die Telekom könnte ja auch keine Werbeanzeigen mehr schalten im Springer Verlag, das kosten ihm mehr als die Rechnung.

Für alle die es trotzdem besser wissen wollen, ab den 01.07.10 müssen wir Kunden informiert werden wenn wir mehr als 50 € an Daten verbraucht haben. Zumindest die auch beim Rosa Riesen sind.

Nur dies müssen wir nur wollen, also kann keiner später sagen wusste ich nicht, hat mir keiner gesagt!

Also er wird es zahlen müssen! Vielleicht nicht alles!

Aber ich gehe mal davon aus, dass sein Handy ein Diensthandy gewesen ist! Also zahlt der Verlag dafür!

Bild von Gast

Aber aber Herr Diekmann, wollten Sie da etwa ihre "Beziehungen" spielen lassen?? Also wer in dem Job und in der Position so BLÖD ist... selber Schuld!

Hach was freut mich das, wenn Herr K.D. mal selber so einen Bockmist baut. Oder hat da jemand zu oft die 0190 angerufen??

Bild von Gast

AB SOFORT: BILD wird 10ct teurer!!!

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
sieben + elf =
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €

iPadBIBEL 02.2014

Ausgabe: 2/2014
50 MB
8.99 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite