APPLE UNTERSUCHT DEN UNFALL

Bericht: Frau durch explodierendes iPhone 5 am Auge verletzt

12.08.13 | 13:26 Uhr - von
(Bild: Da Lian Evening News)

In China gibt es einen neuen Fall, in dem eine Frau aufgrund eines iPhone-Defekts schwer verletzt worden ist. Laut Bericht der Da Lian Evening News entging die junge Frau durch ein explodierendes iPhone 5 nur knapp bleibenden Schäden. Apple will den Unfall jetzt selbst untersuchen.


Die Da Lian Evening News hat am Wochenende ein kurzes Interview mit einer jungen Frau geführt, die durch Teile ihres iPhones schwer an den Augen verletzt worden ist. Andere Quellen berichten zwar, dass sie ihr Augenlicht sogar verloren haben soll, dabei dürfte es sich aber um Fehlmeldungen beziehungsweise groben Übersetzungsfehlern handeln, zitierbare Quellen sind dazu nicht aufzufinden. Das iPhone war wahrscheinlich aufgrund einer Überhitzung explodiert, genaueres will Apple jetzt in einer eigenen Untersuchung klären. Nachdem erst vor kurzem eine Frau in China durch einen Stromschlag aus ihrem iPhone verstorben war, macht Apple diese Untersuchungen auch deshalb öffentlich, um Negativ-PR zu umgehen.

ANZEIGE

Die junge Frau hat dem Reporter der Da Lian Evening News erzählt, dass der Vorfall auf dem Weg zur Arbeit passierte. Sie habe mit ihrem Freund seit gut 40 Minuten telefoniert, als sie bemerkte, dass das iPhone ungewöhnlich heiß wurde. Als sie versuchte, das Gerät abzuschalten, habe es nicht mehr reagiert und sei ihr in der Hand explodiert. Dabei wurde sie von herumfliegenden Teilen direkt an den Augen getroffen worden und sie habe die Augen nicht mehr öffnen können. Kollegen haben sie schnell zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht, wo die Splitter entfernt wurden. Laut Angaben der Da Lian Evening News habe sie sich schon am Tag nach dem Unfall wieder gut gefühlt und wird aller Voraussicht nach keine bleibenden Schäden davon tragen.

Angefügt wurde noch, dass das iPhone im September 2012 erworben wurde und einen Vorschaden hatte. Das Gerät soll herunter gefallen sein und ein zersplitteres Display aufgewiesen haben. Ob man klären kann, wer in diesem speziellen Fall eine Schuld trägt, bleibt abzuwarten.

Mehr zu: iPhone | iPhone 5

Artikel kommentieren

Bild von Mac-Harry.de

Interessant, dass die ganzen "Gau"-Unfälle alle in China passieren, einem Land, in dem die gesundheitliche Versorgung und der Arbeitsschutz auf höchstem Niveau in der ganzen Welt rangieren (wink mit Ironie).

Bild von AppleFanboy

Wow sogar ohne Werbung für deine Schrottseite. Ich bin stolz auf dich.

Bild von klabec

Jetzt würde ich gerne Deine Seite kennenlernen. Die ist sicher viel interessanter.

Bild von Mac-Harry.de

Hm, besser so:

"Autofahrer verbrannte" ... bläh-blah-blah ... sei noch angemerkt, dass das Fahrzeug vor zwei Wochen gegen einen Brückenpfeiler rammte und einen Totalschaden erlitt. Als der Fahrer das Auto notdürftig reparierte und dann mit Temp 250 die Bremsen versagten, verlor er die Kontrolle. Jetzt prüft BMW, warum dieses Fahrzeug nach dem Totalschaden ein Versagen der Bremsen aufwies. Die Medien berichten ausführlich ...

Bild von Flash.Gordon

Was für ein bescheuerter Kommentar.

Bild von obd_van_darg

Ich finde den Kommentar keineswegs "bescheuert", zumal diese Art der Formulierung ohnehin nicht gerade einen guten Kommentar ausmacht.

Sollte sich nämlich (wovon ich ausgehe) herausstellen dass die Displayreparatur nicht von Apple selbst durchgeführt wurde, ist es eine Situation wie von Mac-Harry beschrieben und damit genauso ein "selbst schuld" verdient wie das Thema mit den gefälschten Ladegeräten.

Bild von pat_c

Der einzige der hier bescheuerte Kommentare absondert (seit Birne weg ist) heisst Flash.G.

Bild von birne.

Oh, wer ruft nach mir?

Bild von tk69

Manchmal denke ich, die machen alles um Apple irgendwie zu schaden und fingieren solche Fälle.

Bild von lasme

Ich sag nur: China

Nach dem schrottige Lade-geräten kommen jetzt wohl schrottige Ersatzetile ;-) Ich weiß warum ich nur Original-Apple Ersatzteile hier verbaue ...

Bild von iDat

"Angefügt wurde noch, dass das iPhone im September 2012 erworben wurde und einen Vorschaden hatte. Das Gerät soll herunter gefallen sein und ein zersplitteres Display aufgewiesen haben. "

Und wie sah dazu die Reparatur aus? Oder gab es keine?
Wer weiß, was durch den Sturz so alles ...

Bild von pat_c

Yo, schon merkwürdig dass sowas immer in China passiert. Können Li-Ionen Akkus überhaupt explodieren? Das sie brennen können hab ich schon gehört, aber explodieren? Ich glaub's irgendwie nich.

Bild von macumlife

Ach ja - in amerikanischen Action Streifen explodieren die Autos auch immer.
Na ja - wer's glaubt.

Bild von birne.

Letzte Woche ist was ganz komisches passiert. Ich habe mit meinem iPhone telefoniert und aufeinmal ist das Gebäude 100m neben mir explodiert.

Die Polizei untersucht nun die Zusammenhänge zwischen meinem iPhone und der Explosion. Wahrscheinlich werde ich angeklagt.

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
+ vierzehn = 24
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.

MAC-LIFE-NEWSLETTER BESTELLEN

IPOD-FORUM

Aktuelle Topseller PDFs

Mac Life 04.2014

Ausgabe: 4/2014
12 MB
4.49 €

Mac Life 05.2014

Ausgabe: 5/2014
63 MB
4.49 €

iPad Life 02.2014

Ausgabe: 2/2014
18.64 MB
5.99 €

Mac easy 02.2014

Ausgabe: 2/2014
21 MB
4.49 €

AppBibel 01.2014

Ausgabe: 1/2014
15.74 MB
4.49 €
 
MAC LIFE MARKTPLATZ

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software

für Mac, PC und iOS

McBüro – die betriebswirtschaftliche Software
McBüro – die betriebswirtschaftliche Software für Mac, PC und iOS

Für Handel • Produktion • Dienstleistung • Handwerk • Agenturen • Verlage
Individuell - Anpassbar - Flexibel - Modular


Informieren Sie sich jetzt und laden Sie sich eine Demo-Version: www.McBuero.info
Weitere Infos finden Sie hier

MacLife Gold

Jetzt kostenlos 60 Tage testen

MacLife Gold

Die erste Flatrate für Apple-Fans

Print und Online

100 Ausgaben jährlich für eine Flatrate. Für iPhone, iPad & Co.

iNewsweek: Jede Woche neues aus der Apple Welt

Nur 9,90 im Monat - Sie sparen jährlich 196,72 Euro 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Infos
Zur Startseite