Actionspiel für Kinder

Spiele-Kurztest: Disneys Planes

Auch zu diesem Kinoabenteuer aus dem Hause Disney gibt es eine passende Versoftung, die sich themenbedingt natürlich an die kleineren Spieler wendet. Im Mittelpunkt steht wie in der Hollywood-Vorlage das unter Höhenangst leidende Agrarflugzeug Dusty. Im Hangar wärmen sich zudem ein halbes Dutzend weitere Flugzeug-Charaktere wie etwa Dustys Widersacher Ripslinger auf, die allerdings erst freigespielt werden müssen.

Von   Uhr

Im Story-Modus muss jeder Charakter eine Handvoll Missionen, die jeweils in zahlreiche Mini-Aufgaben gegliedert sind, bestehen. Egal ob man mit Dusty Felder düngen muss, in der Ballonjagd seine Flugkünste unter Beweis stellt oder mit der exotischen Inderin Feuerwerksraketen abfeuern soll, um das Farbenfest zu retten: Zumeist hat man keine Probleme, die Aufgaben zu meistern. Auch Luftkämpfe, zu denen es in einem der zahlreichen Himmelsrennen kommen kann, sind gewaltfrei inszeniert, denn hier beschießt man den Gegner lediglich mit Farbkugeln.

Viel Abwechslung hat das Missions-Design allerdings nicht zu bieten, und so kommt schnell das Gefühl auf, alles schon mal gemacht zu haben. Steuern lassen sich die Flieger am besten mit dem Gamepad. Technisch bleibt das Spiel allerdings weit hinter den Möglichkeiten zurück. Die Hintergründe wirken blass und detailarm, als wären sie lieblos von der Wii-Version übernommen worden. Trotzdem lief das Spiel auf unserem Testrechner nicht immer richtig flüssig.

Fazit

Technisch und spielerisch leider ein Tiefflieger.

Thomas König

Testergebnis
ProduktnamePlanes
HerstellerDisney Interactive
Preis17,99 €
SystemvoraussetzungenOS X 1OS X 10.7.4, 2 GHz Intel Core Duo, 2 GB RAM, 256 MB VRAM
Bewertung
4ausreichend

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Spiele-Kurztest: Disneys Planes" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.