Volles Interview des Wall Street Journal

Tim Cook beschwört Apples Wachstumschancen

Im aktuellen Interview mit der Wall Street Journal bekräftigt Apples CEO, der Konzern sei im „Hyper-Wachstum“, die Märkte für iPhone und iPad seien noch lang nicht gesättigt und den Mac habe man „nicht aufgegeben“. Zu Googles Verkauf von Motorola findet Cook klare Worte, und Android ist wie Europa.

Von   Uhr

Neue Apple-Produktkategorien kommen. Soviel war gestern schon als Ausschnitt aus dem WSJ-Interview als Nachricht zu entnehmen. Auch zu anderen Fragen bleiben Tim Cooks Antworten seiner und Apples Linie treu.

Apples aktuell häufig diskutieres, prozentual geschrumpftes Wachstum werde falsch interpretiert, so Cook. Jährlich den Wert von drei Fortune-500-Firmen zuzulegen, müsse wohl „Hyper-Wachstum“ genannt werden. In Wachstumsmärkten wie China, Russland, Brasilien, Indien, Malaysia, Indonesien, Thailand und den Philippinen habe Apple dank dem iPhone um 30 Prozent wachsen können. Allein aus China strömten 30 Milliarden US-Dollar Umsatz ein. Das mache Apple keine andere amerikanische Firma nach.

Viele Leute kauften nach wie vor normal Handies statt Smartphones, erläutert Cook. Allein hier sei noch viel Potenzial für Wachstum. Auch würden noch viele PCs gekauft, wo ein iPad das bessere Erlebnis bieten könnte. „Ein paar echt coole Sachen“ seien für den Mac zu erwarten, für dessen Zukunft weiterhin enorme Summen und großes Talent aufgebracht würden. Um mit dem iPhone in mehr Ländern die Nummer 1 zu werden, werde Apple nicht vom Kurs abweichen, und das iPhone mit größerem Display kommt, wenn es bereit ist.

Zum Nischen-Hersteller wie auf dem PC-Markt werde Apple auf den Post-PC-Märkten allein wegen seines Vorsprungs mit Apps nicht werden. Hier habe man aus alten Fehlern gelernt, versichert Cook. Android sei wie Europa eine Ansammlung grundsätzlich verschiedener Souveränitäten, der ein gemeinsames Label aufgedrückt werde. Wie viele Kindle-Anwender wüssten überhaupt, dass sie Android nutzen?

Googles Verkauf von Motorola an Lenovo überrascht Apples CEO nicht. Hardware und Software zu machen, sei schwerer als viele glauben. Google habe einfach eine halbherzige Investition abgestoßen, die sie Geld verlieren ließ. Apples Bargeldbestände sollen weiter für Spontankäufe von Firmen und Technologien gehalten werden. Das Drängen nach forciertem Aktienrückkauf von „Kurzzeit-Anlegern und Daytradern“ weist Cook zurück: „Wir versuchen, die Firma auf lange Sicht auszubauen.“

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Tim Cook beschwört Apples Wachstumschancen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Na also, geht doch.

Dem muss man nichts hinzufügen.

Die Überschrift ist allerdings etwas zu gewagt. Tim Cook muss mitnichten die Wachstums-Chancen von Apple beschwören. Dort arbeiten Tausende Profis, die seit Jahren einmalig erfolgreich sind - die Gewinne sprechen Berge. Sie haben ihre positiven Erfahrungen gemacht und das 1x1 der Ökonomie werden sie ja wohl auch in Petto haben. Wie beim iPod erreicht jedes Produkt seinen Höhepunkt. Sollte man mehr wachsen wollen, so müssen neue Dinge her. Die pflückt man aber nicht jedes Jahr vom Baum. Die brauchen Zeit, wenn sie auf dem Markt einschlagen sollen. Da können die selbsternannten "Experten" schreiben und reden was sie wollen.

Punkt!

//Und den Mac habe man nicht aufgegeben...

Was denkt sich die Menschheit eigentlich?
- Das Content mit iPads entwickelt wird?
- Das iPads auch nur annähernd normales Arbeiten ermöglichen?
- Das iPads auch nur annähernd den Speicherplatz bieten den man braucht?
- Das man sich Festplatten an ein iPad anschließt?

iPads sind nett und auf dem Sofa sehr beliebt.
Ein MAC ist eine ganz andere Klasse und nicht durch iPads ersetzbar!

P.S. Es ist die Symbiose aus iPad und Mac die mir das iPad nützlich macht! Ansonsten kämen Alternativen in Frage.

Es ist immer wieder das gleiche. Wie lange muss man noch erläutern, dass ein iPad ganz andere Nutzungschwerpunkte als ein Mac besitzt.

Ipads sind etwas anderes als Macs. Eine Symbiose von beidem ist ein Gekräusel. Nichts Ganzes und nichts Halbes. Der Markt wird in den nächsten Jahren auf die "Angebote" der PC-Hersteller entsprechend reagieren.

.
Einem geschrunken Wachstum ??? Wer oder was wurde denn geschrinkt ?
Der shrink selbst oder der Beschränkte ?
Das Schrinken ist mir neu, immerhin scheint es ja beliebt zu sein . . .

Muahaha. My bad. ;) Ist korrigiert.

.
Jedenfalls scheint der Herr Cook ein Beschwörer zu sein, - sprachlich
gesehen natürlich. Er beschört die Innovationskraft, das Wachstum und
möglicherweise hat er auch den Abdullah Gül beschworen - nur davon
wurde uns nichts berichtet.
Ist das etwa schwörerdeutsch was hier geboten wird oder nur
geschrunkener Stil der Sprache? Ich weiß es auch nicht . . .

Das ganze Gedöns um irgendwelche Börsenfuzzis und deren Analysten geht mir so was von auf den Keks.

Was zählt ist doch das was die Firma verkauft.
Wäre ich an Tim Looks Stelle würde ich zumindest das sagen - denn ohne das was verkauft wird gucken die ganzen Aktienbesitzer ziemlich dämlich aus der Wäsche !

Die sogenannten Börsenfuzzis sind die Eigentümer von Apple und deren Gedöns ist auch für Tim Cook nicht einfach so wegzustecken. Und wenn Du Apple Aktien hättest würdest Du auch deich dem Gedöns anschließen.

Apple wächst nur in eine Richtung. Tiefer in den Anus seiner Jünger!

Möchte nicht wissen, was in deinem A*** steckt!
Ein 6,5 " Androide? Oder doch ein Surface?

Anders rum, die Jünger sind im Anus Appples!

Wie ernst er das mit dem Mac meint sieht man an der Aperture-Tragödie

Ist man ein Jümger, weil man ein Produkt kauft, welches die eigenen Erwartung am Funktion und Design zu 100% erfüllt? Okay, dann bin ich gerne Jünger. Was die Win Junkies angeht... oh die PC Hersteller verabschieden sich langsam, Win 8 ist der Megagau. Android? Tolles OS, oder zumindest Unterbau für diverse Modifiktationen. Aber wie soll das Spy-Gratis-OS in ein paar Jahren all die modifizierten bzw. fragmentierten Varianten zusammenhalten. Wird im Chaos enden. Wer da nicht die "alles aus einer Hand Produkte" von Apple zu schätzen weiß, hat schlicht keine Ahnung, oder ist noch immer auf "Geiz ist geil!" Kurs.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.