Top-Themen

Themen

Service

News

Updates 2014

Samsung macht's nach: 64-Bit-Chips für Galaxy-Smartphones angekündigt

64 statt 32 Bit auch für Smartphones? Können wir auch, hat jetzt Samsungs CEO Shin Jong-Kyun angekündigt. Nach Apples Keynote mit der Vorstellung der neuen Prozessoren-Generation mit 64-Bit A7-Chip macht es Samsung nach. 2014 könnte die Galaxy-Reihe bereits mit 64 Bit ausgestattet werden, meinte Shin.

Um Apple auf dem Weltmarkt die Stirn zu bieten, hat Samsungs CEO Shin Jong-Kyun der Korea Times verraten, auch über die Umstellung auf 64 Bit-Technologie in den Galaxy-Smartphones nachzudenken. Es sei nicht die Frage ob, sondern eher wann Samsung die ersten Geräte auf den Markt bringt, die auch mit 64 Bit-Chips ausgestattet sein werden.

"Not in the shortest time, but yes, our next smartphones will have 64-bit processing functionality."

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Samsung macht's nach: 64-Bit-Chips für Galaxy-Smartphones angekündigt" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Gut! Das war ja zu erwarten. Nur ist dann auch Android so weit und ist dann auch 64 Bit fähig?????? Sonst bringt das rein garnichts......

"Es sei nicht die Frage ob, sondern eher wann Samsung die ersten Geräte auf den Markt bringt, die auch mit 64 Bit-Chips ausgestattet sein werden." - das sehe ich auch so. Sam Sung ist eine Meister der Ankündigung.
Es nimmt langsam lächerliche Züge an.

Sam Sung - erbärmliche, jämmerliche Nachmacher-Bude Was sie selber erfinden, taugt absolut nix (siehe Samsung "Smart"-TVs, "Smart"-Watch mit 2h Akkukapazität wie bei der Pressevorführung gesehen, Bada usw.).

Einzig Kopieren können sie. Und Hauptschüler bezahlen, die dann in Foren Pro-Samsung Fan-Postings schreiben. Na, wo seid ihr?

Wer's nicht glaubt, soll mal Googlen, darüber wurde so in den Medien berichtet. Ausserdem, wer sollte denn auch freiwillig "Fan" einer derart dämlichen, amoralischen Waffenhersteller-Korruptions-Monopolisten-Bude sein?

Junge, Junge. Da fühlt sich aber einer angepisst. Scheinst ein großer Fan der moralischen antimonopolistischen Samariter Apple zu sein. Mein Gott, bleib auf dem Teppich und entspann Dich. Kriegst sonst noch Hämorriden.

Was hat denn die logische Entwicklung zu 64 Bit mit Kopieren zu tun? Also so langsam …

Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt was 64Bit bringt? Läuft das Handy schneller? Nein. Laufen die Apps schneller? Nein. Brauchen die Apps das doppelte an Speicherplatz? Ja (zumindest wenn sie auch auf älteren Geräten kompatibel sein sollen). Mit 64Bit besitzt die CPU nur einen grösseren Adressbereich um z.B. grössere Speicher zu unterstützen. Bei ca. 2GB RAM und 16-32GB flash Speicher somit nutzlos, denn das Geht auch mit 32Bit. Um von den 64Bit zu profitieren müsste das Smartphone über 4GB RAM aufweisen, was bei noch keinem Smartphone der Fall ist.

Bin ich ganz der Meinung von Mr.Ash. 64Bit ist zur Zeit reines Marketing. Und Apple hätte besser daran getan sein neues iPhone wasserdicht auszulegen als einen 64 Bit-Chip darin einzubauen. Davon hat der Kunde wirklich etwas.

Genau aus dem Grund hab ich mir kürzlich ein Sony Xperia Z geleistet. Es ist Wasserdicht, hat ein brilliantes Full HD Display, besitzt eine 13 Megapixel Kamera (die super Bilder schiesst), NFC, etc. und ist billiger. Ist also dem iPhone 5S in jeglicher Hinsicht überlegen. Mit dem 5S hat Apple lediglich den Anschlusstreffer an die Konkurenz erzielt.

Wie kann etwas, das "billig" ist, "in jeglicher Hinsicht überlegen" sein? LOL

"Mit dem 5S hat Apple lediglich den Anschlusstreffer an die Konkurenz erzielt."
Das ist Quatsch, weil das iPhone nie hinten lag. ;)

Schlaf weiter.

Ich geb Dir 'nen Euro. Sony Xperia Z. Sony Xperia Z. Sony Xperia Z. Sony Xperia Z. Sony Xperia Z. Krieg ich jetzt fünf?

@Mr.Ash: Ja, das habe ich mich tatsächlich gefragt. Da ich nur wusste, dass damit eben mehr RAM adressierbar ist, habe ich mir gedacht, da wird es wohl schon noch andere Vorteile geben, die mehr Geschwindigkeit bringen. Aber auf Wikipedia steht nur das, was ich schon wusste.

Nachdem der A7 ja wohl auf der A50-Serie von ARM basiert, habe ich mich da mal umgesehen. Unter "Why 64-Bit" beschreiben sie auch das Warum. Mir ist das aber etwas zu hoch.

http://arm.com/products/processors/cortex-a50/index.php

Ohne 64-Bit wären die neuen Kamerafunktionen nicht so flüssig möglich.
Wie der Brust-Mode bei gleichzeitiger Analyse des besten Bildes oder der Slow-Motion-Effekt.

Vor allem nutz 64-Bit nur den Apps die RAM-lastig sind, dass sind vor allem Creative-Anwendungen (Video/Musik/Bild-Bearbeitung) und Spiele sowie allen anderen Anwendungen mit großen Datenaufkommen/Analysen (eher selten, weil auf Desktop-Anwendungen, dies könnte sich aber nun ändern).

Doppelte interne Speicherbelegung ist faktisch falsch, da Grafiken, Töne, GUI, auch unter 64Bit die selben bleiben. Nur die ausführbare Binärdatei ist eine andere und nur dann doppelt, wenn abwärts kompatibel.
Doch keiner weiß, ob bei der Installation der App, nur die für System passende ausführbare Datei behalten wird. ;)

Und da bleibt die Entscheidung beim Entwickler, ob er seine App wirklich RAM-lastig ist, denn das ist die einzige Frage die man bei 64-Bit beantworten muss, bevor man es umsetzt.

egal wer zetern will kann zetern, von 100 Apps auf dem Gerät werden, meistens nur 5 tatsächlich mit Regelmäßigkeit benutzt, also löscht doch einfach :P

Das ist leider absoluter Blödsinn den du hier schreibst. Die von dir genannten Vorteile bei der Kamere funktionieren auch bestens mit 32Bit CPU wie andere Hersteller von Smartphones und Digitalkameras bestens unter Beweis stellen. Fakt ist, dass eine 64Bit CPU nur was bringt wenn der RAM Speicher mehr als 4GB beträgt (was beim 5S nicht der Fall ist).
Natürlich sind 64Bit eine logische Entwicklung der CPU, was in Zukunft bei allen ARM basierten CPU's der Fall sein wird. Im Falle vom 5S ist es aber nur ein Marketing Gag weil die restliche Hardware nicht auf 64Bit ausgelegt ist und somit kaum Vorteile bietet.

Wenn nun schon auch Apple mit Marketing Gags aufwarten muss, dann ist es nicht mehr weit, bis das letzte Körnchen Magie verflogen und Apple einfach nur eine Firma unter vielen ist. Schade eigentlich.

Selbstverständlich ist auch die übrige Hardware des iPhone 5S auf 64 Bit ausgelegt, ebenso wie das Betriebstsystem. Ganz im Gegensatz zu Android. ;)

Das bietet jede Menge Vorteile, die sich dir, eine eingehende Beschäftigung mit diesem Thema vorausgesetzt, sicherlich noch erschliessen werden.

Ansonsten ist doch alles bestens.
Du besitzt ein - Achtung alle hergehört! - Sony Xperia Z mit super-duper-dollen Eigenschaften und das macht dich zweifelsohne zum GröSchlaZ, zum grösste Schlauberger aller Zeiten. :D
Wenn das nicht fetzt! Also was soll die Schnappatmung?
Hast du etwa Angst, dass bei deinem nächsten Smarphone-Schwanzvergleich-Treffen jemand "64 Bit SoC" rufen könnte?

Ein "n" wird an "grösste" angehängt, sowie ein "t" zwischen "Smar" und "phone" eingefügt.

PS. Ein Königreich für eine Editierfunktion.

Wenn man diese Technologie einführen will (wir kennen ja Apples Pläne gar nicht), muss man das irgendwann ja mal machen. Ob es beim 5S passiert, oder bei einem anderen Gerät, ist doch absolut egal. Wieder mal Aufregen über nichts. Wirfst Du Dein SONY denn weg, wenn die den gleichen Schritt machen, bevor es Dir sinnvoll erscheint? Nein. Vermutlich wirst Du sogar upgraden.

@Mr. Ash:
Da sind noch deutliche Lücken in Deiner Kenntnis über die Vorzüge von 64 Bit Registern gegenüber 32 Bit Registern. Nicht nur die direkt adressierbare Speichergröße profitiert davon. Mit 64 Bit haben die Prozessoren Vorteile gegenüber der halben Größe, vor allem wenn sie die anzuwendende Registerbreite dynamisch an die zu lösende Aufgabe anpassen können. 64 ist zwar nicht exakt doppelt so viel wie 32 aber eindeutlich hochwertiger.

Leider wird dies halt doch faktisch zu deutlich größeren Anwendungen führen, da Die Apps auf 32 und 64 Bit-Plattformen lauffähig sein sollen, müssen beide Binaries inkl Frameworks etc. in die App. Das führt zu dem gleichen Mist, wie bei der Einführung des Retina-Displays fürs iPad. Damals wurden dann die ganzem Grafiken in der Auflösung aller Geräte mit hineingepackt, so daß z.B. Monopoly mittlerweile auch auf einen iPad 1 über 1GB belegt. Völlig unnötigerweise, man könnte überflüssige Grafiken auch beim ersten Start entfernen. Auch wenn jetzt 64Bit Register möglich sind, glaube ich nicht, daß dies immer ein Vorteil ist. Je nach Aufgabe kann es auch stören, dass man z.B. ein Alignment auf Langwort braucht und jedes mal 64Bit statt 32 auf den Stack kopiert oder wieder runter holt. Auch Speicherzugriffe summieren sich. Für ein Smartphone ist bei 32Bit-Architekturen meiner Meinung nach noch lange nicht alles an Optimierungen erreicht.