Top-Themen

Themen

Service

News

Immer wieder Samsung

RIM-CEO: RIM könnte BlackBerry 10 an andere Hersteller lizensieren

RIMs neues Mobilbetriebssystem BlackBerry 10 baut auf QNX auf - das Echtzeitbetriebssystem ist im Embedded-Bereich im Einsatz. Schon überlegt RIM-CEO Thorsten Heins, auch Lizenzen für BlackBerry 10 anzubieten. Wieder einmal wird an der Börse Samsung ins Spiel gebracht.

Die Koreaner kommen mit dem Dementieren fast gar nicht hinterher, so oft werden sie mit RIM in Verbindung gebracht. Zunächst sollten sie RIM angeblich übernehmen, nun das Betriebssystem lizensieren - schließlich hat Samsung mit Bada, Android und Windows Phone erst drei Betriebssysteme für die eigenen Smartphones im Einsatz und benötigt dringend ein viertes.

Spekuliert hatte Jeffries & Co. und die Spekulationen sorgten für einen Kurssprung der Aktie um 13 Prozent. Angekündigt ist allerdings nichts und Samsung ins Spiel zu bringen, scheint mittlerweile ein beliebtes Mittel von Spekulanten zu sein, mit der RIM-Aktie Geld zu verdienen.

Heins deutete in seiner Stellungnahme nur an, dass BlackBerry 10 in den Bereichen zum Einsatz kommen könnte, in denen heute QNX eingesetzt wird. Für den Automobil-Sektor ist es beispielsweise irrelevant, ob es 500 oder 5000 Apps für BlackBerry 10 gibt. Für Investoren interessanter wären allerdings Lizenzpartner aus dem Mobilfunkmarkt. Samsung würde noch am wenigsten durch BB10 gewinnen, denn das neue Betriebssystem muss erst die Akzeptanz in der Geschäftswelt erreichen, die das alte BlackBerry einst hatte. Die Samsung-Telefone sind zudem eine direkte Konkurrenz zu den RIM-Geräten. Auch andere bekannte Firmen dürften eine Lizenzierung ausschließen - Motorola gehört zu Google und Nokia hat sich an Microsoft gebunden.

BlackBerry 10 als QNX-Nachfolger an Firmen wie Cisco und General Electric anzubieten, könnte für RIM eine zusätzliche Einnahmequelle bedeuten - und eine Option, aus dem Hardware-Geschäft auszusteigen, sollte es mit dem Smartphone-Verkauf nicht klappen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "RIM-CEO: RIM könnte BlackBerry 10 an andere Hersteller lizensieren" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Samsung scheint überall die Finger drin zu haben... sicher haben sie auch genug Dreck am Stecken.

@anyway: Das ist nur eine Spekulation, belangloses Geschwafel.