Aktienrückkauf, Dividende und interessante Details

Der Apple Conference Call vom 19. März in der Zusammenfassung

Wie bereits berichtet wird Apple ab dem 1. Juli 2012 erstmalig 2,65 US-Dollar Dividende pro Aktie auszahlen. Zudem sollen ab dem Geschäftsjahr 2013, also ab Oktober 2012, über einen Zeitraum von drei Jahren Aktien im Wert von 10 Milliarden US-Dollar rückgekauft werden. Während des heutigen Conference Calls hat Apple aber auch noch weitere interessante Details preisgegeben.

Von   Uhr

So sollen sowohl der Aktienrückkauf als auch die Dividendenauszahlung keine anderen „Türen schließen“ – Apple will sich also auch zukünftig mit ausreichend Reserven absichern um Ausgaben tätigen zu können. So sollen die „substanziellen Barreserven im In- und Ausland weiterhin für Übernahmen, strategische Vorauszahlungen, Apple Stores und Apples Infrastruktur sowie Forschung und Entwicklung ausgegeben werden. Letztere sind für Apple besonders wichtig, da „Innovation das wichtigste Ziel" ist.

Aufgrund von hohen Steuern lagern von Apples 98 Milliarden US-Dollar ganze 64 Milliarden US-Dollar im Ausland. Allerdings habe man dem US-Congress, dem Pendant zum Deutschen Bundestag, seinen Ärger über diese diese „Abschreckungsmaßnahme“ berichtet.

Fragen auf neue Produkte wich Apple gekonnt aus: „Wir lieben es neue Produkte anzukündigen, wir tun das nur nicht während Conference Calls. Das Wachstum spricht für sich und ich bin sehr zuversichtlich über unsere zukünftige Produktaufstellung. Unsere Kunden werden sehr zufrieden sein über das, was kommt.“

Zum neuen iPad ließ Apple verlauten, dass man ein „Rekord-Wochenende“ hinter sich habe und sich „riesig freuen“ würde. Update, 22 Uhr: Kein Wunder.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Der Apple Conference Call vom 19. März in der Zusammenfassung" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Alles durcheinander gebracht, Geschäftsjahr, Dividendentermin - UNGENÜGEND!

"Der US-Congress, das Pendant zum Deutschen Bundestag."
Ui, was man hier alles lernen kann. :)

Kann irgendeiner die Frage beantworten warum Apple das macht??? Das wäre mal Sache über die man schreiben könnte...
Ich hab auf Wikipedia DIvidende und Dividendenausschüttung nachgelesen, schlauer bin ich aber auch nicht... :-(
Soll das heißen Apple hat sich entschieden, die ganzen Milliarden einfach an Aktienbesitzer herzuschenken? Glaub ich nicht. So kommts aber rüber...

das ist genau richtig.
Die Firma heißt Apple, ist aber nicht eine selbstständige Organisation, die unabhängig ist, sondern eine normale börsennotierte Aktiengesellschaft, die den Aktionären gehört. Wenn dir als Aktionär ein Teil einer Firma gehört, dann willst du wohl an den Gewinnen teilhaben. Normalerweise wird dann auf der Jahreshauptversammlung diskutiert und ausgemacht wieviel Dividende pro Aktie ausgeschüttet wird. Meistens so viel, wie der Vorstand vorschlägt.
Der Apple-Vorstand hat in den letzten 17 Jahren eben vorgeschlagen das Geld sinnvoll in Technologie und Entwicklung zu investieren...
Nun haben die aber so viel Geld, dass die das garnicht alles ausgeben können, also bekommen es die Aktionäre. (leicht übertrieben) Es war also nur eine Frage der Zeit, bis es mal eine Dividende gibt.
kurz: Die, denen die Firma gehört bekommen ihren Anteil am Gewinn.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.