Nie genug

Apple plant neues Data Center in den USA

Rechencenter werden in Zeiten des Cloud Computing zunehmend wichtiger. Allein Apple muss durch iCloud eine riesige Datenmenge verwalten. Schon jetzt beginnt Apple mit dem Bau eines neuen Data Center in unmittelbarer Nachbarschaft zum neue Rechenzentrum in Maiden, North Carolina. 

Von   Uhr

Das kleinere, auf rund 2.000 Quadratmeter Fläche entstehende zusätzliche Rechenzentrum auf dem Apple-Gelände in Maiden im US-Bundesstaat North Carolina wird ein so genanntes „taktisches“, mit Server-Cluster bestücktes Daten-Center sein. Ausgerüstet wird das Rechenzentrum vermutlich mit der jüngsten NxGen-Generation vorgefertigter Komponenten in einer modularen Bauweise, die komplett mit Strom, Kühlung und den mechanischen Räumen als Rechenzentrum montiert werden.

Für das 1,9 Millionen US-Dollar teuere Gebäude werden hohe Sicherheitsmaßstäbe angelegt. So sollen so genannte „Man Trap“-Sicherheitstüren den Zugang erschweren, den erst eine zweite Tür nach einem weiteren Sicherheitscheck freigibt. Das T-förmig neben das bestehende Rechenzentrum gesetzte Gebäude wird 22 Klimaanlagen, fünf Ventilatoren und sechs elektrische Heizeinheiten bekommen.

Die Energie für die Apple Data-Center in Maiden liefert der weltweit größte Solarpark samt Brennstoffzellen, den Apple gegenüber des Rechenzentrums errichtet und der 124 Millionen kWh im Jahr produzieren wird. Genug Energie, um rund 11.000 Häuser mit Strom versorgen zu können.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple plant neues Data Center in den USA" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.