26 Millionen iPhone 5

Apple bestellt mehr als 56 Millionen iPhones für das zweite Halbjahr 2011

Aus Taiwan wird jetzt bekannt, wie Apple die Verfügbarkeiten seiner iPhone-Baureihen bis zum Jahresende gestalten will. Von der von vormals 50 auf 56 Millionen Geräte aufgestockten Gesamt-Order sollen nur 26 Millionen Einheiten auf das iPhone 5 ausfallen. iPhone 3 GS und 4 bleiben in Produktion.

Von   Uhr

Die DigiTimes berichtet, dass Apple im Kalenderjahr 2011 insgesamt 95 Millionen iPhones wird fertigen haben lassen. Das heiß erwartete iPhone 5 wird bei Markteinführung im dritten Quartal vorerst mit 6 Millionen Einheiten verfügbar gemacht, um im vierten Quartal mit 20 Millionen Geräten nochmals anzuziehen. Die Produktion der älteren Modell-Reihen soll von noch über 20 Millionen im dritten auf 8 Millionen iPhones im vierten Quartal fallen.

MacRumors kommentiert die Zahlen als plausibel und ergänzt, dass gegen Jahresende traditionell Umsatzsteigerungen bei Apple zu erwarten sind. Es wird die Frage aufgeworfen, für wen die doch noch beträchtlichen Stückzahlen von iPhone 3 GS und iPhone 4 gedacht sind. Zeigt sich hier, wie gemächlich bei Modellwechsel die Übergangsphasen der Verfügbarkeiten gestaltet werden? Oder plant Apple einen groß angelegten Nice-Price-Angriff?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple bestellt mehr als 56 Millionen iPhones für das zweite Halbjahr 2011" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Na so hätte Apple dann doch ein Einsteiger-, ein Mittelklasse und ein Oberklassehandy im Angebot.
Mich wundert nur, dass so wenig iPhone 5 geordert worden sein sollen.

Nur weil du ein 4´er hast, heißt das noch lange nicht, dass sich das 4´er in der Oberklasse befindet, denn Adel färbt nicht ab und Auslaufmodell bleibt Auslaufmodell.

Das 3GS läuft ohnehin aus.

TouchPros Einteilung macht da aber schon mehr Sinn. Das 3GS ist mittlerweile keine Mitteklasse mehr. Dafür ist es in allen Bereichen wie zu stark überholt und schwachbrüstig.
Der 1 GHz Prozessor des 4ers reisst auch keinen mehr vom Hocker, geschweige denn vom kleinen Display. Da kann man wirklich von zumindest mal gehobener Mittelklasse sprechen. Aber Oberklasse ist zum Zeitpunkt des Releases (vmtl. Oktober) in Hinblick auf die vielen Mehrkerner die es zur Zeit gibt oder noch kommen und die sich auf mind. 4" einpendelnde Bildschrimgröße kein passender Begriff mehr für das iPhone 4.

Ist schon richtig. Aber 1000Kern Prozessoren machen doch nur Sinn, wenn Apps das Potenzial nutzen bzw. benötigen. Schrecklich, wenn durch mehr Power nur die Apos schlampiger programmiert werden müssten (Windows lässt grüßen). Display Größe? Okay, falls das iPhone nicht mitwächst. Ein iPad habe ich nämlich schon und das iPhone sollte bitte nicht größer werden, als das iPhone4.

Wir werden sehen, ob Oberklasse noch der passende Begriff für das Iphone 5 sein wird, wenn es dann mal allgemein Verfügbar ist...^^

iPhone 5 = Luxus oder Edelklasse, iPhone 4 Oberklasse und 3GS Notbehelf

So ne Quatsch!
iPhone 5 = aktueller Stand
Der Rest ist veraltet!

Meins arbeitet noch. Perfekt, schnell, genial. Vielleicht ändert sich das mit dem kommenden iOS. Ist doch wie mit den PCs. Jedesmal wenn ich mir nach ca. 2 Jahren einen neuen kaufe, frage ich mich wieso eigentlich. Bin halt kein Gamer...

So kann man aber beim iPhone 5 einen satten Preisaufschlag fahren: iPhone 4 bleibt beim aktuellen Preis, iPhone 3 wird billiger und iPhone 5 kostet dann halt nen Hunderter mehr. Derzeit scheint es ja als könne sich Apple alles erlauben...

Das iPhone 5 wird sicher nicht unter 2000 Euro zu haben sein!

die 16GByte Version, das mit 32 kostet 8000€ Aufpreis. Gekauft! ;-)

schön 3 oder 4 Iphone 5 in den USA kaufen und teuer auf Ebay verhöckern, das verspricht einen richtigen fetten Reibach :P

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.