Kein Geld für Oracle

Urteil: Android hat Oracles Java-Patente nicht verletzt

Die Jury hat ihr Urteil gefällt und das fällt nicht im Sinne von Oracle aus: Google hat mit Android nicht die Java-Patente von Oracle/Sun verletzt, urteilt sie. Ursprünglich hatte Oracle auf Milliarden Dollar Schadensersatz bestanden.

Von   Uhr

Im Laufe des Protests gab es interessante Einblicke in die Android-Entwicklungsgeschichte und die Vorstellungen Googles über den Erfolg von Android auf Tablets. Oracle musste mehrfach die Schadensersatzansprüche zurückschrauben und die Anschuldigungen spezifizieren. Mit dem Urteil der Jury muss das Gericht nun auch nicht mehr darüber befinden, wie viel Geld Oracle zusteht.

Nun steht noch eine Entscheidung über eine Copyright-Frage an, die zugunsten von Oracle entschieden werden könnte. Oracle dürfte Einspruch gegen das erste Urteil erheben, die Firma meint "überwältigende Beweise" gezeigt zu haben, dass Google wissentlich Java geschädigt und fragmentiert habe. Android-Apps werden in Java geschrieben und auf Googles eigener Java-VM ausgeführt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Urteil: Android hat Oracles Java-Patente nicht verletzt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Aktion Trauzeuge gescheiter, wie ;-)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.