Milliarden-Klage

Streit um „iPad“: Apple droht 38 Millionen US-Dollar schwere Strafe

Laut chinesischem Gerichtsbeschluss aus dem Dezember 2011 besitzt nicht Apple sondern der taiwanesische Hersteller Proview den Markennamen „I-Pad“ am chinesischen Markt. Wegen fortgesetzter Nutzung des Produktnamens „iPad“ droht Apple in China nun eine Strafe von umgerechnet gut 28,7 Millionen Euro.

Von   Uhr

Die erwartet an die chinesischen Behörden zu entrichtende Zahlung ist nur das I-Tüpfelchen auf der Serie von Klagen und Gegenklagen, die sich Apple mit dem hoffnungslos überschuldeten Hersteller Proview seit 2010 liefert. Dieser hatte Apple schon damals auf umgerechnet knapp 1,2 Milliarden Euro verklagt, war aber mit einer einstweiligen Verfügung zum Verkaufsstopp des iPads nicht erfolgreich gewesen.

Seit Dezember steht das Urteil des Pekinger Gerichts, dass die Rechte auf den Namen „I-Pad“ am chinesischen Markt nicht Bestandteil des 2006 von Apple mit Proview für 55.000 US-Dollar abgeschlossenen Deals waren. Apple ging zwar in Berufung, doch Proview gibt sich zuversichtlich, den Fall angesichts der Sachlage zu gewinnen. Xie Xianghui, der Proview aus Shenzhen vor Gericht vertritt, erklärt, von Apple werde mittlerweile neben dem Verkaufsstopp des iPads auch eine Entschuldigung für die anhaltende Nutzung des Markenzeichens erwartet.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Streit um „iPad“: Apple droht 38 Millionen US-Dollar schwere Strafe" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

38 Millionen oder 28,7 Millionen?!

Genau lesen!

Euro-Dollar. -.-
Afk Kaffee holen ..

das bei den chinesen, die sollten da etwas aufgeschlossener sein. sie scheren sich auch ein dreck um die rechte anderer firmen. schweizer uhren werden genau so schamlos kopiert. da kann man etwas entgegenkommen erwarten :-)) !!

auf der anderen seite tut es apple auch mal gut, einen daempfer zu erhalten. die haben ein heer von anwaelten, die das klaeren sollten. und was sind schon 38 milionen $, auf dem konto schmoren 92 miliarden $.

Ich schätze mal um das Geld geht es weniger. Eher um den Respekt an Apple und den Namen "iPad", den Apple so berühmt gemacht hat. Verliert Apple nun den Prozess, würde dies noch weitere Firmen animieren Apple wegen jeden Pipapo zu verklagen.

Brace yourself - the next "Klagewelle" is coming

@ Gast 9:30 Uhr: Warum sprichst du dem Unternehmen seine Rechte ab, weil andere Unternehmen in China sich nicht an Rechte halten? Das würde ja bedeuten, dass ich in Deutschland gegen niemanden vorgehen darf, der mir was klaut, weil es auch Deutsche gibt, die stehlen. Was ist das für eine dumme Einstellung?
Davon abgesehen sind 38 mio Dollar immer noch viel Geld, auch wenn Apple viel mehr Geld rumliegen hat, mit der Einstellung ist noch keiner zu Geld gekommen. Geld hat man AUCH vom Behalten!

Dann einfach die Firma die die Rechte besitzt aufkaufen, alle entlassen und Ruhe ist. Oder das Know-How der Leute für neue Produkte verwenden......

Was gibt es hier für Deppen? Wenn das Unternehmen Rechte an dem Namen hat, dann darf es die auch einklagen! Fühlst du dich durch diese Rechte so stark angegriffen, dass du den Angestellten des Unternehmens die Kündigung wünschst? Was ist hier los?

Pssst. Vielleicht muss er ja bald einen anderen Namen auf die Weihnachtswunschliste schreiben, anstatt iPad. Das gefällt ihm gar nicht.

Hab auch die Vermutung, dass diese blöden Aussagen hier nur von Kids stammen können...

Habt ihr mal mitbekommen wie es in der Welt da draußen läuft?? Feindliche Übernahmen sind oft eine Option gewesen bei derartigen Streits. In Anbetracht der prall gefüllten Kriegskassen könnte das für Apple eine Option sein.

Blubb, wenn das Unternehmen ene relativ sicheren Anspruch auf die Zahlung von Apple hat, dann wäre diese bei einem Kauf sicherlich eingepreist...
Prall gefüllte Kasse hin oder her, die Kassse ist nicht voll, weil man sinnlos mit dem Geld um sich wirft.
Oder geht es bei diesen dummen Aussagen nur darum zu vermitteln. Apple kann das egal sein, die haben mehr Geld, die könnne die einfach platt machen?
Ebenfalls Quatsch, Apple wird die Klage nicht umbringen, aber es ist mehr als ärgerlich und wenn Apple nur 1 Mio sparen kann, wenn es noch zu einer Einigung kommt, dann muss Apple dies tun.

38 Millionen... Peanuts für Apple und schon okay.

Haben die jetzt nur den Namen "I-Pad" oder auch ein passendes Produkt. Und ist nicht iPad etwas anderes. Ist dann nicht auch Galaxy Pad genauso kritisch oder viele ähnliche Namen? Oder ist iPad genauso unterschiedlich wie leicht abgeänderte andere Ecken an anderen iPad Kopien?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.