Niederlage für Apple

ITC: Motorola hat Apple-Patente nicht verletzt

Nach Deutschland, hat Apple auch in den USA eine Niederlage gegen Motorola hinnehmen müssen, die allerdings vorerst ohne Folgen bleibt: Die ITC hat entschieden, dass Motorola keines der von Apple vorgebrachten Multitouch-Patente verletzt.

Von   Uhr

Diese Entscheidung wird wie üblich von einer sechsköpfigen Kommission geprüft, könnte also noch revidiert werden. Apple hatte sich im Oktober 2010 über die angebliche Patentverletzung bei der ITC beschwert. Nebenbei laufen auch noch zwei Klagen von Apple, mit einer positiven Entscheidung der ITC hätte sich Apple Hoffnungen darauf machen können, diese zu beschleunigen.

Üblicherweise wird die ITC für solche Konflikte ausgewählt, da sie schneller entscheidet und durch die Möglichkeit, einen Importstopp zu verhängen, Einigungen erzwingt. Allerdings strebt Apple eine Einigung mit HTC, Motorola und Samsung, die wohl auf die gegenseitige Lizenzierung von Patenten hinausliefe, nicht an. Gegen HTC hatte Apple Erfolg vor der ITC, aber HTC hat bereits angekündigt, die entsprechende Funktion, die automatisch E-Mail-Adressen und Telefonnummern in Texten erkennt, zu entfernen.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "ITC: Motorola hat Apple-Patente nicht verletzt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Waaaaaaaaayne. Diese ganze Verklagerei geht einem auf die Nerven, wenn man hier immer wieder die News sieht. Zudem habe ich als Endkunde bisher noch nichts davon ausschlaggebend auf dem Markt entdecken können.

Sei froh!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.