4Gate?

iPad Wi-Fi + 4G-Kontroverse in Australien: Apple lenkt ein, auf Nachfrage „Geld-zurück“

Das neue iPad ist nicht kompatibel mit dem 4G-Netzwerk des australischen Anbieters Telstra. Von der Wettbewerbsbehörde ACCC unter Druck gesetzt, will Apple dies künftig in Werbung und Verkaufsgespräch klar machen. Irregeführten Kunden wird sogar eine Rücknahme des neuen iPads in Aussicht gestellt.

Von   Uhr
Anzeige

Gestern wurde bekannt, dass die ACCC Apple mit seiner vollmundigen, lediglich in Fußnoten der technischen Daten relativierten Werbung für das iPad „WiFi + 4G“ auf dem australischen Markt nicht davonkommen lassen will. Heute wird über ABC News die Reaktion Apples auf die Anschuldigungen zu irreführender Werbung bekannt.

Die Meldung führt an, Apple habe die einen Tag vor der Markteinführung des neuen iPads ausgesprochenen Warnungen der ACCC missachtet. Apples Anwälte argumentierten jedoch, die Kompatibilität mit dem australischen Telstra-Netz sei nie beworben werden. Als Interims-Lösung verpflichtet sich Apple zu klareren Werbeaussagen und will bisherige, australische iPad-Kunden von sich aus kontaktieren. Wer sich hinter das Licht geführt fühle, solle sein Geld zurück erhalten.

Doch damit ist der Fall vor Gericht in Melbourne noch nicht abgeschlossen. Interessant dürfte werden, ob sich ein eventuelles Urteil „down under“ auch als international wegweisend auswirkt. Auch die, zugegeben großteils noch im Aufbau befindlichen, deutschen LTE-Netze von Telekom und Vodafone werden vom neuen iPad nicht unterstützt.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPad Wi-Fi + 4G-Kontroverse in Australien: Apple lenkt ein, auf Nachfrage „Geld-zurück“" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wofür gibt es Standards wenn jeder Mobilfunkanbieter nach belieben irgendeinen eigenen MHz-Bereich für LTE nutzt. Es müsste festgelegt werden Welche Frequenzen für welche Technik genutzt werden dürfen. Bei UMTS und EDGE geht das auch wieso dann nicht auch bei LTE?

.-.

Was für eine Frequenz wird genutzt, entscheidet Netzagentur...nicht Mobilfunkanbieter....

Eine Netzagentur gibt es nicht in jedem Land. Beispiel Deutschland - Hier werden nur die Frequenzen vergeben. Sofern es die Kompabilität zulässt ist der Mobilfunkanbieter frei in der Entscheidung wofür er welche Frequenzen benutzt. Bei LTE gibt es hierzulande jedoch Auflagen durch die Bundesnetzagentur die den LTE Ausbau voranbringen soll. Daher auch die imensen Preise und die damit verbundene Verpflichtung zum Ausbau der Technik.

.-.

Naja, so ganz einfach ist das auch nicht. Für GSM gibt es auch ganze 6 Frequenzen (400Mhz, 450Mhz, 850Mhz, 900Mhz, 1800Mhz und 1900Mhz und UMTS mit 2100Mhz.
Die Funkchips müssen das auch Unterstützen und um billig zu produzieren gibt es eben chips, die nur die Frequenzen unterstützen, die im Verkaufsland genutzt werden.

Da bin ich wirklich enttäuscht von Apple, sonst immer an fast alles gedacht und hier mit einem der wichtigsten Argumente zum Kauf von iPad nur an die lokalen Bedingungen anzupassen ist nicht schön.

Asche auf dein Haupt Apple -.-

11:34 Gast hat Recht
Das neue iPad ist nutzlos
Muuuuaaashhhaaaa

Es ist nur bedauerlich, dass Apple 4G weiterhin bewirbt. Nur wer das Kleingedrucke durch einen winzigen Fussnotenverweis findet und liest, kann sich ausmalen, was eigentlich verkauft wird. Die ist Vergleichbar mit dem Verkauf eines Navigationsgeräts in Deutschland, dass nur Karten von Nordamerika unterstützt.
Wollte ich schon immer mal haben...sieht verdammt cool aus...ist super schnell...die Address-Applikation ein genuss...und erst die integrierten Mini-Spiele...einfach Sahne!

Mir ist auch völlig unklar, warum Apple nicht gleich einen LTE-Chip verbaut hat, der alle weltweiten Frequenzen unterstützt. Kann doch nun nicht so viel teurer sein. Stattdessen liefern sie sich jetzt dem weltweitem Spott aus.

Leute. Letztlich ist LTE doch für 99% der Weltbewohner aktuell aufgrund der Verbreitung und Kosten nur ein Gimmick auf welches Apple auch ganz hätte verzichten können und SJ evtl. sogar noch verzichtet hätte.
Denkt mal an die Zeiten des ersten iPhones zurück. UMTS hatte zu diesem Zeitpunkt eine bei weitem größere Verbeitung als LTE heute und trotzdem war es nicht enthalten. Klar, war das Hauptargument damals der Stromhunger der Chips, aber letztlich hat es auch keiner (wirklich) vermisst.
Mir ist klar dass die Diskussion heute eine andere ist, weil es eben nun einmal enthalten ist und es beworben wird. Aber es steht dabei dass es hier nicht geht und damit ist der Pflicht eigentlich Genüge getan. Mann muss auch mal überlegen dass ein portables Gerät nicht dafür gedacht ist immer an der gleichen Stelle zu bleiben. Wenn es ins (richtige) Ausland mitgenommen wird hat man LTE und sonst eben nicht. Aber da der Ausbau hierzulande ohnehin kaum der Rede wert ist, wäre, selbst wenn der Chip passen würde, der Benefit so gering dass wieder alle motzen würden "Tolle Killerfeature! Geht doch eh nur auf 3 1/2 Quadratmetern irgendwo im Dorf, aber das als DIE Neuerung bewerben."
Man kann es nun einmal nicht allen recht machen, aber das NEUE IPAD hat genug features die den Kaufrechtfertigen und es ist in jeder Hinsicht schneller, auch ohne LTE.

Soweit ich weiß, gibt es in Australien überhaupt kein LTE. Unter 4G versteht man dort WiMAX. Den Ärger in Australien hätte Apple sich also sparen können, wenn sie das Gerät nicht als Wi-Fi + 4G sondern als Wi-Fi + LTE angeboten hätten.
Mal sehen, wie lange es dauert, bis Apple die Rückgabezahlen aus Australien bekannt gibt. Die dürften ziemlich gering ausfallen. Für 99,9% der Käufer dürfte der Kaufgrund das Retina-Display oder die bessere Grafikleistung sein. Und wer, wie ich, von iPad 1 zum neuen Modell gewechselt ist hat es sich auch wegen des besseren Prozessors geholt. LTE ist wegen schlechter Verfügbarkeit und hohen Preisen allenfalls ein nettes Zusatzfeature.

Offenbar gibt es in Australien doch LTE und nicht nur WiMax. Da bin ich wohl einer Ente aufgesessen.

Du Depp!

ich habs gekauft nicht wegen LTE, sondern wegen GPS, das ist im iPad Wifi nicht integriert.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.