Bumper oder 15 US-Dollar

Einigung im Antennagate-Streit erzielt

18 verschiedene Klagen warfen Apple vor, Kunden über die Empfangsleistung des iPhone 4 getäuscht zu haben. Diese Klagen wurden zusammengefasst und nun beigelegt, gewonnen haben die Kläger mehr als ein Jahr nach Veröffentlichung des Geräts aber nur Wahlfreiheit.

Von   Uhr

Denn die Einigung besteht darin, dass betroffene Kunden nun zwischen einem Bumper und 15 US-Dollar wählen dürfen. Den Bumper bot Apple selbst kostenlos eine Zeit an, wenn auch erst nach Beschwerden über die Empfangsleistung des Geräts. Das Gerät konnte, wenn es normal gehalten wurde, den Empfang verlieren - jedenfalls in Gebieten, in denen ohnehin der Mobilfunkempfang nicht gut ist. Apple versuchte dann auf einer Pressekonferenz das Problem als eines aller Mobiltelefone darzustellen.

Auf der Website iphone4settlement.com sollen US-Kunden innerhalb der nächsten 120 Tage ihre Ansprüche geltend machen können. Kunden werden auch per E-Mail und über Anzeigen in USA Today und Macworld über die Einigung informiert. Eigentliche Gewinner dürften aber die Anwälte sein und wenn diese nebenbei noch mit dem iPhone 4 telefonieren, können sie sich auch noch über zusätzlich 15 Dollar freuen.

Anzeige

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Einigung im Antennagate-Streit erzielt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Na das hat sich dann ja gelohnt, ne'. ;-D

dürfen wir deutsche uns da auf drauf beziehen?

....ja wie siehts aus? rauf aufs Boot oder müssen wir hierzulande nochmal klagen um noch einen Bumper abzustauben ;-)

Als das iPhone 4 rauskam und das mit der Antenne bekannt wurde !
Haben wir doch schon einen Bumper gratis bekommen !
Was wollt ihr mehr?

Bumper für die, die das iPhone 4 später gekauft haben ;)
Aber gut da könnte man eigentlich auch Argumentieren, dass man über diesen Fehler durchaus Informiert sein könnte & man ja auch die Wahl hätte, ein anderes Smartphone zu kaufen...

Ich möchte Apple nun auch endlich verklagen, weil mein Mac-Pro seit bald 5 Jahren mir zuviel Platz auf meinem Schreibtisch wegnimmt. Apple hat es versäumt mich darauf aufmerksam zu machen!

Der ist gut. Ich bin dabei, habe allerdings einen iMac. Denke da tut sich aber nichts.

Dass die 27"er auch immer so groß sein müssen ...

Also, wenn Du einen Mac Pro auf Deinem Schreibtisch zu stehen hast, solltest Du lieber Deine Wohnungsbaugenossenschaft wegen zu wenig Platz auf dem Boden verklagen. Mal bescheiden gefragt: schläfst Du auch auf dem Tisch?

designed to fail?!

15 Dollar pro iPhone? Da muss Apple aber aufpassen, dass die nicht gleich pleite gehen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.