Einstweilige Verfügung gegen Samsung

Apple kann Verkauf des Galaxy Nexus in den USA verhindern

Nachdem Apples Einspruch gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 erfolgreich war, hat Richterin Lucy Koh auch einer Beschwerde Apples zum Galaxy Nexus stattgegeben. Ihrer Einschätzung nach könne Apple in einem Verfahren wahrscheinlich belegen, dass das Nexus vier Apple-Patente verletze.

Von   Uhr

Die einstweilige Verfügung basiert auf einem Patent zur Suche per Sprache und Text (Universal interface for retrieval of information in a computer system). Apple kann den Verkauf des aktuellen Nexus-Smartphones untersagen lassen, sobald 95,6 Millionen US-Dollar als Sicherheit für den Fall hinterlegt werden, dass Samsung später noch beweisen kann, dass die Verfügung nicht gerechtfertigt war. Heute findet noch eine Anhörung statt, die Samsung beantragt hatte.

Mit dem Galaxy Nexus führte Google Android 4.0 Ice Cream Sandwich ein, die Nexus-Geräte gehören auch zu den ersten Smartphones, die Updates bekommen. Die Richterin glaubt, dass ein Verkaufsstopp zwar Samsung schade werde, aber dieser Schaden sei geringer als der, der Apple durch den Weiterverkauf des Galaxy Nexus entstünde.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple kann Verkauf des Galaxy Nexus in den USA verhindern" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ich verstehe nicht… worin schadet das Nexus Apple?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.