Quartalszahlenkonferenz

Updates für iLife, iWork und OS X auch in Zukunft kostenlos

Das kostenlose Update auf Mavericks wird keine Ausnahme bleiben: Auf dem Conference Call zu den Quartalszahlen hat Apple CFO Peter Oppenheimer angedeutet, dass Betriebssystemupdates und Aktualisierungen von iWork und iLife kostenlos bleiben.

Von   Uhr

Apple unterscheidet damit nicht mehr zwischen Software für Desktop- und Mobilsysteme. iOS-Betriebssystemupdates waren schon vorher grundsätzlich kostenlos. Das dies nun auch für OS X gilt, ist nicht nur für Anwender, sondern auch für Entwickler eine gute Nachricht, denn sie können neue Betriebssystemfunktionen nutzen und voraussetzen.

Wer jedoch eine Tabellenkalkulation oder Fotoverwaltung programmiert, wird wenig erfreut darüber sein, dass auch die Office-Suite iWork und die iLife-Apps weiter kostenlos verteilt werden. Lediglich in GarageBand gibt es aus Lizenzgründen einen optionalen In-App-Kauf für Loops und andere Inhalte.

iWork und iLife sind eigentlich nur für Käufer eines neuen Macs oder iOS-Geräts kostenlos, aber gerade auf dem Mac nimmt es Apple damit nicht so genau und erlaubt Upgrades von der iWork-Demoversion oder den vorinstallierten iLife-Apps.

Verschenkt werden natürlich weder Mavericks, noch iLife und iWork: Apple verdient das Geld mit der Hardware, die Gewinnmargen beim Mac sind hoch. Eine ähnliche Quersubventionierung ist Software-Herstellern wie Adobe und Microsoft nicht möglich.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Updates für iLife, iWork und OS X auch in Zukunft kostenlos" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Bin gespannt wie viele Updates es dauert bis wenigstens die alten Funktionen wieder nutzbar sind, fall diese überhaupt wiederkommen :-(

> Das dies nun auch für OS X gilt, ist nicht nur für Anwender, sondern auch für Entwickler eine gute
> Nachricht, denn sie können neue Betriebssystemfunktionen nutzen und voraussetzen.

Warum??? Nicht jeder macht das Upgrade. Ich zB bevorzuge Snow Leo bei Weitem.

Das freut uns für Dich.
Aber willkommen im Fortschritt auch wenn manche Funktion oder Änderung vielleicht ein Rückschritt oder zumindest ein Einschnitt für manche bedeutet ;)
Ich habe meinen iMac im August 2011 gekauft und bevor ich richtig vertraut SL war auf Lion umgestiegen. Muß allerdings auch sagen, dass ich meinen Rechner, wie auch Millionen anderer auch, nicht als PowerUser nutze und daher jedes Update war für bisher immer einen Zugewinn darstellte.
Wenn Apple, oder wer auch immer, Jeden zufrieden stellen könnte, würde es nur noch Apple geben. Und solange es noch nicht soweit ist, bleibt es dir Freigestellt auf ein anderes, "besseres" System umzusteigen.
Think different...

Kannst mich von deinem "uns" ausnehmen!

Die Sache mit dem KOSTENLOS Update stimmt definitiv nicht!
Ich habe 2 Apple Rechner. Beide unter gleicher Apple ID geführt und beide mit Mavericks kostenlos upgedated. Bei einem war ein Update auf iWork und iLife auf die aktuelle Version kostenlos möglich und funktionierte einwandfrei. Beim anderen Rechner hingegen geht das nicht. Zahlreiche Infos aus div. Foren behaupten man könne das Update regulär aus dem Mac App Store kaufen und über eine Kulanzgutschrift bekäme man in diesem Fall die Kosten erstattet. Zumal dies über die regulären kostenlosen Updates auf dem einen Rechner ja schonmal funktioniert hat.

Nun stellt sich der Apple Support aber extrem quer und verweigert jegliche Kulanzlösung. Ich gedenke hier neben Prüfung rechtlicher Schritte auch eine (detailliertere) Information an die Öffentlichkeit über div. Medien zu bringen. Das was hier passiert nennt man Abzocke auf ganz hohem Niveau. Jedem dem das ebenfalls so passiert ist, kann ich nur raten sich umgehend an den Apple Support zu wenden und um Gutschrift aus Kulanz zu bitten. Reagieren sie nicht, geht es nur über die Medien (Facebook, Verlage, ggf. TV).

Tim Cook predigt gebetsmühlenartig immer welchen Stellenwert die Kundenzufriedenheit hat. Dies widerspricht aber die Haltung des Apple Supports in diesem Fall erheblich. Warum bekomme ich ein Update für einen Rechner kostenlos und für einen weiteren Rechner muss ich nun bezahlen?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.