Vor dem Event

Samsung stellt das Galaxy S4 in New York vor

Zwei Ereignisse dürften dieser Tage das Interesse der Weltpresse auf sich ziehen: die Wahl des neuen Papstes und die Vorstellung des Samsung Galaxy S4-Smartphones. Längst ist aus Samsung Apples größter Wettbewerber hervorgegangen, der zunächst günstige iPhone-Kopien herstellte, spätestens jedoch mit de Galaxy S3 im Frühling vergangenen Jahres einen eigenständigen Beststeller landete.

Von   Uhr

Die am 14. März um 01.00 Uhr MEZ stattfindende Mega-Vorstellung des S4 nun dürfte weitreichende Folgen auch für Apple haben. Denn gelingt es Samsung, einen signifikanten Abstand auf das iPhone vorzulegen, dürfte der Druck auf Apple steigen.

Spannungsbogen und Megashow

Während sich Samsung einerseits von Apple als Vorbild verabschiedete und inzwischen eigene Wege geht, hat das Unternehmen als eines der wenigen der Techbranche gelernt, einen drastischen Spannungsbogen aufzubauen. Wir kennen sie alle, die sagenumwobenen, Spannung weckenden Einladungen, die die Presse aus aller Welt seit Jahren von Apple erhielten und im Netz veröffentlicht wurden. Es war stets der Auftakt großen Gemunkels und einer schier unendlich steigenden Spannung. Doch Apples Problem: Die Spezifikationen der neuen Geräte waren meist schon Wochen vor der besagten Veranstaltung durchgesickert, sodass sich meist Enttäuschung breit machte.

Samsung geht nun einen ähnlichen Weg und lud kürzlich zum „Samsung Unpacked 2013 Epsiode “1“ Event ein. Ganze 3000 Gäste, meist Medienvertreter aus aller Welt, wurden nach New York eingeladen. Flug und Hotel natürlich inklusive. Wer mag da noch Negatives schreiben? Um 19 Uhr Ortszeit soll es dann soweit sein, hochrangige Funktionäre von Samsung werden die Cash-Cow des koreanischen Unternehmens präsentieren. Es wird erwartet, dass das Galaxy S4 mit einem 4-Kern-Prozessor, Full-HD-Auflösung (1920 x 1280 Pixel), einem brillanten Display und exzellenter Laufzeit daher kommt, zugleich jedoch dünner und leichter als das iPhone sein wird.

Doch nicht nur mit technischen Finessen will Samsung glänzen. Auch hier hat man von Apple gelernt. Das Wettrüsten um Gigahertz und Speicher allein begeistert kaum. Und so hat sich das Unternehmen viele, neue und spannende Funktionen ausgedacht. So soll das S4 an den Bewegungen der Augen erkennen, ob der Bildschirm betrachtet wird und somit das Ausschalten des Displays vermeiden. Oder gar anhand der Augen erkennen, ob beispielsweise eine Website gescrollt werden soll. Eine leichte, über dem Display schwebende Wisch-Geste genügt, um verpasste Anrufe und Nachrichten (während eines Meetings) anzuzeigen. Und vieles mehr.

Nach der Vorstellung des Galaxy S4 soll es zu einem Fest am Times Square kommen, so zumindest die Samsung-Regisseure des Abends. Und nicht nur die 3.000 geladenen Gäste, sondern auch Passanten sollten die Möglichkeit haben, das neue Gerät eigenhändig zu testen. Wie in unserem Video zu sehen: Sollte der Funke überspringen, dann dürfte kaum ein anderer Ort besser geeignet sein, um Jubelstimmung in die Welt hinaus zu tragen als der Vatikan oder eben der Time Square in New York.

Das sagen die Smartphone-Nutzer

Noch sind in den meisten Händen der Passanten iPhones von Apple zu sehen. Doch Wachpersonal, das mich mit einem iPhone 5 und Galaxy Note 2 ausgestattet ansprach, ob sie das Galaxy mal sehen könne, sagte es deutlich: „Das große Display reizt mich sehr. Ich bin ein Mann, habe große Pranken und störe mich nicht daran, wenn es überdimensioniert wirkt. Und ich habe gehört, dass das iPhone 6 wieder kein größeres Display haben soll. Ich denke, ich schaue mir die Vorstellung des S4 morgen an. Eigentlich möchte ich nicht weg von iOS, aber die Samsung-Geräte reizen mich doch sehr!“.

Alles über das Galaxy S4, die Frage, ob Samsung hat überraschen können oder in die selbe Gerüchte-Falle tappt wie zuletzt Apple sowie einen Kommentar, inwieweit sich dessen Vorstellung auf den Apple-Markt auswirken dürfte, lesen Sie natürlich morgen bei uns.

Kassian Alexander Goukassian

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Samsung stellt das Galaxy S4 in New York vor" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Das S4 wird doch ein richtig gutes Gerät. Da gibt es keinen Zweifel, doch die Plattform ist nach wie vor EXTREM problematisch und Phil Schiller hat sich in diesem Zusammenhang echt daneben benommen: http://mac-harry.blogspot.de/2013/03/iphone-5-vs-galaxy-s3.html

Zusammenfassung dieses Artikels:

Gähn!

"Ganze 3000 Gäste, meist Medienvertreter aus aller Welt, wurden nach New York eingeladen. Flug und Hotel natürlich inklusive. Wer mag da noch Negatives schreiben?"
Das sagt doch alles. Ich habe das als Teilzeit-Journalist auch mal erlebt, Samsung ist Meister darin, Journalisten zu kaufen oder zumindest mit Pomp zu guten Reviews und Artikeln zu motivieren! Birne wird wahrscheinlich auch aus einem Samsung-Marketingtopf finanziert...

"Und so hat sich das Unternehmen viele, neue und spannende Funktionen ausgedacht"
Diese Behauptung steht hier zwar, aber die neuen und spannenden Funktionen habe ich vergeblich gesucht. Augenerkennung, um das Display nicht auszuschalten, das können doch andere Samsung Modelle (das SIII?). Mit Aufgenbewegung scrollen? Das war doch auch schon Neuerung beim SIII, oder war es damals auch schon Gerücht? Egal, auf jeden Fall find ich beide Funktionen überhaupt nicht spannend. Berührungsloses Scrollen? Was für ein Unsinn, ich will nicht dass das Gerät scrollt, wenn ich versehentlich mit den Fingern in die Nähe des Displays komme.

Und da beklagten sich die Medien, Apple bringe nichts neuen mehr in den iPhones, und solche in der Praxis unbrauchbaren und unnützen Features sollen der grosse Wurf sein? Obwohl das Gehäuse aus Plastik bleibt und die Akkulaufzeit nicht besser wird?

Die "technikbegeisterten" werden sich schon von den nackten Zahlen begeistern lassen...

Was, der nächste Plastik-Bomber, dieser auf dem Papier mit den Daten glänzt. Doch im realen Alltag alles andere als gut ist.

Bestes Beispiel: Das Galaxy S3, welches sich mein Vater mal gekauft hat, davor hatte er ein normales iPhone 4. Gerät hängte und ruckelte alleine in der Menüführung, nach nur ein paar Tagen war die Rückseite übersaht mit kleinen feinen Kratzern und von einen tag auf den anderen bildeten sich risse auf der Seite sowie einen minimalen Sprung im Glas, das Gerät wurde nur zuhause benutzt und das wie ein rohes ei.

Ergo: Jetzt hat er wieder sein 4er, das S3 verkauft und ist nun wieder mehr begeistert von den Apple Smarthpones als je zuvor.

Toll, jetzt müsste die Geschichte nur noch wahr sein!

Genau, wird endlich mal Zeit das Samsung mal n´Treffer landet. Die Geschichten die uns die sogenannten Technik Experten erzählen wollen sind doch nur geträumt !!! Von wegen for the next Galaxy... pfff

http://de.wikipedia.org/wiki/In_China_ist_ein_Sack_Reis_umgefallen

Wie gesagt, es kommt ganz darauf an, was man damit machen will und es gibt ne Menge Leute, die wollen nur telefonieren und Surfen. Vielleicht ein paar Fotos machen und mehr nicht. Sind das auch noch Feature-isten, dann macht ein Samsung doch vielleicht echt Sinn. Bei Apple ist alles so durchdacht und aalglatt. Warum nicht mal ein paar Experimente?

.... es gibt Leute, die kaufen ein Gerät, ein Samsung und solche, die Kaufen ein KONZEPT, ein iPhone.

Wenn ich mir die Fotos so betrachte, komme ich ziemlich ins Staunen.
Man muss sich echt mal vor Augen führen, gerade die letzten Wochen ( PS4; heute GS4) bald neue Apple Produkte, dass so ein immenser Aufwand für, schlichtweg, ein Handy betrieben wird. Was dort für Marketing reingesteckt wird (die Zahlen lass man glaube ich gestern). Soviel Aufwand betreiben ja nicht einmal Automobil-Konzerne, wie es teilweise in der Unterhaltungselektronik vorkommt. Das soll jetzt weder nen Angriff auf die Firmen sein. Aber wie schon erwähnt, es geht um ein Handy. Die Oscar Verleihung is ja teilweise nichts dagegen gewesen.

So viel grössenwahnsinnige Werbung hatte Apple eben nie nötig: Apple produziert überzeugende Produkte, die so oder so gekauft werden.

Einen Plastikknochen mit riesigem Display (80er Jahre Handy-Grösse), damit der Akku genug gross werden kann und seine Laufzeit für die stromhungrige CPU reicht, die für ruckelfreie Grafik trotz lahmem Android-OS notwendigen Quadcores (oder gar Octocores...) antreibt... Kurz: Ein dämliches Produkt braucht viel Werbeausgaben, damit es von den weniger bemittelten Leuten gekauft wird...

Bin wirklich neugierig auf die Präsentation des neuen S4 und werde mir heute Nacht den live stream anschauen, weil . . . bis jetzt hat Samsung nur versucht Apple zu kopieren, doch jetzt, heute Nacht ist Samsung in der Situation erstmalig in der Geschichte, seit 2007 wo das erste iPhone das licht dieser Welt erblickt hat, vorzulegen, was eigenes neues zu zeigen . . . eine eigene Innovation, die als neue Evolution in die Geschichte der Menschheit eingeht . . . da . . . das nächste iPhone 5s erst im Herbst vorgestellt wird, ist erstmalig noch nichts da, was nachgemacht werden kann.
Also hoffen wir, das nicht mit dem Tag als Steve Jobs gegangen ist auch die technologische Evolution geendet hat und wir einfach mit dem leben müssen was jetzt da ist. Sondern das das erst der Anfang war, von noch unvorstellbaren Sachen die uns in Zukunft noch erwarten . . . also sind wir gespant und neugierig was Samsung heute bringt.

* Gähn *
Und was bringt mir Samsung als MAC-User?
Für Windoof-Nerds geeignet, für MAC-User ein No-Go!

Genau, Samsung kopiert heute schon die Ideen die Apple morgen haben wird. Wie armselig ist dass denn?

Warten wir es ab ob die Samdungs mit weissem oder schwarzem Rauch abbrennen.

VIEL WICHTIGER: 10.8.3 ist erschienen :P

Und tschüß - Äppel!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.