iOS AirBook

Netzfundstück: Ist das iOS-Laptop Apples „großes Geheimnis“?

Fehlt es Apple an Innovationen? Wenn es nach US-Blogger E. Werner Reschke geht, ist genau das der Fall. CEO Tim Cook hat bisher in seiner Zeit als Apple-Chef nur Upgrades und Verbesserungen vorgestellt. In keiner Keynote gab es bisher Überraschungen, kein „One more Thing ...“ und keine Revolutionen. Dieses Jahr könnte alles anders werden, meint Reschke.

Von   Uhr

US-Blogger E. Werner Reschke bringt ein neues Gerücht in den Umlauf, zu dem es bisher noch keine echten Hinweise gibt - leider nennt er auch keine Quellen, seine Annahmen beruhen nur auf Analysen. Reschke glaubt nämlich an eine neue Produktkategorie, die Apple noch dieses Jahr einführen werde, und zwar jenseits von mutmaßlichen Apple HDTV-Geräten und Smartwatches.

Die Zeit sei reif für einen Laptop-Computer im Stil des MacBook Air, nur mit Apples iOS als Betriebssystem. So ein iOS AirBook (das müsste allerdings nach Apples Namensschema eher iOSBook Air heißen) wäre wie ein iPad, nur mit den Vorzügen in der Bedienung eines Laptops mit Tastatur und Trackpad. Reschke begründet das unter anderem mit einem Auspruch, den Steve Jobs einst zum Thema Bedienbarkeit von Computern getätigt hatte.

Könnte das iOS-Laptop Apples „großes Geheimnis“ sein, oder ist hier nur die Fantasie durchgegangen? 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Netzfundstück: Ist das iOS-Laptop Apples „großes Geheimnis“?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Das ist der größte Mist den ich zu einem neuen Produkt gelesen habe - da werden liebevoll die Nachteile von einem Laptop mit den Nachteilen von iOS verheiratet......

Aha. Dann könnt ihr auch MacMania lesen, Denn die bringen jede Woche auch ganz wilde Spekulationen in Umlauf

ja, das wäre wirklich traurig . . . denn das iPad war nur so Revolutionär weil auf einmal keine Tastatur mehr daran war . . . wenn da jetzt wieder eine Tastatur drangeschraubt wir ist das eher ein Rückschritt. Genauso wie Touchscreen die wieder einen stylus zur Bedingung brauchen . . . wirklich traurig, das Steve Jobs gegangen ist und nun keiner mehr da ist der uns was wirklich neues zeigen kann . . . und jetzt wieder alte Sachen von vor über 10 Jahren als neue Evolution verkauft werden können, da die jungen Leute so was noch nicht gesehen, weil vor ihrer zeit ;-)

Der nächste logische Schritt wäre Richtung Sprach- u. Gesten-Steuerung und nicht von Touchscreen zu stylus und Tastatur mit Tasten und am besten noch eine Maus mit Kugel für unterwegs :-)

Ein Schmarren.

Das wäre nichts neues sondern in jedem der beiden Bereiche ein Rückschritt. Ein IOS auf nem Laptop ist doch quatsch, schließlich läuft OSX ja ohne Probleme auf dem Air.
Weiterhin wäre es ja irgendwie auch eine Art Chrome Book, zumindest vom Prinzip her, also das wäre definitiv kein großer Wurf, wäre aber die Iwatch auch nicht und ein Fernseher auch nicht wirklich, außer es wäre wirklich außerordentlich revolutionär was die Bedienung angeht.

Richtig. Denn das ChromBook ist der größte Mist, den ich jemals gesehen habe. Den Testbericht dazu könnt ihr in meinem Block gelesen.

Und Siri schreibt en bloc mit Celica. Entschuldigung. Oh je. Wird schlimmer. Also, mit der Hand: BLOG, nicht Block ;-)

das wäre dann ja ein netbook, der trend sagt aber netbooks sind tot, und steve jobs meinte damals netbooks können nichts besser...

Also ein stink normales MacBook Air mit immer geöffnetem Launchpad...

nun, ihr müsst euch das so vorstellen: jetzt wird ein iPad mit Taste eingeführt.
und später, wenn die für dumm verkauften sich nicht mehr erinnern, wird die Tastatur mit großen Trara weggelassen und im Screen eingeblendet. Und dann wird einfach das iPad nochmal eingeführt. :) Damit spart man sich ne Menge Entwicklung und kann zweimal abkassieren. :) :) Das würde gleichzeitig auch so in etwa die momentante Handlungsweise unserer Lieblingsfirma wiederspiegeln. :)

Schön'n Abend noch.

Was für ein herausragender Schwachsinn. Die Analysen, nach denen Reschke seine Schlüsse zieht, möchte ich mal sehen. Vielleicht tragen sie ja das Datum des 1.April ...
Und Maclife fällt auch noch auf so einen Schmarrn herein!

Mal ehrlich: Wer braucht ein Net-/Notebook mit iOS? Das ist genau so dusselig wie ein Chromebook. Braucht auch kein Mensch.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.