Windows Phone 8.1

Microsoft zeigt Siri-Konkurrentin Cortana

Die BUILD-Konferenz ist Microsofts Gegenstück zu Apples WWDC. Auf dieser Konferenz wurde Cortana vorgestellt, eine sprachgestützte Assistenzfunktion ähnlich Siri. Cortana macht vieles nach, aber auch einiges besser als Siri und setzt Apple unter Druck.

Von   Uhr

Die Funktionalität von Cortana entspricht in etwa der von Siri, per Spracheingabe lassen sich beispielsweise Termine setzen, auch Smalltalk ist im gewissen Umfang möglich. Wie Google Now soll Cortana aus den Gewohnheiten des Anwenders lernen und dadurch bessere Antworten auf Fragen liefern. Name und Stimme der Assistenzfunktion stammen aus dem Ego-Shooter Halo.

Cortana kann auch Skype und andere Microsoft-Apps steuern, Microsoft hat angekündigt, die Assistenzfunktion für Drittentwickler zu öffnen - ein Vorteil gegenüber Siri, Apples Assistenzfunktion hat zwar die Beta-Phase verlassen, ein SDK wurde aber nicht veröffentlicht.

Über ein Siri SDK wird schon länger spekuliert, zuletzt in Verbindung mit der iWatch. Die nächste WWDC wäre der geeignete Ort zur Vorstellung einer Siri-Schnittstelle. In der Jailbreak-Szene wollten diverse Entwickler indes nicht so lange warten und programmierten eigene Siri-Erweiterungen, "AssistantExtensions" ist eine Plattform für Siri-Plug-ins.

Cortana wird als Beta-Version zusammen mit Windows Phone 8.1 im Mai/Juni veröffentlicht. Zunächst wird sie nur US-Englisch sprechen, später sollen auch britisches Englisch und Chinesisch unterstützt werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Microsoft zeigt Siri-Konkurrentin Cortana" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

.
Sie hätten es Lara Croft nennen sollen, dan hätte schonmal mehr
Interesse geweckt . . . .

Und was macht Cortina jetzt besser ? Nicht mal mit Unterstützung für Deutsch.

Irgendwie ist der Werbespot gruselig...

"aus den Gewohnheiten des Anwenders lernen"
Meint, alles wird aufgezeichnet, gespeichert und ausgewertet. Und damit die blöden Konsumer das auch ganz toll finden, "lernt" die "App".

Irgendwann wird das ganze gespeicherte persönliche Datenmeer den Menschen auf den Kopf fallen - wie, das sprengt unsere derzeitige Vorstellungskraft.

ma.

Der Artikel erzählt in der Tat nicht viel was nun besser sein soll gegenüber Siri.

Cortana versucht, wie eine echte Sekretärinen, wichtige Sachen zum Benutzer in einem Notizbuch zu merken. So merkt es sich z.B. Locations und versucht diese zuzuordnen, d.h. dort wo ich die Schlafe wird als Home defineiren und dort wo ich den Tag durch bin als Arbeit. Das wird dann im Notizbuch festgehalten, als User kann ich das einsehen und wenn gewünscht selbst korrigieren. Nebst Orten, versucht es auch Kontakte einzuordnen, d.h. das Telefon weiss in welchem Verhältnis ich zu einem Kontakt stehe (Ehefrau, Vater, Schwester usw). Ich kann dann z.b. das Kommando geben "Erinnere mich beim nächsten Kontakt mit meiner Schwester nach Ferien zu fragen". Wenn dann die Schwester anruft, wird direkt auch diese Erinnerung eingeblendet.
In diesem Notizbuch gibt es dann auch den "Inner Circle" was den VIP Kontakten in iOS entspricht, so kann ich definieren in welcher Zeit ich nicht gestört werden will und die Ausnahmen.

Cortana kann erlaubt erlauben die Mails zu scannen. Dies passier lokal und die Mails werden dazu nicht hochgeladen. Wenn aber Cortana z.B. eine Flugnummer findet fragt es nach ob es den Flug LH123 tracken soll. Wenn ich dann ja sage, wandert auch nur diese Information ins Online Cortana System.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.