Top-Themen

Themen

Service

News

April, April!

Google Maps, Hungry Hippos: Aprilscherze aus dem Web

Am 1. April ist alles möglich, da können sich NES-Besitzer sogar kurzzeitig über eine Version von Google Maps für die 30 Jahre alte 8-Bit-Konsole freuen. Think Geek hat wieder einmal am iPad gebastelt - gut möglich, dass aus dieses Mal daraus ein echtes Produkt wird.

Think Geeks Hungry Hungry Hippos ist eine iPad-Version des Hippo-Flipp-Spiels, mit dem Tablet als Spielfeld. Wie damals das iCade sieht das Spiel so gut aus, dass es fast schon in Produktion gehen könnte. Think Geek macht gleich mehrere Aprilscherze pro Jahr, aus dem Tauntaun-Schlafsack (2009) und iCade (2010) sind später echte Produkte geworden. Andere Aprilscherze mit Apple-Bezug sind in diesem Jahr der Barbie Digital Fashion Styling Head und das Playmobil Apple Store Playset. Wie üblich lässt Think Geek Kunden über den Lieblingsscherz abstimmen, der dann zu einem echten Produkt werden könnte.

Einen Traum haben sich offenbar Googles japanische Mitarbeiter mit Google Maps für Nintendos 8-Bit-Konsole NES/Famicom erfüllt: Das Modul mit Ethernet-Anschluss erlaubt die Anzeige der Karten im Stil alter Rollenspiele. Sogar das Mikrofon des Famicoms wird unterstützt. Die Website wurde kurzerhand um einen Quest-Modus ergänzt, der jeden Kartenausschnitt und sogar Street View umrechnet.

Die Nase voll von filigranen Werkzeugen haben derweil die Reparaturprofis von iFixit: Das iPad Opening Tool erlaubt es selbst Grobmotorikern, dass neue iPad zu öffnen.

Von YouTube kommt die YouTube Collection, alle YouTube-Videos auf DVDs - das schafft viele Arbeitsplätze in der Transportindustrie. Interaktivität wird über ein Medium namens "Brief" hergestellt. Die Collection ist natürlich auch auf Vinyl und Laserdisk erhältlich.

Natürlich war auch unsere Geschichte über Macs, iPhones und iPads als Bausatz ein Aprilscherz. Computer zum Zusammenbauen kommen auch weiterhin aus Japan - oder vielleicht erinnert sich noch jemand an den NDR-Klein-Computer?

Flickr kündigte an, künftig alle Fotos standardmäßig in 1-Bit-Farbtiefe per Dithering darzustellen. Dies wäre eine gute Nachricht für Flickr-Nutzer gewesen, die die Seite auf ihrem alten Atari ST mit SM124-Monitor nutzen, wenn es sich nicht um einen Aprilscherz gehandelt hätte.

Auf der Suche nach weiteren Aprilscherzen? Dabei hilft garantiert die "Really Advanced Search" von Google...

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Google Maps, Hungry Hippos: Aprilscherze aus dem Web" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

iFixit zeigt nunmal am besten, wie man Apple Geräte öffnet.